Morgenlob am Ödensee

Das war ein Lichtblick füreinander!

Nach der Corona-bedingten Verschiebung der „Langen Nacht der Kirche 2020“ wurden in der Diözese Graz-Seckau alternative Aktionen unter dem Thema “Lichtblick füreinander sein“ initiiert. Auch wir  im Seelsorgeraum Steirisches Salzkammergut hatten uns bereits auf eine „Ersatz“veranstaltung vorbereitet, wir wollten füreinander einen Lichtblick gestalten. Gerade nach einer „langen Nacht“ mit sozialen, zwischenmenschlichen und kirchlichen Einschränkungen sehnen wir uns nach Kontakt, Wärme, nach dem Licht des kommenden Tages. Als Gläubige sind wir mit Christus unterwegs vom Tod zur Auferstehung, von der Nacht in den Tag, von der Dunkelheit ins Licht.

Wir haben im Seelsorgeraum am Ufer des  Ödensees dieses neue Licht in der Natur mit einem Morgenlob  zum Sonnenaufgang um 5 Uhr gefeiert. Das biblische Thema fanden wir in 2 Kor 4,5-7:

„Denn Gott sprach: Aus der Finsternis soll Licht aufleuchten!
Er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit aufstrahlt die Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi!“

Dieses Strahlen war bei den über hundert Teilnehmern unserer Laudes zu sehen. Wir begannen ja schon nach einer Meditation um 4:30 Uhr mit einer Pilgerwanderung zum See.  Dort starteten wir musikalisch  mit dem Morgenlob zum Sonnenaufgang um 05:10 Uhr. In den ausgewählten Meditationstexten, Gebeten, Liedern, der Schriftlesung, immer war das Thema Lichtwerden, ein Lichtblick sein,  im Mittelpunkt der Gedanken.  Zum Abschluss gab es  für  die vielen Mitfeiernden noch Brot und Salz, bevor wir  zu einem  zweiten Pilgerweg um den Ödensee starteten.  Als die Sonne durch die morgendlichen Wolken schien, beteten wir alle gemeinsam den „Sonnengesang“ das Hl. Franziskus und mit dem Lied“ Ins Wasser fällt ein Stein“  warfen die Mitfeiernden einen mitgebrachten Stein in den Ödensee, um bildlich eine  Last von sich zu werfen.  Eine Meditation von Dietrich Bonhoeffer, Gebete und der priesterliche Segen beendeten dieses außergewöhnliche Morgenlob am Ödensee im Salzkammergut. Die Stimmung und Reaktionen aller Feiernden zeigte uns: „ Es war ein „Lichtblick füreinander“!

Dr. Hans Petritsch

(für das Team aus dem Seelsorgeraum)

Foto: Seelsorgeraum Steirisches Salzkammergut
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at