Schladming: „Baukultur machen Menschen wie du und ich“

Vor rund 50 Zuhörern – im Schladminger Klang-Film-Theater, sowie online via Zoom – begeisterten am 17. Juni 2020 die Webinar-Referenten Josef Mathis und Roland Wallner mit ihrem Know-how und langjährigen Erfahrungen. Die Zuhörer konnten so in die Welt der Baukultur eintauchen.

Was ist LandLuft?

Der Verein LandLuft setzt sich seit rund 21 Jahren (seit 1999) für die Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen ein, denn Baukultur ist der Zukunftsmotor der Gemeindeentwicklung. LandLuft versteht sich vor allem als Impulsgeber, Vermittlungs- und Vernetzungsplattform. Im Mittelpunkt des ersten Webinar-Blocks stand vor allem „Baukultur“ verständlich zu erklären. Was versteht man unter Baukultur? Was bringt eine „sauber aufgesetzte“ Baukultur? Baukultur sollte in erster Linie nicht als „Expertentum“ verstanden werden. Vielmehr ist Baukultur ein Anliegen von Menschen, die die Gestaltung ihres Lebensraumes selbst in die Hand nehmen – Baukultur machen Menschen wie du und ich.

„Baukultur bringt Zukunftsperspektiven – für jede Gemeinde“

In Zeiten von Abwanderung sollte es für eine Gemeinde wichtiger denn je sein Zukunftsperspektiven zu schaffen. Ziel einer Kommune sollte es laut Referent Wallner sein, Nutzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten einzuräumen und zur Innovation anzuregen. „Baukultur heißt Diskussionsprozesse zuzulassen und zu fördern“ so Wallner weiter. Denn nur eine offene Gesprächskultur führt zur Vernetzung der BürgerInnen und schafft so wiederum Chancen für Innovation. Besonders junge Leute wandern oft aus dem ländlichen Raum ab. Hier gilt es Identifikationspunkte zu schaffen. Umso stärker die Identifikation mit dem Heimatort, desto geringer die Abwanderung.

Fragen, die man sich stellen sollte

Die beiden LandLuft Referenten arbeiteten auch im zweiten Webinar-Block mit verständlichen Beispielen. So sollte man sich unter anderem die Fragen stellen, wie viele Gründe es gibt, um den Dorfkern aufzusuchen, oder ob das Dorfleben sichtbar ist. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man im Ort jemanden trifft mit dem man ein Pläuschchen halten kann? Wie sieht das Dorfleben außerhalb der Saisonen ohne Touristen aus?

Sollten in Schladming bereits die Alarmglocken läuten?

Geht es nach Meinung der LandLuft Experten, dann ist die Antwort ganz eindeutig „Ja“. Schladming hat im Moment einen leichten Bevölkerungsrückgang, doch kalkuliert man diese Zahlen, so zeigt sich bis 2030 ein besorgniserregendes Bild. Die Abwanderung kann in nur 10 Jahren bei 2,3 Prozent liegen – trotz Prosperität! Zum Abschluss des Webinars konnten die Teilnehmer noch Fragen stellen. Anhand der Dynamik unter den Zuhörern im Klang-Film-Theater konnte man sehr gut erkennen, dass Schladming bereit ist für Veränderung! Die Bürger wollen gehört werden und Begegnung auf Augenhöhe.

Foto:
Hermann Trinker
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at