Von Pkw überrollt – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Waltendorf. – Ein 32-jähriger Pkw-Lenker überrollte Dienstagnachmittag, 23. Juni 2020, einen offenbar am Boden sitzenden 52-Jährigen, der durch den Anprall lebensgefährlich verletzt wurde.

Gegen 17:45 Uhr lenkte ein 32-jähriger Grazer seinen Pkw auf dem Savenauweg in östliche Richtung und bog in die Hohenrainstraße ein. Unmittelbar danach kam es zu einer Kollision mit einem 52-Jährigen, der nach Angaben des Pkw-Lenkers am Boden gelegen oder gesessen sein dürfte. Der Fußgänger wurde vom Pkw überrollt und lebensgefährlich verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in das LKH Graz eingeliefert. Eine Blutalkoholuntersuchung im Krankenhaus ergab eine schwere Alkoholisierung des 52-Jährigen.

Lkw prallte gegen Gartenzaun

Söding, Bezirk Voitsberg. – Dienstagnacht, 23. Juni 2020, kam ein 31-jähriger Lkw-Lenker von der Fahrbahn ab und durchschlug einen Gartenzaun. Der Lenker wurde leicht verletzt.

Der 31-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg lenkte gegen 23:10 Uhr einen Lkw auf der Packerstraße B70 aus Richtung Voitsberg kommend in Richtung Graz. Bei Straßenkilometer 22,1 kam er aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen dortigen Holzzaun und prallte in der Folge gegen mehrere Bäume und Sträucher des betreffenden Grundstücks. Der 31-Jährige wurde vom Notarztwagen in das LKH Graz eingeliefert, wo sich die Verletzungen als leicht herausstellten.

Motorrad übersehen

Graz, Bezirk Mariatrost. – Dienstagabend, 24. Juni 2020, kam es zu einer Kollision zwischen einem 57-jährigen Pkw-Lenker und einem 20-jährigen Motorradlenker. Dabei wurde der 20-Jährige verletzt.

Kurz nach 20.15 Uhr fuhr der 57-jährige Grazer mit seinem Pkw auf der Kirchbergstraße in Richtung Mariatroster Straße. Als er an der Kreuzung der beiden Straßen nach links in Richtung stadteinwärts einbog, dürfte er den von links kommenden 20-jährigen Motorradlenker aus dem Bezirk Graz-Umgebung übersehen haben. Dieser war auf der Mariatroster Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs gewesen und prallte in der Folge gegen die Fahrertüre des Pkw. Dabei kamen der 20-Jährige sowie sein Motorrad teilweise unter dem Pkw des 57-Jährigen zu liegen.

Als der 57-Jährige sein Fahrzeug aus dem Kreuzungsbereich lenken wollte, fuhr er dem zum Teil unter dem Pkw liegenden 20-Jährigen über den Oberschenkel. Dabei dürfte der Mann lediglich leicht verletzt worden sein. Ein Alkotest mit dem 57-Jährigen ergab eine schwere Alkoholisierung. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in bislang unbekannter Schadenshöhe.

Raub geklärt

Großsteinbach, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Vier Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren stehen im Verdacht, einen 16-Jährigen am vergangenen Sonntag, 21. Juni 2020, beraubt und verletzt zu haben. Polzisten konnten den Raub nun klären. Einsatzkräfte des Einsatzkommandos Cobra nahmen den 20-jährigen Haupttatverdächtigen fest.

Bereits am Sonntagabend, 21. Juni 2020, wurden Polizisten gegen 20.45 Uhr zu einem Einsatz gerufen, nachdem der 16-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld beraubt worden war und verletzt vor einem Haus in Großhartmannsdorf stand. Wie die Ersterhebungen ergaben, hatte sich der 16-Jährige zuvor mit einem Bekannten – es handelte sich um einen 20-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld – zum Zwecke von Suchtmittel-Geschäften getroffen. Dabei wurde der Jugendliche bei sich zu Hause abgeholt und mit dem Pkw des späteren Tatverdächtigen zu einem Waldweg gebracht. Dort hatten bereits zwei Unbekannte, sie trugen einen Mund-Nasen-Schutz, auf das Eintreffen der beiden gewartet. Als sich der 16-Jährige in der Folge geweigert haben soll, Suchtmittel für den 20-Jährigen zu verkaufen, attackierte ihn der 20-Jährige und raubte ihm 270 Euro sowie sein Mobiltelefon. Dabei soll, anfänglichen Angaben zufolge, auch eine Waffe im Spiel gewesen sein. In der Folge flüchteten die Tatverdächtigen unerkannt, der 16-Jährige wurde leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Feldbach eingeliefert.

