Wirtschaftsgebäude in Flammen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Brand   

Vorau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten Samstagnachmittag, 16. Mai 2020, ein Wirtschaftsgebäude sowie ein angrenzendes unbewohntes Einfamilienhaus in Brand und wurden vollkommen eingeäschert. Die Höhe des Schadens ist unbekannt.  

Der Brand dürfte im Ortsteil Riegersbach in der Tenne des Wirtschaftsgebäudes eines Vierkanthofes ausgebrochen sein. Die Feuerwehren Vorau, Eichberg und Rohrbach standen mit acht Fahrzeugen und 61 Kräften im Einsatz. Der 84-jährige Vater des Hofbesitzers musste vor Ort wegen eines Schockes versorgt werden, die Brandursachenermittlung ist im Gange und wird vom Landeskriminalamt geführt. 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Hofstätten an der Raab, Bezirk Weiz. – Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge Samstagabend, 16. Mai 2020, wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt.

Eine 31-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Weiz war gegen 18:45 Uhr auf der L366 in Richtung Sommerberg unterwegs. Zeitgleich fuhr ein 21-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Graz-Umgebung in die entgegengesetzte Fahrtrichtung und dürfte im Ortsteil Wetzawinkel in einer langgezogenen Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben.  Der 21-Jährige geriet auf die Gegenfahrbahn, sodass es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Die 31-Jährige wurde in das LKH Feldbach eingeliefert, ihr 21-jähriger Unfallgegner musste vom Rettungshubschrauber in das UKH Graz geflogen werden. Beide waren jeweils alleine in ihren Fahrzeugen.    

Wechselbetrug

Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung. –  Ein 29-Jähriger wurde Samstagnachmittag, 16. Mai 2020, Opfer eines Wechselbetruges mit wertlosen rumänischen Lei.

Gegen 16:30 Uhr fuhr der 29-jährige Grazer mit seinem Pkw auf der Pyhrnautobahn A9 in Fahrtrichtung Süden. Kurz nach dem Verteilerkreis Webling bemerkte er einen am Straßenrand stehenden Pkw mit belgischen Kennzeichen. Ein Mann stand neben dem Pkw und machte durch Winken auf sich aufmerksam. Der 29-Jährige hielt an und kommunizierte mit dem Unbekannten auf Englisch. Der Mann gab an, er komme aus Belgien und benötige dringend Bargeld für eine Betankung seines Fahrzeuges. Er bot dem 29-Jährigen mehrere Tausend rumänische Lei an und bat ihn, diese in Euro zu wechseln. Die beiden Personen fuhren daraufhin zu einer Bank in Seiersberg, wo der 29-Jährige eine höhere Euro-Summe behob und dem Unbekannten für die Lei übergab. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um „alte“ rumänische Lei, die keine Gültigkeit mehr besitzen und somit nicht mehr in Euro gewechselt werden können.

Nachtrag: Raubversuch geklärt

Graz, Bezirk Gries. – Wie mit Presseaussendung Nr. 10 vom 13.5.2020 berichtet, hatte ein zunächst unbekannter Täter versucht, eine Apothekerin zu berauben. Der Tatverdächtige konnte nun ausgeforscht werden.

Wie berichtet versuchte ein zunächst unbekannter Täter am Vormittag des 13. Mai 2020 eine Apothekerin zur Herausgabe von rezeptpflichtigen Medikamenten zu nötigen (siehe ursprüngliche Presseaussendung im Anhang).

