Bei Sturz über Stiege tödlich verunglückt//Tödlicher Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Johann in der Haide, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Offenbar beim Sturz über eine Stiege erlitt ein 47-Jähriger in der Nacht auf Sonntag, 24. Mai 2020, tödliche Verletzungen.

Kurz vor 07.45 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einem Einfamilienhaus gerufen, nachdem dort offenbar ein Mann über eine Stiege gestürzt war. Alarmierte Einsatzkräfte des Roten Kreuzes sowie ein Notarzt konnten jedoch nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Dieser dürfte in den Nachtstunden mit dem Kopf voraus über die Kellerstiege des Hauses gestürzt sein und tödliche Verletzungen erlitten haben.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam der 47-Jährige gegen 22.30 Uhr vom Fischen nach Hause und legte sich in der Folge gemeinsam mit seiner Frau schlafen. Als diese am nächsten Morgen aufwachte, hielt sie nach ihrem Mann im Haus Nachschau und fand ihn am Ende der Kellersteige regungslose auf. Ein zur Hilfe gerufener Nachbar verständigte sofort die Rettungskräfte. Für den Oststeirer kam jedoch jede Hilfe zu spät. 

Eine von der Staatsanwaltschaft Graz angeordnete Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären.

Die Angehörigen werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Tödlicher Verkehrsunfall

Bad Blumau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bei einer Kollision mit einem Pkw erlitt ein 50-jähriger Radfahrer Sonntagmittag, 24. Mai 2020, tödliche Verletzungen.

Gegen 12.20 Uhr fuhr eine 23-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld auf der L438 in Richtung Lindegg. Im Kreuzungsbereich L438/Hauptstraße überholte die 23-Jährige zwei vor ihr fahrende Radfahrer und beabsichtigte in der Folge nach links in Richtung Ortsgebiet Bad Blumau einzubiegen. Dabei dürfte sie den auf einem steilen Streckenabschnitt (Gefälle ca. 14%) entgegenkommenden 50-jährigen Radfahrer aus dem Bezirk Weiz übersehen haben. Der Oststeirer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen die rechte hintere Fahrzeugtüre der 23-Jährigen. Dabei wurde er auf die Fahrbahn geschleudert und blieb regungslos liegen.

Alarmierte Rettungskräfte des Notarztwagens sowie des Rettungshubschraubers C16 konnten, trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen, nur mehr den Tod des 50-Jährigen feststellen.

Für die Betreuung der Angehörigen stand das Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Müllinsel in Brand

St. Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – In der Nacht auf Montag, 25. Mai 2020, geriet eine Müllinsel in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 01.30 Uhr gerieten die Mistkübel vor einem Anwesen aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Michael in Obersteiermark löschten diesen. Nachdem Zeugen unmittelbar zuvor einen lauten Knall hörten, ist bisherigen Erkenntnissen zufolge eine Brandstiftung zumindest nicht auszuschließen. Die Ermittlungen laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at