Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Stefan ob Stainz, Autobahn A2, Bezirk Deutschlandsberg. – Freitagfrüh, 26. Juni 2020, prallte ein 60-Jähriger mit einem Klein-LKW gegen einen Sattelschlepper und erlitt tödliche Verletzungen.

Gegen 07:30 Uhr fuhr ein 62-jähriger Pole mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der A 2 in Richtung Klagenfurt. Bei Straßenkilometer 205,6, fuhr er aufgrund der dortigen Steigung nur mit circa 35 km/h auf dem ersten Fahrstreifen. Ein nachkommender Lenker eines Klein-LKW, 60 Jahre alt aus dem Bezirk Leibnitz, fuhr aus bisher ungeklärter Ursache auf den Sattelschlepper hinten auf. Durch die Wucht des Anpralles wurde der Klein-LKW total beschädigt und der Lenker im Wrack eingeklemmt. Erst durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Mann aus dem Fahrzeug geborgen werden. Er hatte bei dem Unfall tödliche Verletzungen erlitten.

Das Sattelkraftfahrzeug wurde beschädigt, der Lenker blieb unverletzt.

Die A 2 war aufgrund des Verkehrsunfalles und der anschließenden Bergearbeiten in Fahrtrichtung Klagenfurt bis 13:00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die Bundesstraße 70 umgeleitet.

Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, eine Obduktion des verstorbenen Lenkers wurde angeordnet. Die Angehörigen werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Die Freiwilligen Feuerwehren Mooskirchen und Lieboch waren mit zahlreichen Einsatzkräften und insgesamt sechs Fahrzeugen im Einsatz und führten die Bergungsarbeiten durch.

Alpinunfall

Vordernberg, Bezirk Leoben. – Eine 67-Jährige kam Freitagnachmittag, 26. Juni 2020, bei einer Wanderung zu Sturz und verletzte sich schwer.

Gegen 14:20 Uhr war die 67-Jährige aus dem Bezirk Braunau gemeinsam mit ihrem Ehemann talwärts auf dem Wanderweg 605 von der Reichensteinhütte kommend in Richtung Krumpalm unterwegs. Auf einer Seehöhe von circa 1700 Meter kam sie zu Sturz und zog sich eine schwere Verletzung am Bein zu. Der Ehemann verständigte die Rettungskräfte.

Die Verletzte wurde mittels Seilbergung geborgen und mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 17 in das LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert.

Bei Schießübungen verletzt

Ilz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.- Bei Schießübungen mit einem Luftdruckgewehr wurde ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld leicht verletzt.

Gegen 17.25 Uhr führten ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und der 22-Jährige Schießübungen mit einem Luftdruckgewehr durch. Dabei lud der 23-Jährige das Gewehr und legte es auf einem Tisch ab. In weiterer Folge fiel das Gewehr zu Boden und es löste sich ein Schuss wobei der 22-Jährige seitlich im Bereich des Unterbauches getroffen wurde. Der Verletzte wurde in das LKH Hartberg eingeliefert, wo das Projektil entfernt wurde. Er erlitt leichte Verletzungen.

Das Luftdruckgewehr und die Munition wurden sichergestellt. Der 23-Jährige wird angezeigt, ein vorläufiges Waffenverbot wurde erlassen.

Brandereignis: Brandursachenermittlung

Mariazell. – Wie berichtet brach Donnerstagfrüh, 25. Juni 2020, im Dachgeschoß einer Lagerhalle ein Brand aus. Die Brandursachenermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes und einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung ergaben, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen technischen Defekt in der Stromleitung zurückzuführen ist. Anhaltspunkte für andere Zündquellen oder subjektive Brandursachen wurden nicht festgestellt. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt, Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden.

Verkehrsunfall nach Überholvorgang

Fohnsdorf, S 36, Bezirk Murtal.- Freitagvormittag, 26. Juni 2020, kam ein LKW bei einem Verkehrsunfall von der Fahrbahn ab. Die Autobahn musste für die Dauer von drei Stunden teilweise gesperrt werden.  Verletzt wurde niemand.

Gegen 09:45 Uhr fuhr eine 40-jährige PKW-Lenkerin auf der S 36 in Richtung St. Michael. Bei einer Fahrbahnverengung am Beginn einer Baustelle auf Höhe der Arena am Waldfeld konnte sie einen Überholvorgang nicht mehr rechtzeitig abschließen und bremste stark ab. Der überholte 20-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Murau bremste ebenfalls stark ab und wich leicht nach rechts aus. Ein nachfolgender 40-jähriger LKW-Lenker aus dem Bezirk St. Veit an der Glan konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und versuchte auf den Pannenstreifen auszuweichen. Dabei kollidierte er mit dem Heck des PKWs des 20-Jährigen. Der LKW kam in weiterer Folge von der Fahrbahn ab. Der LKW kam auf der Straßenböschung und der Anhänger auf der Fahrbahn zu stehen.

Der PKW des 20-Jährigen, der LKW und Straßenleiteinrichtungen wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Beteiligten waren nicht alkoholisiert. Die Autobahn S 36 musste aufgrund der Bergungsarbeiten bis 12:45 Uhr teilweise zur Gänze gesperrt werden.

Die Feuerwehren Judenburg und Aichdorf standen mit 15 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Verkehrsunfall

Friesach, Bezirk Graz-Umgebung.- Freitagnachmittag, 26. Juni 2020, kam bei einem Verkehrsunfall ein PKW-Lenker von der Straße ab und wurde schwer verletzt.  

Gegen 16.41 Uhr fuhr ein 48-Jähriger aus Graz mit seinem PKW auf der Landesstraße 318 von Friesach kommend in Richtung Semriach. Auf Höhe Straßenkilometer 2,28 wollte ein LKW-Lenker, ein 36-jähriger Slowene aus Graz, vor dem PKW nach links in eine Firmeneinfahrt einbiegen. Der LKW-Lenker brach den Abbiegevorgang wieder ab, als er bemerkte, dass der PKW ihn mit hoher Geschwindigkeit überholen wollte. Der PKW-Lenker kam jedoch trotzdem auf das linke Straßenbankett, geriet ins Schleudern und kam in weiterer Folge rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals und kam nach circa 100 Metern zum Stillstand.

Der PKW-Lenker wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 12 in die Universitätsklinik Graz geflogen.

Der LKW-Lenker blieb unverletzt und war nicht alkoholisiert, ein Alkotest beim PKW-Lenker war nicht möglich.

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 8 vom 25. Juni 2020:

Wirtschaftsgebäudebrand: Brandursachenermittlung

Voitsberg. – Wie berichtet kam es in der Nacht zum Donnerstag, 25. Juni 2020, zu einem Brand eines Wirtschaftsgebäudes. Die Brandursachenermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes und einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung ergaben, dass der Brand im Obergeschoss des Gebäudes entstanden war. Als wahrscheinliche Brandursache wurde eine Selbstentzündung von gelagertem Heu ermittelt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro.

Brand eines Kellerabteiles

Graz, Bezirk Eggenberg.- Freitagabend, 26. Juni 2020, kam es im Kellerabteil eines Mehrparteienhauses zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 20.35 Uhr gerieten im allgemeinen Kellerabteil einer Wohnhausanlage gelagertes Gerümpel und Wintersportgeräte in Brand. Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Graz, die mit 23 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz war gelöscht.

Die Höhe des entstandenen Schadens und die Brandursache sind noch unbekannt. Die Ermittlungen laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at