Ehestreit eskalierte. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Lend. – Eine 26-Jährige steht im Verdacht, Mittwochnachmittag, 13. Mai 2020, im Verlauf eines Streites ihren 30-jährigen Ehemann mit einem Messer verletzt zu haben.

Gegen 14:30 Uhr wurde eine Polizeistreife verständigt, dass eine Frau ihren Ehemann mit einem Messer verletzt habe. Beim Eintreffen der Beamten in der Wohnung saß ein 30-jähriger afghanischer Staatsbürger am Boden und wies eine blutende Verletzung (zwei Zentimeter lang, etwa einen Zentimeter tief) im Bereich der Außenseite des linken Oberschenkels auf. Der 30-Jährige gab an, von seiner 26-jährigen Gattin im Verlauf eines zunächst verbalen Streites verletzt worden zu sein. Die 26-Jährige (ebenfalls afghanische Staatsbürgerin) ließ sich widerstandslos festnehmen und zeigte den Beamten auch die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser. Der 30-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 26-jährige Tatverdächtige gab bei ihrer Einvernahme an, dass sie bereits seit mehreren Wochen von ihrem Ehemann psychisch und physisch attackiert worden sei. Gegen die Tatverdächtige wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Graz wird die 26-Jährige auf freiem Fuß angezeigt.

Raub

Graz, Bezirk Liebenau. – Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, Mittwochabend, 13. Mai 2020, einen 14-Jährigen beraubt zu haben. Verletzt wurde niemand.

Gegen 17:20 Uhr hielt sich der 14-jährige Grazer bei der Straßenbahnhaltestelle „Murpark“ in der Ostbahnstraße auf. Plötzlich näherte sich ihm ein vorerst unbekannter Mann und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Anschließend forderte er die Geldtasche und drohte ihm mit Schlägen. Daraufhin übergab ihm der 14-Jährige seine Geldtasche. Der Unbekannte entnahm 160 Euro aus der Geldtasche und verließ die Örtlichkeit. Kurz darauf bemerkte der 14-Jährige zwei Polizisten bei einer Fußstreife und teilte ihnen den Sachverhalt mit. In unmittelbarer Nähe konnten die Polizisten den Tatverdächtigen, einen 17-jährigen Grazer, anhalten. Nach Herausgabe des Raubgutes wurde der Grazer festgenommen.

Der Tatverdächtige wird zur Zeit einvernommen.

Pkw kollidierte mit Fußgängerin

Lieboch, Bezirk Graz-Umgebung. – Donnerstagfrüh, 14. Mai 2020, kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einer Fußgängerin. Dabei wurde die Fußgängerin schwer verletzt.

Gegen 08:10 Uhr war eine 23-jährige Grazerin mit ihrem Pkw auf der B 76, in Spatenhof, in Fahrtrichtung Lannach unterwegs. Zur selben Zeit wollte eine 89-jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Graz-Umgebung einen Schutzweg überqueren. Dabei dürfte die 23-Jährige die Fußgängerin übersehen haben und kollidierte mit dieser.

Nach der Erstversorgung wurde die 89-Jährige mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber C 12 ins UKH Graz eingeliefert.

Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Gefährliche Drohung

Kainach bei Voitsberg, Bezirk Voitsberg. – Ein 81-Jähriger steht im Verdacht, Mittwochnachmittag, 13. Mai 2020, seinen 27-jährigen Sohn mit einer Langwaffe bedroht zu haben.

Gegen 16:15 Uhr gerieten der 81-Jährige und sein 27-jähriger Sohn im gemeinsam bewohnten Einfamilienhaus in Streit. Laut Angaben des Sohnes sei es dann zu Handgreiflichkeiten gekommen, wodurch er leicht verletzt worden wäre. In der Folge hätte der 81-Jährige ein Flobertgewehr geholt und den Sohn damit bedroht. Daraufhin verließ der 27-Jährige fluchtartig das Wohnhaus und begab sich zu einem Nachbarn. Dieser verständigte dann die Polizei. Sogleich wurden das EKO Cobra Süd und die Verhandlungsgruppe Süd verständigt. Die Außensicherung wurde von mehreren Polizeistreifen aufgezogen. Noch vor dem Eintreffen der verständigten Sondereinheiten kam der 81-jährige Tatverdächtige vor das Wohnhaus. Der Mann wurde festgenommen, die Langwaffe wurde sichergestellt.

Zu den Angaben des Sohnes machte der Tatverdächtige widersprüchliche Angaben. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Verkehrsunfall

Nestelbach bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Bei einem Verkehrsunfall Mittwochnacht, 13. Mai 2020, wurde eine 23-jährige Frau schwer verletzt. Ein 24-Jähriger flüchtete.

Gegen 23:20 Uhr ereignete sich in der Dorfstraße ein Verkehrsunfall. Aus unbekannter Ursache kam ein Pkw von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Zwei im Fahrzeug befindliche Personen, eine 23-Jährige aus dem Bezirk Innsbruck-Land und ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Schwaz, verließen danach die Unfallstelle. Ein zufällig vorbeikommender Passant bemerkte die beiden Personen in unmittelbarer Nähe. Nachdem er die Rettung verständigt hatte, flüchtete der 24-Jährige.

Nach der Erstversorgung wurde die 23-Jährige mit schweren Verletzungen ins LKH Graz eingeliefert.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Nestelbach bargen den Pkw und reinigten die Unfallstelle.

