Zweitbestes Ergebnis, Rekordabstand und Einzug in alle 285 Gemeinderäte in der Steiermark

Heute Vormittag tagte der Landesparteivorstand der Steirischen Volkspartei in den Räumlichkeiten des ÖVP-Landtagsklubs. Man durfte dabei in großteils zufriedene und strahlende Gesichter blicken – nach einem nahezu historischen Ergebnis von 47,2 Prozent kann man durchaus stolz analysieren. „Wir sehen es auch zwei Tage nach der Wahl als großen Erfolg. Es ist das zweitbeste Ergebnis für die Steirische Volkspartei in der Geschichte von Gemeinderatswahlen. Das beste Ergebnis von 47,4 Prozent im Jahr 1975 haben wir nur knapp verpasst“, so Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Was ihn besonders freut, ist die Tatsache, dass der Abstand zur zweitstärksten Partei, der SPÖ, noch einmal größer geworden ist (siehe auch Diagramm im Anhang): Seit der Übernahme von Schützenhöfer als Landesparteiobmann im Jahr 2006 ist bei Gemeinderatswahlen der Abstand zur SPÖ von 8,99 auf 11,15 und jetzt auf 15,32 Prozentpunkte angewachsen. „So eine Differenz war noch nie da, obwohl es viele Namenslisten gibt. Darauf und auf unsere tollen Kandidatinnen und Kandidaten in den Gemeinden können wir zurecht stolz sein“, meint Landesgeschäftsführer Detlev Eisel-Eiselsberg.

Die großen Erfolge und Zuwächse in Gemeinden wie Hartberg, Frohnleiten, Lieboch oder Köflach sowie die Überraschungen in Eisenerz oder Selzthal stimmen Schützenhöfer sehr zufrieden: „Wer hätte vorher gedacht, dass wir den Bürgermeister in Selzthal stellen oder in Eisenerz die stimmenstärkste Partei sein werden?“ Gemeinden, in denen die ÖVP Verluste hinnehmen musste, wird man in nächster Zeit genauer analysieren. „Hausgemachte Probleme“ hätten in diesen Fällen dem Mitbewerber den Erfolg gebracht: „Als Landeshauptmann bin ich auch für die sogenannten Listen-Gemeinden verantwortlich, da wird es von meiner Seite keinen Unterschied geben.“

234.768 Stimmen konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der ÖVP bei der diesjährigen Gemeinderatswahl erringen. Von insgesamt 5.051 Mandaten besetzt die ÖVP nun 2.690, was ein Plus von 212 ergibt. In 189 Gemeinden hat es für die Steirische Volkspartei Gewinne gegeben, die absolute Mehrheit hat die ÖVP in nicht weniger als 187 Gemeinden – um 17 mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren. In 13 Gemeinden erreichte die ÖVP die relative Mehrheit. Und last but not least ein weiterer erfreulicher Punkt: Nach dieser Wahl ist die Steirische Volkspartei in allen Gemeinderäten in der gesamten Steiermark vertreten, nachdem auch in Vordernberg ein Mandat gewonnen wurde!

Übrigens: Seit Schließung der Wahllokale am Sonntag hat Schützenhöfer bereits über 200 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister oder Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten verschiedener Fraktionen angerufen! Dabei konnte er einerseits zu den Wahlerfolgen gratulieren, aber auch andererseits da und dort Mut und Zuversicht für künftige Aufgaben aussprechen. „Der große Dank gilt allen Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Wahl standen und damit ihre Freizeit für die Anliegen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger opfern und die schließlich ihre Heimat aktiv mitgestalten wollen! Ein herzliches Danke!“

Foto: TVP/Foto Fischer

VP PK GR-Wahl
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at