Unwettereinsätze in der Sölk

(Bericht vom 2. Juli) Aufgrund von heftigen Unwettern wurde die Freiwillige Feuerwehr Stein/Enns gestern gleich zu mehreren Einsätzen in der Kleinsölk alarmiert.

Dabei gestaltete sich bereits die Anfahrt zu den Betroffenen Objekten als äußerst schwierig, da auch die einzige Zufahrtsstraße kleinräumig vermurt war.

Bei der ersten Einsatzadresse handelte es sich um ein Wirtschaftsgebäude mit angrenzendem Wohnhaus, bei dem der dahinter liegende Hang auf einer Länger von ca. 40m durch den Starkregen abgerissen war und gegen die Gebäude drückte. Mit Unterstützung der Bergrettung wurde der gesamte Hang mit Planen bedeckt um ein weiteres abrutschen zu verhindern. Zeitgleich wurden die Gebäude von den Schlammmassen befreit.

Dieses vorgehen wurde danach an 5 weiteren Hangrutschungen entlang der Zufahrtsstraße wiederholt. Auch hier riss der Hang jeweils auf einer Länge von 8 bis 20m ab.

Eine zweite Einsatzmannschaft war in der Zwischenzeit etwa 1km weiter im Einsatz. Hier wurden mehrere Gebäude von abgerutschten Erdmassen bedroht und teilweise überschwemmt.

Nachdem die Schadstellen gesichert und die Gebäude von den gröbsten Verunreinigungen befreit waren, rückten die Feuerwehren gegen 21 Uhr wieder in die Rüsthäuser ein.

FF Stein an der Enns

Im Einsatz:
FF Stein/Enns
FF Fleiß
FF Mößna/St. Nikolai
Bergrettung

Quelle: FF Stein an der Enns

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at