„Übermütiger“ Tankbetrüger festgenommen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Aufgrund ihres „kriminalistischen Spürsinns“ nahmen Polizisten einen 22-Jährigen fest. Er steht im Verdacht, zumindest in 15 Fällen Tankbetrügereien mit einem gestohlenen Kennzeichen begangen zu haben. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

In der Zeit von 9. bis 23. März 2020 ereigneten sich bei einer Tankstelle in Kalsdorf bei Graz mehrere sogenannten Tankbetrüge, wobei ein vorerst Unbekannter seinen Pkw jeweils volltankte und ohne zu bezahlen davonfuhr. Auswertungen von sichergestellten Videoaufzeichnungen ergaben, dass der Tatverdächtige dabei ein Mitte Jänner 2020 in Graz entwendetes Kennzeichen verwendete.

Rund 30 Minuten nach einem neuerlichen Vorfall am 23. März 2020, rief der Unbekannte auf der örtlich zuständigen Polizeiinspektion an und sagte frech: „Wenn ihr den Jet-Tanker erwischen wollt, müsst ihr schon schneller sein!“, und legte auf.

Aufgrund eines in der Folge ergangenen polizeilichen Mitfahndungsersuchens nach dem bei der Tat verwendeten Pkw (VW Passat) an sämtliche Polizeidienststellen, stellten zivile Polizisten der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Steiermark Anfang April ein auf die Beschreibung passendes Fahrzeug in Graz fest. Weitere umfangreiche Ermittlungen und Überprüfungen der Hinweise führten die Kalsdorfer Polizisten zu einem 22-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz. Dabei identifizierten die Beamten den polizeilich bereits bekannten Südsteirer aufgrund eines Tattoos.

Am 12. Mai 2020 nahmen Polizisten den 22-Jährigen schließlich über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz an seiner Wohnadresse fest. Bei der Hausdurchsuchung stellten die Beamten das gestohlene und bei den Straftaten verwendeten Kennzeichen sowie Suchtmittel sicher. Der 22-Jährige zeigte sich geständig. Zudem konnten dem Mann eine Körperverletzung sowie die widerrechtliche Verwendung einer Schreckschusswaffe nachgewiesen werden. Dabei feuerte der 22-Jährige, gegen ihn besteht ein aufrechtes Waffenverbot, während der Fahrt aus einem Fahrzeug.

Der 22-Jährige wird angezeigt und wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Frau attackiert

Graz, Bezirk Lend. – Eine unbekannte Verdächtige wird verdächtigt, Freitagabend, 15. Mai 2020, eine 47-Jährige attackiert und unbestimmten Grades verletzt zu haben.

Gegen 23:00 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof über die Landesleitzentrale verständigt, dass auf Höhe des Hauses Annenstraße 26 eine unbekannte Frau auf der Straße liege. Die 47-jährige Grazerin gab gegenüber der einschreitenden Polizeistreife an, dass sie zuvor von einer ihr unbekannten Frau zu Boden gerissen worden sei. Diese Frau habe dann zumindest fünf Mal auf ihren Kopf eingetreten. Die Verletzte wurde in das UKH Graz eingeliefert. Die Hintergründe zur Tat sind noch unklar, weitere Erhebungen sind notwendig.  

Brandereignis

Bad Loipersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Freitagabend, 15. Mai 2020, kam es zu einem Brand eines Wirtschaftsgebäudes. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer brach mit hoher Wahrscheinlichkeit unter dem Vordach des Hauses aus. Die Flammen breiteten sich in weiterer Folge auf den Dachstuhl aus. Dieser stand beim Eintreffen der Beamten bereits in Vollbrand.  Sieben Feuerwehren waren mit 120 Kameraden im Einsatz. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Brandursachenermittlung abgeschlossen

Bad Loipersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Freitagabend, 15. Mai 2020, kam es zum Brand eines Wirtschaftsgebäudes. Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch heiße Asche entstanden ist. Die Asche war zuvor in einer Restmülltonne aus Kunststoff entsorgt worden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at