PETITION ZUR RETTUNG DER DREI SPITALSSTANDORTE IM BEZIRK LIEZEN GESTARTET!

Die im Jänner 2020 gegründete unabhängige Liste DIALOG LEBENSWERTES ALTAUSSEE hat – bedingt durch die aktuell aufgezeigten Vorzüge der aktuellen Gesundheitsinfrastruktur – eine Petition zur Erhaltung der Spitalsstandorte in Bad Aussee, Rottenmann und Schladming gestartet.

„Die bestmögliche Gesundheitsversorgung ist ein Grundrecht, aber noch immer hält die steiermärkische Landesregierung unbeirrt an ihren „Reformplänen“ fest. Die Spitäler in Bad Aussee, Rottenmann und Schladming sind in Gefahr! Sie sollen auf eine Minimalversorgung reduziert oder sogar ganz geschlossen werden. Als Ersatz ist ein „Leitspital“ geplant, das jedoch in Summe mit deutlich geringeren Bettenkapazitäten auskommen muss. Eine Bedrohung für die ausreichende Gesundheitsversorgung jedes Einzelnen! Die Corona-Pandemie hat einmal mehr gezeigt, wie gefährlich derartige Zentralisierungs- und Kürzungspläne sind. Der Bezirk Liezen braucht kein „Leitspital“ um hunderte Millionen Euro. Es existieren drei gut funktionierende Krankenhäuser, die nicht
nur lebensnotwendige Gesundheitsversorgung sondern auch wertvolle Arbeitsplätze in den jeweiligen Orten/Regionen bieten. Diese drei Spitäler sollten in vollem Umfang gerettet und jedes für sich in einer Spezialdisziplin aufgewertet werden!“ ruft Martin Dämon auf. Dämon ist auch Spitzenkandidat des DIALOG LEBENSWERTES ALTAUSSEE bei der Ende Juni angesetzten Gemeinderatswahl.

„Die Zeichen der Zeit seien doch eindeutig – in Ländern wie Italien oder Großbritannien war ganz klar die Reduktion der Gesundheitsversorgung auf ein „wirtschaftlich effizientes Minimum“ mitverantwortlich, dass es zehntausende Tote zu beklagen gab. Drei gute Spitalsstandorte im größten Bezirk sind daher aus unserer Sicht unbedingt beizubehalten – auch wenn viele sagen „der Zug ist abgefahren“: wann, wenn nicht jetzt soll noch einmal der Kampfgeist der Bevölkerung in dieser Sache erwachen?! Allen
Beteiligten – allen voran den Entscheidungsträgern bietet sich eine einzigartige Chance: Entscheider könnten ihre Meinung ändern, ohne das Gesicht zu verlieren, Patienten wären auch in Zukunft regional optimal versorgt und Mitarbeiter könnten sich weiterhin über einen tollen Arbeitsplatz in der Region freuen. Durch diese WinWinWin-Situation
hoffen wir auf viele Unterschriften – parteiübergreifend und talübergreifend, um hier ein starkes Zeichen in Richtung der Landespolitik setzen zu können.“ meint Dämon weiter.

Beflügelt wurde die Erstellung der Petition v.a. durch die Tatsache, dass ein Zentralspital
folgende massive Nachteile für alle Einwohner der Region bringen würden:

  1. Weniger Betten
  2. Weitere Wege
  3. Schlechtere Versorgung
  4. Keine „Puffer“ für außerordentliche Notsituationen.
    Die Petition ist auf der Website lebenswertes-altaussee.at und openpetition.eu auffindbar.

Logo: © DIALOG LEBENSWERTES ALTAUSSEE

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at