Kleidung fing Feuer. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Mann schwer verletzt

Graz, Bezirk Gries. – Beim Nachfüllen eines Ethanol-Gefäßes fing Samstagabend, 20. Juni 2020, die Kleidung eines 47-jährigen Grazers Feuer. Der Mann musste mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Im Rahmen einer Gartenparty wollte die 42-jährige Hausbesitzerin vermutlich gegen 23:00 Uhr die am Tisch abgestellten Ethanol-Kerzen neu befüllen. Dabei dürfte das Feuer in den Gefäßen noch nicht vollständig erloschen sein, weshalb sich die Flüssigkeit beim Nachfüllen entzündete. Der Flüssigethanol dürfte in weiterer Folge auf den Tisch gespritzt sein und das Tischtuch sowie die Kleidung des am Tisch sitzenden 47-jährigen Ehemannes der Frau in Brand gesetzt haben. Der 47-Jährige wurde von den anwesenden Gästen sofort in den im Garten befindlichen Pool verbracht, um die brennende Kleidung zu löschen. Weitere brennende Gegenstände konnten vor dem Eintreffen der Feuerwehr ebenfalls von den Gästen gelöscht werden. 

Der 47-jährige Grazer erlitt durch den Vorfall großflächige Verbrennungen und musste vom Notarzt vor Ort erstversorgt und in weiterer Folge ins LKH Graz überstellt werden.

 

Von Leiter gestürzt

Puch bei Weiz, Bezirk Weiz. – Eine 60-Jährige aus dem Bezirk Weiz stürzte Sonntagnachmittag, 21. Juni 2020, von einer Leiter und verletzte sich unbestimmten Grades.

Kurz vor 13.00 Uhr war die 60-Jährige gemeinsam mit ihrem Ehemann auf ihrem Grundstück mit dem Kirschenpflücken beschäftigt. Dazu verwendete die Frau eine Aluleiter, die sie an den Baum angelehnt hatte. Als sie in einer Höhe von etwa drei Meter nach einem Ast greifen wollte, dürfte sie das Gleichgewicht verloren haben und stürzte mit dem Rücken auf den Boden. Die Verletzte wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt von der Rettung zum Sportplatz gebracht, von wo sie mit dem Rettungshubschrauber C16 zum LKH Graz geflogen wurde.

Mit Messer attackiert

Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 26-Jähriger steht im Verdacht, Sonntagfrüh, 21. Juni 2020, einen 46-Jährigen mit einem Messer attackiert und schwer verletzt zu haben. Die Ermittlungen laufen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge ging der Messerattacke ein Konflikt zwischen dem Täter und dem Sohn des späteren Opfers voraus. Um die Sache zu bereinigen, vereinbarte der 26-Jährige eine Aussprache vor dem Wohnhaus des Kontrahenten.

Als er gegen 01.00 Uhr mit seinem Freund an der Örtlichkeit eintraf, wurde er bereits von dessen Familienmitgliedern erwartet. In der Folge stieg der Täter mit einem gezogenen Klappmesser aus dem Fahrzeug und es kam zu einem lautstarken Streit zwischen den Anwesenden. Dabei dürfte der Täter dem 46-Jährigen eine etwa 15 cm lange Schnittverletzung an der linken Schulter zugefügt haben. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten der Täter und sein Freund mit dem PKW in unbekannte Richtung, beide konnten jedoch kurze Zeit später in einer Wohnung festgenommen werden.

Die Tatwaffe sowie im Zuge der Durchsuchung der Wohnung vorgefundenes Marihuana wurden sichergestellt. Der 26-Jährige und sein Fluchthelfer wurden festgenommen. Der 46-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt im LKH Hochsteiermark ambulant behandelt. Opfer und Täter stammen aus Rumänien und sind im Bezirk Bruch-Mürzzuschlag wohnhaft.

Fahrzeugbrand

Anger, Bezirk Weiz. – Sonntagvormittag, 21. Juni 2020, geriet ein PKW aus bislang unbekannter Ursache in Vollbrand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 10.15 Uhr fuhr ein 30-jähriger Ungar mit seinem Pkw auf der L353 aus Naintsch kommend in Richtung Brandlucken. Auf Höhe des Straßenkilometers 12,350 bemerkten die vier Mitfahrer, ebenso ungarische Staatsbürger, plötzlich einen Brand an der linken hinteren Fahrzeugseite. Der Lenker konnte rechtzeitig anhalten und die Insassen unverletzt das Fahrzeug verlassen. Die Feuerwehr Heilbrunn konnte den Vollbrand des Pkw und einen übergreifenden Brand auf die Straßenböschung rasch unter Kontrolle bringen. 

Die Ermittlungen zur Brandursache erfolgen durch das Landeskriminalamt. 

Ölaustritt

Leoben. – Sonntagnachmittag, 21. Juni 2020, kam es durch einen Ölaustritt zu einer Straßenverunreinigung.

Gegen 17.40 Uhr fuhr ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Leoben mit einem Mähdrescher auf der L518 aus Richtung Knittelfeld kommend in Richtung Judenburg. Bei Straßenkilometer 30,4 bemerkte der Lenker im Gemeindegebiet Zeltweg in einem Kreisverkehr den Verlust von Hydrauliköl am Mähdrescher. Auf Grund der etwa vier Kilometer langen Ölspur waren die Feuerwehren Farrach und Zeltweg sowie die Straßenmeistereien Judenburg und Zeltweg im Einsatz. Die Landesstraße war für Reinigungsarbeiten für die Dauer von etwa zwei Stunden teilweise gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at