Premiere in Admont: Primärversorgungszentrum eröffnet

Die steirische Erfolgsgeschichte der Primärversorgungszentren (PVZ) wird nun um ein weiteres Kapitel angereichert: Mit der Eröffnung im Stift Admont nimmt erstmals im Ennstal ein Gesundheitszentrum den medizinischen Betrieb auf. Nun wurde es durch Abt Gerhard Hafner vom Benediktinerstift Admont gesegnet und Landesrätin Juliane Bogner-Strauß eröffnet. Drei Millionen Euro wurden investiert.

Admont am 17.06.2020. Wo einst Säge und Holz im Mittelpunkt standen, regieren nun Stethoskop und Diagnose-Instrumente: Die ehemalige Tischlerei des Stift Admonts wurde in den vergangenen Monaten zu einer der modernsten Ordinationen des Landes umgebaut – und nun als erstes Ennstaler Primärversorgungszentrum feierlich eröffnet. „Die Gesundheitszentren in der Steiermark sind eine Erfolgsgeschichte und ein zentraler Baustein zur bestmöglichen Versorgung für die Steierinnen und Steirer. Das Gesundheitszentrum in Admont sichert ein optimales Angebot im ambulanten und tagesklinischen Bereich. Das Behandlungsspektrum umfasst neben der Akutversorgung, auch die Gesundheitsförderung und Prävention – und leistet damit einen wesentlichen Beitrag, eines der besten Gesundheitssysteme aufrecht zu erhalten und noch weiter auszubauen“, betont Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß und zeigt sich erfreut, dass die Steiermark dem Ziel, im Jahr 2025 die geplanten 30 Gesundheitszentren in Betrieb zu haben, wieder ein Stück näher gekommen ist. „Es ist schön zu sehen, auf welch‘ gutem Weg wir sind und dass die Steiermark ihrer Vorreiterrolle im Bereich der Gesundheitsversorgung in Österreich weiter gerecht wird“, so Bogner-Strauß.

Versorgungszentrum soll Vorreiterrolle einnehmen

Laut Stift Admont, welches die modernen Ordinationsräumlichkeiten auf stiftischem Areal zur Verfügung stellt, soll das Gesundheitszentrum eine Vorreiterrolle einnehmen: „Es liegt einerseits in unserer christlichen Verantwortung für Menschen mit körperlichen und seelischen Leiden da zu sein und andererseits bewältigen wir mit dem Gesundheitszentrum im Stift Admont Herausforderungen der Gesundheitsversorgung in medizinischer, pflegerischer und organisatorischer Hinsicht. Insbesondere aus diesen Gründen freuen wir uns sehr, hier in Kooperation mit Land und Gemeinde das neue Gesundheitszentrum zu eröffnen“, betont Abt Gerhard Hafner. Die Wichtigkeit des neuen PVZ unterstreicht auch Franz Pichler, Wirtschaftsdirektor des Benediktinerstiftes Admont: „Eine optimale Gesundheitsversorgung der Region ist wesentlicher Teil für eine gute Lebensqualität und damit wesentlicher Teil der Regionalentwicklung. Wir sind im Stift Admont deshalb vor der Herausforderung gestanden, proaktiv eine Lösung mitzugestalten. Die Möglichkeit der Gesundheitszentren haben wir sofort nach Bekanntwerden derselben aufgegriffen und ein solches Zentrum für Admont einfordern können. Dabei haben Land, Gemeinde und unser Haus sehr gut kooperiert. Es war dann in einem zweiten Schritt notwendig die Finanzierung des Vorhabens sicherzustellen und auch diese Hürde konnten wir gut bewerkstelligen. In Summe wurden über drei Millionen Euro in dieses neue Zentrum investiert. Aus meiner Sicht eines der wesentlichsten Investments der letzten Jahre in unserem Haus, hin zu mehr Attraktivität und Lebensqualität unserer Region.“

„Erste Gesundheits-Kontaktstelle“

Geführt wird das neue Gesundheitszentrum von den Ärzten Oliver und Eva-Maria Petz: Das Paar betreibt gemeinsam mit einem Team von Vertretungsärzten, diplomiertem Pflegepersonal und unterschiedlichen Gesundheitsexperten – wie beispielsweise Diätologen oder Physiotherapeuten – das Zentrum inklusive Kassenpraxis für Allgemeinmedizin. „Wir freuen uns darauf, die erste und direkte Gesundheits-Kontaktstelle für Menschen aus der Region zu sein. Wir sind der persönliche Ansprechpartner für gesundheitliche Probleme, aber auch Gesundheitsförderung und Prävention“, betont das Ärzte-Duo unisono. Eva-Maria Petz ist als Allgemeinmedizinerin u. a. auf die Ernährung spezialisiert. Oliver Petz ist ebenso Allgemeinmediziner und als Physikalist Experte für den Stütz- und Bewegungsapparat. Laut den beiden soll das PVZ auch für „Dr. Petz-Versorgungszentrum“ stehen.

Über das Dr. Petz-Versorgungszentrum Admont

Das Dr. Petz-Versorgungszentrum Admont wird durch eine Kooperation zwischen dem Land Steiermark, dem Benediktinerstift Admont, der Marktgemeinde Admont, der Sozialversicherung und dem Gesundheitsfonds Steiermark ermöglicht. Geführt das Primärversorgungszentrum Admont von den Medizinern Oliver und Eva-Maria Petz. Die Öffnungszeiten lauten: Montag (07.30 – 17.30 Uhr), Dienstag und Donnerstag (07.30 – 16.30 Uhr), Mittwoch (07.30 – 11.30 Uhr) und Freitag (07.30 – 15.30 Uhr).

Foto:
Eröffnen das Primärversorgungszentrum Admont: Vinzenz Harrer (ÖGK), Admont-Bürgermeister Hermann Watzl, Landesrätin Juliane Bogner-Strauß, Abt Gerhard Hafner, Dr. Eva Petz, LAbg. Michaela Grubesa, Dr. Oliver Petz, Admont-Vizebürgermeister Christian Haider (v. l.)
Credit: Thomas Sattler
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at