Weiterführende Ermittlungen ergaben, dass es sich um den 20-jährigen Haupttatverdächtigen handelte, welcher in Absprache mit zwei Männern im Alter von 18 und 22 Jahren (sie trugen Mund-Nasen-Schutz) den Raub beging. Zwei weitere Männer im Alter von 21 und 30 Jahren beobachteten die Tat im Wald aus der Ferne. Einsatzkräfte des EKO Cobra nahmen den 20-Jährigen am Montagnachmittag im Gastgarten eines Lokals in Ilz über Anordnung der Staatsanwaltschaft fest. Er gab an, dass es sich um eine Racheaktion handelte, nachdem der 16-Jährige ihm noch Geld von Suchtmittelgeschäften schulden würde. Zudem habe der 16-Jährge bereits Ende Mai in Hartberg versucht, dem 20-Jährigen Suchtgift zu rauben.

Im Fahrzeug des 20-Jährigen stellten die Beamten eine Softgun sicher, welche einem Revolver ähnelt. Auch das geraubte Bargeld sowie das Mobiltelefon des 16-Jährigen wurden sichergestellt. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige allein in den vergangenen sechs Monaten zumindest 2,5 Kilogramm Cannabiskraut an mindestens 21 Abnehmer gewinnbringend verkauft haben soll. Diesbezüglich sind weitere Ermittlungen im Gange. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

208 km/h mit Probeführerschein

Rohrbach an der Lafnitz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Weil er „cool“ sein wollte, raste ein 17-jähriger „Führerschein-Neuling“ Dienstagabend, 23. Juni 2020, mit 208 km/h über die B54. Polizisten nahmen ihm den Führerschein ab.

Kurz nach 20.00 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Rohrbach an der Lafnitz Lasermessungen auf der Wechsel Straße (B54) im Bereich der Abfahrt Rohrbachschlag durch. Dabei näherte sich aus Richtung Dechantskrichen kommend ein Pkw mit offenbar extrem hoher Geschwindigkeit, wobei eine durchgeführte Messung 208 km/h ergab. Als ein Beamter versuchte, den Lenker mittels deutlich sichtbaren Armzeichen anzuhalten, bremste der 17-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld kurz abrupt ab, setzte seine Fahrt in der Folge jedoch ohne anzuhalten in Richtung Hartberg fort.

Unverzüglich veranlassten die Beamten eine Sofortfahndung nach dem Pkw. Kurz darauf kehrte der 17-Jährige jedoch reumütig zum Standort der Polizisten zurück. Er räumte er ein, dass er lediglich gegenüber seiner am Beifahrersitz befindlichen Freundin (17) und seinen am Rücksitz befindlichen Freunden im Alter von 15 und 16 Jahren „cool“ sein wollte. Auch die minderjährigen Mitfahrer gaben an, bereits ein „unwohles Gefühl“ bei der rasanten Fahrt gehabt zu haben.

Polizisten nahmen dem 17-Jährigen noch an Ort und Stelle den Führerschein, welchen er erst Mitte Jänner 2020 erhalten hatte, ab. Ein Alkotest verlief negativ. Er wird angezeigt.

Generalsekretär Mag. Helmut Tomac besuchte die Steiermark

Graz. – Am Mittwoch, 24. Juni 2020 besuchte Generalsekretär Mag. Helmut Tomac die Landespolizeidirektion Steiermark.

Zu seinem ersten Besuch kam Generalsekretär Mag. Helmut Tomac am heutigen Tag in die Steiermark. Auf seiner Agenda standen unter anderem Arbeitsgespräche mit dem Direktorium sowie den Büro- und Abteilungsleitern der Landespolizeidirektion Steiermark. Einer der Gesprächspunkte waren unter anderem die vergangenen und gegenwärtigen Herausforderungen bezüglich Covid 19. Mag. Tomac bedankte sich für die bis dato gezeigte hervorragende Dienstverrichtung der steirischen Polizistinnen und Polizisten zum Schutze der Bevölkerung.

Im Anschluss an das Gespräch mit den Führungskräften besuchte der Generalsekretär auch die Polizeiinspektion Graz- Sonderdienste. Diesen Besuch an der „Basis“ nutzte Mag. Helmut Tomac auch dafür, um in persönlichen Gesprächen mit den dort eingeteilten Beamten einen Einblick in den dienstlichen Alltag der Polizistinnen und Polizisten in der Landeshauptstadt zu bekommen.

Foto:
LPD Stmk/Heimgartner

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at