Eine Fahndung nach dem 24-Jährigen blieb erfolglos.

Am 14. Mai. 2020, gegen 09:30 Uhr, konnte der 24-Jährige telefonisch erreicht werden. Er gab an, dass er aufgrund eines Schockes die Örtlichkeit verlassen hätte. Zudem gab er an, das Fahrzeug gelenkt zu haben.

Der 24-Jährige ist nicht im Besitze einer Lenkberechtigung. Er wird angezeigt.

Traktorunfall

St. Kathrein am Hauenstein, Bezirk Weiz. – Ein 61-jähriger Landwirt kippte Donnerstagmittag, 14. Mai 2020, mit seinem Traktor um und wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 13:00 Uhr arbeitete der 61-jährige Landwirt mit seinem Traktor unmittelbar neben seinem Anwesen auf einer dort befindlichen Böschung, wo er einen gerade gefällten Baum mit dem Frontlader abtransportieren wollte. Aufgrund einer Unebenheit dürfte der Traktor nach rechts gekippt und daraufhin umgefallen sein. Der 61-Jährige konnte sich selbst aus der Fahrerkabine befreien und zu seiner Ehefrau schleppen, die die Rettungskräfte verständigte. Der Betroffene erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Hüftbereich und wurde vom Rettungsdienst in das LKH Weiz eingeliefert.

Raubversuch auf Apotheke

Graz, Bezirk Gries. – Mittwochmittag, 13. Mai 2020, versuchte ein derzeit noch unbekannter Täter, eine Apothekerin zur Herausgabe von rezeptpflichtigen Medikamenten zu nötigen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 11:00 Uhr betrat der Mann mit Haube, Sonnenbrille und schwarzem Dreieckstuch um den Mund die Apotheke, in welcher zu diesem Zeitpunkt nur ein Kunde anwesend war. Der unbewaffnete Tatverdächtige nahm am Eingangsbereich der Apotheke eine zum Verkauf angebotene Packung Bonbons und begab sich damit zu einem Kundenbedienplatz. Auf die Frage der 53-jährigen Apothekerin, ob er noch etwas benötigen würde, gab der Tatverdächtige vorerst eine unverständliche Antwort. Als sich die Pharmazeutin dann in Richtung der Glastrennwand beugte, um den Mann so deutlicher verstehen zu können teilte ihr der Mann mit, dass das ein Überfall sei und sie „Halcion und Compensan“ herausgeben solle. Das Opfer flüchtete daraufhin in das im hinteren Bereich der Apotheke gelegene Labor. Der Täter folgte der Frau, nahm in weiterer Folge aber einen männlichen Angestellten im Laborbereich wahr und dürfte aufgrund dieser Wahrnehmung in weiterer Folge über den Kundenbereich ohne Beute aus der Apotheke geflüchtet sein. Das 53-jährige Opfer wurde durch den Raubversuch nicht verletzt, ebenso entstand kein finanzieller Schaden.

Die Polizei ersucht nun Zeugen, die die Flucht des Mannes am 13. Mai 2020 gegen 11:00 Uhr im Bereich Triester Straße (Richtung Norden) – Auf der Tändelwiese – Weißenhofgasse wahrgenommen haben oder sonst Angaben zu diesem Mann machen können, sich beim Landeskriminalamt Steiermark, 059133/60 3333 zu melden.

Weiters werden vertrauliche Hinweise entgegengenommen, sollte jemandem eine Person mit der angeführten Personsbeschreibung bekannt sein, die die eher unübliche Kombination der Medikamente Halcion und Compensan verwendet.

Personsbeschreibung des Täters: Mann, ca. 20 – 30 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, vermutlich dunklerer Hautteint, sprach deutsch ohne erkennbaren Dialekt oder Akzent.

Bekleidung: Schwarze Jacke (vermutlich Lederjacke) ohne Kapuze, dunkle Hose, vermutlich schwarze Wollhaube, schwarzer Rucksack oder Tasche

Maskierung: Sonnenbrille mit schwarzem Kunststoffrahmen und schwarzem Brillenglas, schwarzes Dreieckstuch mit unbekannten weißen Elementen (verdeckte Bereich Hals – Nase)

Verkehrsunfall

Bad Waltersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Donnerstagmittag, 14. Mai 2020, ereignete sich auf der L 401 ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW-Lenkern. Eine Fahrzeuglenkerin musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Gegen 12:20 Uhr befuhr ein 53-jähriger PKW-Lenker aus Wien die L401 von Leitersdorf kommend in Fahrtrichtung Bad Blumau. Da er sich verfahren hatte, beabsichtigte er, in einer Straßenausbuchtung umzukehren. Zur selben Zeit fuhr eine 41 Jahre alte, in Bad Blumau wohnhafte Frau mit ihrem PKW auf der L 401 in dieselbe Richtung.  Als der 53-Jährige mit seinem PKW aufgrund des Umkehrmanövers quer zur Fahrbahn stand, kam es aus bisher noch ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Die 41-jährige Frau wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das LKH Graz geflogen werden. Der 53-jährige Mann blieb bei dem Unfall unverletzt, an beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Freiwilliger Feuerwehr Bad Waltersdorf entfernte die beiden beschädigten Fahrzeuge von der Fahrbahn. Ein beim 53- jährigen Lenker durchgeführter Alkotest ergab eine leichte Alkoholisierung.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at