Neue Wohnungen in Altaussee – keine „servicierten“ Wohnungen möglich

Wir haben bereits vor geraumer Zeit, vor Beginn der Bauarbeiten, mit DI Caroline Rodlauer und Bgm. Gerald Loitzl einen TV – Bericht über die beabsichtigten Umbauten im Park der Villa Wick gesendet. Mittlerweile ist die Baustelle eröffnet und auch mit einem massiven Zaum umgeben worden.

Die Gerüchteküche brodelt in Altaussee wieder einmal. Im Wesentlichen geht es darum, dass man meint, die nur als Hauptwohnsitz gewidmeten Wohnungen könnten „serviciert“ touristisch genutzt werden. Die Auskunft des Bürgermeisters gegenüber dem ARF ist eindeutig:

Bürgermeister Gerald Loitzl:

Am Areal der ehemaligen Wick-Villa wurden bescheidmäßig 13 Wohneinheiten sowie ein Praxisgebäude und eine Tiefgarage und Geländeveränderung bewilligt. Wir liegen damit unter der Verordnung für die Mindestgröße von Baugrundstücken, diese würde 14,9 Einheiten zulassen, die Bebauungsdichte wurde ebenfalls eingehalten.

Hat es eine Anfrage des Käufers gegeben, die Wohnungen „serviciert“ vermieten zu können? Ja es hat anfangs eine diesbezügliche Anfrage gegeben.

Antwort der Gemeinde = Stellungnahme des Land Steiermark:

Altaussee ist ein Vorbehaltsgemeinde nach dem Grundverkehrsgesetz. Entsprechende Beschränkungszonen für  Zweitwohnsitze wurde erlassen und diese umfassen auch allgemeine Wohngebiete. Diese Zonen sind daher ein  Bestandteil des Flächenwidmungsplanes (Raumordnung) und bei der Beurteilung entsprechend zu berücksichtigen.

Wir haben schon vor einiger Zeit bezüglich sogenannter „servicierter Wohnungen“ beim Land eine Rechtsauskunft  eingeholt. Die Antwort war, dass wenn der Betrieb in einer Vorbehaltszone liegt und der Betreiber nicht den Mittelpunkt  seiner Lebensinteressen vor Ort hat, dies nach dem Grundverkehrsgesetz und somit in weiterer Folge nach der Raumordnung,  also dem FLWP, nicht zulässig ist.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Es ist eine Täuschungsorgie – Deutsch lesen! Wenn jemand seinen Hauptwohnsitz dort anmeldet, darf er servicierte Wohnungen vermieten! Warum wird da von servicierten Wohnungen geredet, geschrieben! Weil das Hotel – Gewerbe und nicht Zweitwohnsitz wäre.
    Keiner der Käufer will dort tatsächlich einen Hauptwohnsitz. Kein Wort über einfach Vermietung an „Gäste“ ohne Service, was wohl dort der Standard wird, denn niemand ist bereit für servicierte Wohnungen zu bezahlen. Das werden ganz normale Zweitwohnungen mit Hohenberg Piroutten, wie Seiersberg – alles ist möglich wenn man Hohenberg heißt und einen heißen Kontakt zu Voves als Geschichte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at