Kulinarischer Hochgenuss kehrt zurück auf die Berge

– Urlaubsregion Schladming-Dachstein und Starkoch starten wieder das Projekt “Almkulinarik by Richard Rauch”
– Ab Mitte Juni: Auf 14 Almen wird wieder je ein speziell interpretiertes Almhütten-Gericht serviert

(09.06.2020, Schladming) – Der Tourismus läuft wieder Schritt für Schritt an und mit dem nahenden Sommer erreichen auch heuer wieder besondere kulinarische Hochgenüsse die Berge der Urlaubsregion Schladming-Dachstein. Der aus der deutschen TV-Kochsendung “Küchenschlacht” und aus der täglichen ORF-Sendung „Schmeckt perfekt“ bekannte Starkoch Richard Rauch bringt erneut sein außergewöhnliches Projekt in die Steiermark: Unter dem Titel “Almkulinarik by Richard Rauch” wird auf 14 ausgewählten Hütten entlang der genussvollen Wanderwege und Bikerouten der Region Schladming-Dachstein je ein speziell interpretiertes Gericht serviert. Rauch wurde im Vorjahr vom Restaurantführer “Gault Millau” mit einer vierten Haube ausgezeichnet.

Alle Infos und Gerichte online auf www.schladming-dachstein.at/almkulinarik 

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Sommer und der gelungenen Fortsetzung während der Wintersaison bringt der 35-jährige Starkoch seine Almkulinarik ab Mitte Juni erneut auf die Almhütten in Schladming-Dachstein. “Die Gerichte wurden in einem Workshop gemeinsam mit den beteiligten Hüttenwirten erkocht, dabei haben wir viele tolle Rezepte ausprobiert”, erklärt Rauch. Auf der Zutatenliste stehen vorwiegend natürliche Produkte aus der Region, großteils sogar aus der eigenen Erzeugung der Wirtsleute. Die steirischen Weingüter Strauss und Dworschak sorgen mit ihren speziellen “Almkulinarikweinen” für die perfekte geschmackliche Begleitung.  

Kulinarische Bereicherung des touristischen Angebots

“Die Idee hinter der Schladming-Dachstein Almkulinarik ist, authentische lokale Gerichte und Produkte mit der Kreativität eines 4-Hauben-Kochs zu verbinden, und das Beste aus beiden Welten zu vereinen. Diese neue Kreativität auf unseren urigen Almhütten bereichert unser touristische Angebot nachhaltig, und das honorieren die Gäste”, zeigt sich auch Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein, begeistert. “Eine ideale kulinarische Wanderwoche sieht in Schladming-Dachstein also ab sofort so aus: Jeden Tag zu einer anderen der teilnehmenden Hütten wandern und das entsprechende Alm-Haubengericht bestellen.” 

Ein spezielles digitales Schmankerl gibt es auch noch dazu: Wer über die App “SummitLynx” (erhältlich für Android und iOS) insgesamt neun der teilnehmenden 14 Almkulinarik-Hütten in sein Tourtagebuch am Smartphone oder Tablet einloggen kann, bekommt im Büro der Tourismusregion ein Kochbuch von Richard Rauch geschenkt. Der Wanderpass innerhalb der Applikation bietet nebenbei nicht nur einen guten Überblick über alle Almen, Hütten, Gipfel und Seen, sondern gibt Gästen zugleich die Möglichkeit, eine Wandernadel in Gold, Silber oder Bronze zu erwandern.


+++

Die “Almkulinarik”-Hüttenpartner im Sommer 2020:

– Brandalm, Ramsau am Dachstein
– Eschachalm, Schladming (Obertal)
– Köckhütte, Kleinsölk
– Ochsenalm, Ramsau am Dachstein (Rittisberg)
– Preintalerhütte, Schladming (Untertal)
– Ritzingerhütte ,Gröbming (Viehbergalm)
– Sattelberghütte, Ramsau am Dachstein
– Oxenalm, Riesneralm, Grimming-Donnersbachtal
– Schönwetterhütte, Großsölk
– Giglachseehütte, Schladming (Preuneggtal)
– Seewigtalstüberl, Haus-Aich-Gössenberg (Seewigtal)
– Kaibling Alm, Haus-Aich-Gössenberg (Hauser Kaibling)
– Keinprechthütte, Schladming (Obertal)
– Duisitzkarseehütte, Schladming (Obertal)

www.schladming-dachstein.at/almkulinarik

22.05.2019, Ramsau am Dachstein, Steiermark, Österreich (Austria): Schladming-Dachstein Almkulinarik by Richard Rauch – in der Sattelberghütte wird ein Ramsauer Hütteneintopf mit buntem Gemüse und Räuchersaibling zubereitet. Fotocredit: Martin Huber
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at