Präsentation der Projektentwicklung neue Mittelschule Bad Aussee

Das Land Steiermark lud am Freitag, 12. Juni, ins Kurhaus Bad Aussee. 74 bau – und sicherheitstechnische Mängel umfasst die Bestandsaufnahme an der NMS/PTS Bad Aussee. Daher ist hier dringender Handlungsbedarf gegeben.

Das Land Steiermark beauftragte und bezahlte eine Planungsstudie, die vom Büro Rodlauer/Greimeister durchgeführt wurde. Dazu wurden beide möglichen Standorte, die Plaisirgasse und das Bundesschulzentrum, einander gegenüber gestellt, Vor – und Nachteile beider Standorte sowie die entstehenden Kosten beurteilt. Bei beiden Standorten werden die Kosten bei ca 10,6 Millionen liegen, wobei das Bundesschulgebäude noch um weitere 15 Millionen thermisch generalsaniert werden muss. Diese Kosten werden zwar von der BIG getragen,  in der Folge aber als zusätzlicher Zuschlagsmietzins  weiter verrechnet.
Für Mag. Paulmichl von der Bildungsdirektion Steiermark und DI Schlemmer von der Abt. 17 der Landesregierung wird jedenfalls der Standort in der Plaisirgasse favorisiert und so an die politischen Entscheidungsträger weiter gegeben werden.

Hans Martin Rastl

Bericht in der nächsten ARF Sendung

©Foto DI Rodlauer
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at