ARF – Wandertipp: 6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm

Beschreibung:

Es erwartet Sie eine gemütliche Blumenwanderung zu Bergseen und Hütten in einem der schönsten Almgebiete Europas. Wir schweben mit der modernen Sesselbahn von Tauplitz auf das schöne Hochplateau der gleichnamigen Alm und wandern in 1.650 m Seehöhe auf gut markierten Wegen – Grimming und Sturzhahn immer im Auge! Auf Grund der Höhenlage und der besonders schneereichen Winter beginnt auf der Tauplitz Alm die Alpenrosenblüte sehr viel später als in anderen Bergregionen. Oft sind die Alpenrosen noch Ende Juli in voller Blüte. Aber auch die Steinnelken, Thymian, Nieswurz, Anemonen und viele andere bunte Blüten verzieren die Almwiesen. Die üppige Flora im Kalkgebirge und die vielen Bergseen inmitten einer grandiosen Bergwelt lassen uns diese Wanderung unvergesslich erleben.

Wegbeschreibung:

Wir starten unsere Wanderung bei der Bergstation der Sesselbahn, die uns gemütlich auf die Tauplitzalm gebracht hat. Von hier geht es Richtung Westen zum Krallersee, der am Fuße des 1.996 m hohen Lawinensteins liegt. Es ist ein dunkler Moorsee, an dessen Ufern sich Libellen, Frösche und viele andere Biotop-Bewohner tummeln. Die Wanderung führt uns weiter Richtung Osten, am Schnittlauchmoos vorbei zum Großsee. Hier warten die Enten gerne auf Futter, das wir den zutraulichen Tieren geben können. Ca. 5 Gehminuten nördlich davon befindet sich der romantisch gelegene Märchensee. Mäanderartig verlaufende Bäche laden zu einem erfrischenden Fußbad ein.

In Richtung Osten wandern wir anschließend am Naturfreundehaus vorbei zum Tauplitzsee, ebenfalls ein Moorsee. Von hier aus geht es für uns weiter zum  Aussichtspunkt „Steirersee-Bankerl“. Beeindruckend ist der grandiose Ausblick zum Sturzhahn (2.031 m) sowie „nomen est omen“ auf den Steirersee. Der Sturzhahn war übrigens einst der Kletterberg von Heinrich Harrer. Außerdem ist der grün schimmernde Steirersee eine wahre Augenweide.

Bei den Steirerseehütten, die auch mit dem Kinderwagen leicht erreichbar sind, gehen wir weiter am Südufer des Steirersees bis zum Schwarzensee (Trittsicherheit erforderlich!) und zur Leistenalmhütte im Osten des Sees. Die mutigen unter uns trauen sich ein Bad im glasklaren Wasser zu. Für den Rückweg zur Bergstation Tauplitzalm können wir enteder den gleichen Weg retour nehmen und wir treffen auf etwa halber Strecke auf unseren Ausgangspunkt, oder wir wandern über die Südufer des Steirersees und Tauplitzsees zum Start- und Endpunkt dieser herrlichen Wanderung.

Kinderwagen und Rollstuhlfahrer:

Aufgrund der asphaltierten und geschotterten Plateaustraße sind kurze Wanderungen auf der Tauplitzalm auch für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer geeignet!

Sicherheitshinweise:

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung:

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

  • Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!
  • Eine Einkleidung nach dem „Zwiebelsystem“ empfiehlt sich immer!
  • Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!
  • Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss

© Tourismusverband Ausseerland – Salzkammergut/T. Lamm

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at