Tödlicher Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Bad Gleichenberg, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 41-jähriger Motorradfahrer kam Samstagabend, 6. Juni 2020, zu Sturz und erlitt bei einer folgenden Kollision mit einem Pkw tödliche Verletzungen.

Kurz nach 18.30 Uhr fuhr der 41-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seinem Motorrad (Vespa) auf einer Gemeindestraße durch das Ortsgebiet Steinbach in Richtung Bairisch Kölldorf. Dabei dürfte er in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache verloren haben, kam zu Sturz und schlitterte auf die linke Fahrbahn. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Pkw eines 71-jährigen Südoststeirers. Dieser tätigte noch eine Vollbremsung und versuchte auszuweichen, konnte den Frontalzusammenstoß dadurch jedoch nicht verhindern.

Der 41-Jährige erlitt bei der Kollision tödliche Verletzungen. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Pkw des 71-Jährigen wurde erheblich beschädigt. Der Pkw-Lenker selbst und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft für die Untersuchung durch einen Sachverständigen sichergestellt. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden. Für die Betreuung von Angehörigen stand das Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Alpinist verletzt

Tragöß-St. Katharein, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 33-Jähriger rutschte Samstagmittag, 6. Juni 2020, am Gipfel der „Meßnerin“ rund fünf Meter über steiles Gelände ab und verletzte sich schwer. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 12.30 Uhr befand sich der 33-jährige Grazer, gemeinsam mit sechs weiteren Personen, im Gipfelbereich der „Meßnerin“ (1.835 m). Als er sich kurz von der Gruppe entfernte, rutschte er aus eigenem am felsigen Untergrund aus, kam zu Sturz und rutschte rund fünf Meter über das steil abfallende Gelände talwärts. Dabei verletzte er sich am rechten Bein schwer, sodass er nicht mehr selbst absteigen konnte.

Die von den Berg-Kollegen verständigte Besatzung des Rettungshubschraubers C17 konnte den 33-Jährigen retten und ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, fliegen.

Versammlung in Graz

Graz. – Wie berichtet, kam es Samstagnachmittag, 6. Juni 2020, in der Innenstadt unter anderem zu einer angemeldeten Versammlung im Rahmen der #BlackLivesMatter-Bewegung. Sie verlief ohne Zwischenfälle, jedoch mit weit mehr Teilnehmern als erwartet.

Entgegen erster Angaben des Veranstalters im Rahmen der Versammlungsanzeige, wonach vorerst mit 200, in der Folge mit 1.000 Teilnehmer*innen gerechnet wurde, folgten heute insgesamt rund 10.000 Personen der Einladung zu dieser Demo. Der friedliche Marsch vom Mariahilfer Platz über den Andreas-Hofer- und den Tummelplatz bis zum Freiheitsplatz verlief ohne Zwischenfälle. Ein Großteil der Demo-Teilnehmer*innen trug einen Mund-Nasen-Schutz. Trotz Bemühungen und mehreren Hinweisen im Vorfeld und vor Ort (unter anderem über Lautsprecher sowie LED-Anzeige eines Polizei-Fahrzeuges), war ein Einhalten des geforderten Mindestabstandes (1m) mit zunehmender Dauer bzw. bei der Schlusskundgebung am Freiheitsplatz aufgrund der Vielzahl an Personen jedoch nicht mehr flächendeckend realistisch möglich.

In Zusammenhang mit diesbezüglich ergangenen Anfragen wird mitgeteilt, dass es sich hierbei jedoch maximal um den Verdacht von Verwaltungsübertretungen handelt, welche – in Abwägung mit dem höherwertigen Grundrecht der Versammlungsfreiheit – keine Voraussetzungen für eine Auflösung der Versammlung durch die Sicherheitsbehörde ergeben. Gesonderte Auflagen der Gesundheitsbehörde lagen nicht vor.

Polizeifahrzeug beschädigt

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Wie erst jetzt bekannt wurde, steht ein 21-Jähriger im Verdacht, Samstagabend, 6. Juni 2020, ein Polizeifahrzeug beschädigt zu haben. Er wird angezeigt.

Kurz vor 22.00 Uhr beschmierte der 21-jährige Grazer (österr. Staatsbürger) ein Einsatzfahrzeug im Bereich des Kofferraumes mit dem Schriftzug „ACAB“ (All cops are bastards), wobei er von Polizisten beobachtet und angehalten werden konnte. Das Fahrzeug war anlässlich des Einsatzes am Freiheitsplatz, auf dem zuvor die #BlackLivesMatter-Versammlung abgehalten worden war, abgestellt worden.

Brand rasch gelöscht

Leoben. – Ein Balkonbrand konnte Samstagnachmittag, 7. Juni 2020, durch das beherzte Einschreiten von Nachbarn rasch gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 16.45 Uhr wurden Polizisten zu einem Balkonbrand nach Judendorf gerufen. Bei deren Eintreffen hatten Nachbarn den Brand bereits gelöscht. Dabei machte einer der heraneilenden Retter die 45-jährige Bewohnerin auf den ihrerseits noch unentdeckten Brand aufmerksam, während ein anderer auf den Balkon kletterte und einen in Brand geratenen Sessel über das Geländer auf die Wiese schmiss. Dort löschte er das Feuer noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehren Leoben-Göss und Leoben-Stadt mit einem Gartenschlauch. Verletzt wurde niemand.

Wie die bisherigen Erhebungen eines Brandermittlers ergaben, könnte eine glosende Zigarette der schwer alkoholisierten 45-Jährigen den Brand ausgelöst haben. Sie dürfte am Nachmittag mit einer Zigarette in der Hand auf einem Balkon-Sessel eingeschlafen sein, wobei sie die Zigarette bei Erwachen vergessen haben dürfte. Die 45-Jährige selbst befand sich zum Zeitpunkt des Brandes mit ihrem minderjährigen Sohn und dessen Freund in der Wohnung und wurde erst vom heraneilenden Nachbarn auf das Feuer aufmerksam gemacht. 

Bei Gleitschirmunfall verletzt

Fladnitz an der Teichalm, Bezirk Weiz. – Sonntagnachmittag, 7. Juni 2020, verletzte sich eine 49-Jährige bei einem Unfall mit einem Gleitschirm unbestimmten Grades.

Gegen 14:00 Uhr kam es auf einer Wiese zu einem Gleitschirmunfall, bei dem die 49-Jährige aus dem Bezirk Weiz beim Landeanflug zu Sturz gekommen ist und sich dabei unbestimmten Grades verletzt hat. Nach der Erstversorgung wurde die Verletzte vom Roten Kreuz ins LKH Weiz gebracht.

Mit Fahrrad gestürzt

Gersdorf an der Feistritz, Bezirk Weiz. – Sonntagmittag, 7. Juni 2020, kam eine 69-jährige Radfahrerin zu Sturz und verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Gegen 12:20 Uhr unternahm die 69-jährige Weizerin gemeinsam mit ihrem Ehegatten eine Fahrradtour. Als sie ein Waldstück befuhren geriet die 69-Jährige mit ihrem Fahrrad ins Schleudern und kam in weiterer Folge zu Sturz. Dabei dürfte sie sich unbestimmten Grades verletzt haben. 

Während sich ihr Ehegatte um sie kümmerte, verständigte ein vorbeikommender Radfahrer die Einsatzkräfte. Die Verletzte wurde vom Roten Kreuz ins LKH Graz gebracht. Die 69-Jährige trug zum Zeitpunkt des Sturzes einen Helm. Das Fahrrad wurde leicht beschädigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at