Aufgrund von umfangreichen Ermittlungen im Suchtgiftmilieu und aufgrund von Spurenauswertungen geriet ein 27-jähriger rumänischer Staatsbürger unter dringenden Tatverdacht. Der Mann, gegen den ein aufrechtes Aufenthaltsverbot in Österreich besteht, war unsteten Aufenthaltes und so mussten umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden. Am Abend des 15. Mai 2020 forschten Kriminalbeamte den Aufenthaltsort des Verdächtigen aus und nahmen ihn fest. Bei der Festnahme wurde beim Verdächtigen, gegen den auch ein Waffenverbot besteht, ein Pfefferspray sichergestellt. In weiterer Folge wurde eine Hausdurchsuchung in einer Wohnung, in der sich der Verdächtige aufgehalten hatte, durchgeführt. Dort stellten die Beamten die bei der Tat getragene Jacke, den schwarz-grauen Rucksack sowie das zur Tatzeit getragene Dreieckstuch sicher. Nach anfänglichem Leugnen gestand der 27-Jährige die Tat. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Mutmaßlichen Einbrecher festgenommen

Schöckl, Bezirk Graz-Umgebung. – Nach einem Einbruchsdiebstahl fanden Polizeibeamte den mutmaßlichen Täter Samstagvormittag, 16. Mai 2020, im Gestrüpp alkoholisiert schlafend vor.

Die Polizei wurde gegen 10:30 Uhr zu Erhebungen betreffend eines Einbruchsdiebstahls in ein abgelegenes Wochenendhaus gerufen. Der vorerst unbekannte Täter war durch ein Fenster in das Gebäude eingedrungen, hatte sämtliche Räume durchsucht und war mit alkoholischen Getränken und einem Möbeltresor geflüchtet. Bei der näheren Durchsuchung des umliegenden Geländes fanden die Beamten einen 60-Jährigen aus Graz, der im dichten Gestrüpp in einer Art „Lager“ schlief. Der offenbar stark alkoholisierte Mann wurde festgenommen. Nach seiner Ausnüchterung gestand der 60-Jährige bei seiner Einvernahme, bereits am Abend des 14. Mai 2020 in das Wochenendhaus eingedrungen zu sein. Er habe alkoholische Getränke und den Möbeltresor gestohlen und danach die Stunden bis zu seiner Entdeckung teils im Wochenendhaus, teils in seinem Versteck im Gestrüpp zugebracht. Dabei habe er die alkoholischen Getränke konsumiert. Den Möbeltresor habe er versucht aufzubrechen, was ihm jedoch nicht gelungen sei. Dieser Tresor wurde von den Beamten im Gestrüpp gefunden und sichergestellt. Der 60-Jährige wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Fahrradsturz

Hatzendorf, Bezirk Südoststeiermark. – Eine 57-jährige Radfahrerin kam Sonntagnachmittag, 17. Mai 2020, zu Sturz und wurde vermutlich schwer verletzt.

Die 57-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark lenkte gegen 16:15 Uhr ihr E-Bike auf der Gemeindestraße in Ödgraben bei Hatzendorf in Richtung Hatzendorf und kam auf der leicht abschüssigen Straße mit dem Vorderrad auf das Fahrbahnbankett. Sie kam zu Sturz und wurde vom Notarzt sowie den Rettungskräften erstversorgt. Anschließend wurde sie mit dem Verdacht einer schweren Ellbogenverletzung in das LKH Feldbach eingeliefert.

Alkoholisierter Pkw-Lenker flüchtete

Judenburg, Bezirk Murtal. – Ein alkoholisierter 41-jähriger Pkw-Lenker wollte sich Sonntagnachmittag, 17. Mai 2020, einer Verkehrsanhaltung entziehen. Nach kurzer Flucht verursachte er einen Verkehrsunfall.

Gegen 16:20 Uhr wollten Polizisten einen Pkw im Ortsgebiet von Judenburg anhalten und einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterziehen. Der Pkw-Lenker flüchtete jedoch mit hoher Geschwindigkeit. Die Polizeistreife nahm die Verfolgung auf. Während der Flucht durch das Ortsgebiet von Judenburg mit überhöhter Geschwindigkeit gefährdete der Pkw-Lenker mehrere am Gehsteig gehende bzw. bei einer Bushaltestelle stehende Fußgänger. Kurz danach verlor der Pkw-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen mehrere Wegweiser, wodurch der Pkw fahrunfähig wurde. Der Lenker, ein 41-Jähriger aus dem Bezirk Murtal, wurde festgenommen. Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholsierung. Er wird wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen und wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit auf freiem Fuß angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at