Wolf auf der oö Seite des Toten Gebirges

Rehkadaver in Vorderstoder als Wolfsriss bestätigt

Zu Zwecken des Monitorings von etwaigen Wolfsvorkommen werden im Rahmen des „Managementplans Wolf“ unter anderem auch Wildtierrisse begutachtet. Dies erfolgt durch die vom Land Oberösterreich bestellten regionalen Wolfsbeauftragten. In der Region Vorderstoder wurde nun ein Rehkadaver mittels DNA-Analyse als Wolfsriss bestätigt.

Dies ist der zweite bestätigte Wildtierriss in Oberösterreich im Jahr 2020 nach einem Fall im Jänner in Weyer. Risse von Nutztieren wurden im laufenden Jahr noch keine registriert. 

„Da aktuell der Almauftrieb erfolgt, wurden alle Landwirte der Region zu besonderer Achtsamkeit und zum bestmöglichen Einsatz von Herdenschutzmaßnahmen aufgerufen. In der Region OÖ Süd stehen die beiden Wolfsbeauftragten des Landes OÖ, DI Wolf-Dietrich Schlemper und Ing. Georg Schmidinger, beratend zur Stelle“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at