Formel 1-Auftakt in Spielberg: Zwischenbilanz

Spielberg, Bezirk Murtal. – Unter umfassenden Sicherheitsmaßnahmen fand dieses Wochenende der Formel 1-Saisonauftakt im steirischen Murtal statt. Nach dem ersten Rennwochenende ziehen Behörde und Polizei eine erste Zwischenbilanz.

Aufgrund der weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie fand der Saisonauftakt zur 71. Formel 1-Saison mit dem „Großen Preis von Österreich“ in der Zeit von 3. bis 5. Juli 2020 erstmals in der Steiermark statt. Dabei fand dieser unter strengen Sicherheitsauflagen und Vorkehrungen sowie ohne Zuseher statt. Aus Sicht der Bezirkshauptmannschaft Murtal, welche den behördlichen Führungsstab unter Einbindung sämtlicher Experten und Organisationen koordiniert, verlief der historische Saisonauftakt im Murtal bislang zufriedenstellend. Sowohl Behörde als auch Einsatzorganisationen sind jedoch auch weiterhin in aufmerksamer Einsatzbereitschaft.

„Die umfassenden Vorbereitungen und Bemühungen aller Beteiligten sowie die Anpassungen diverser Einsatzpläne an die aktuellen Herausforderungen zeigen bislang ihre Wirkung. Doch auch wenn die Lage bisher – wie geplant – sehr ruhig ist, so sind wir selbstverständlich auch weiterhin aufmerksam. Gemeinsam werden wir auch in der kommenden Woche alles daran setzen, um zum Erfolg dieser internationalen Großveranstaltung beizutragen“, so der stellvertretende Bezirkshauptmann und Leiter des Führungsstabes, Mag. Peter Plöbst.

Polizei: „Den Tag nicht vor dem Abend loben!“

Auch seitens der Polizei schlägt man in dieselbe Kerbe. Der polizeiliche Einsatzleiter Oberstleutnant Mag. Günther Perger dazu: „Wie gewohnt, sind wir als Polizei in direkter Abstimmung mit der Behörde darum bemüht, die Sicherheit zu gewährleisten. Dies ist uns – vor allem auch Dank der disziplinierten Murtalerinnen und Murtaler sowie aller in der Region anwesenden Gäste – am ersten Rennwochenende hervorragend gelungen. Bekanntlich soll man jedoch den Tag nicht vor dem Abend loben. Immerhin erwartet uns mit dem „Großen Preis der Steiermark“ ein weiteres Rennwochenende. Auch hier wird die Polizei sichtbar präsent sein.“

Insgesamt hat sich die Lage aus polizeilicher Sicht rund um das historische Formel 1-Rennen erwartungsgemäß verändert. Lediglich am Rande des Rennens kam es zu einer kleinen und friedlichen Kundgebung. Insgesamt verlief der bisherige Einsatz jedoch ruhig und ohne Zwischenfälle.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at