Update nach der heutigen Klubkonferenz und Hauptversammlung

In der heutigen außerordentlichen Hauptversammlung der Österreichischen Fußball-Bundesliga fassten die Klubs der Tipico Bundesliga und der HPYBET 2. Liga in Form einer Videokonferenz folgende Beschlüsse:

 Lizenzierungsverfahren
Die finanziellen Kriterien für das Lizenz- und Zulassungsverfahren 2020/21 wurden – analog zu den Vorgaben der UEFA auf europäischer Ebene – ausgesetzt. Das heißt, die finanzielle Leistungsfähigkeit wird für die Erteilung der Lizenzen für die kommende Saison nicht bewertet, die weiteren rechtlichen, sportlichen und infrastrukturellen Kriterien bleiben unverändert.Darüber hinaus wurden die zeitlichen Abläufe und Fristen des Verfahrens erstreckt. Das erstinstanzliche Urteil wird bis 15. Mai erwartet.Da die Klubs in der aktuellen Krise unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten können, kann der betroffene Klub im Falle eines Sanierungsverfahrens auch in der darauffolgenden Saison in seiner aktuellen Spielklasse verbleiben und muss nicht automatisch absteigen. Bisher wurde in diesem Fall ein Klub am Saisonende unabhängig von der Punktezahl an das Tabellenende gereiht und musste absteigen.Aus Gründen der sportlichen Fairness treten stattdessen folgende Sanktionen und wirtschaftliche Auflagen im Falle eines Sanierungsverfahrens in Kraft:6 Punkte Abzug in der folgenden Saison.
Keine entgeltlichen Transfers für die Kampfmannschaft in den zwei folgenden Transferfenstern – ablösefreie Spieler können verpflichtet werden.
Obergrenze für Personalkosten in den folgenden zwei Saisonen. Diese wird gemäß den jeweiligen sportlichen Personalkosten der Saison 2019/20 festgelegt.
Keine Teilnahme an einem UEFA-Bewerb in der folgenden Saison.
Kein Aufstieg von der HPYBET 2. Liga in die Tipico Bundesliga in der aktuellen Saison.Jeder Verstoß gegen eine dieser Auflagen kann mit einem weiteren Abzug von jeweils bis zu 3 Punkten in der laufenden Saison sanktioniert werden. 

Anträge auf Aufstockung der Tipico Bundesliga
Der von SV Guntamatic Ried und SK Austria Klagenfurt gemeinsam eingebrachte Antrag zur Aufstockung der Tipico Bundesliga von 12 auf 14 Klubs fand keine Zustimmung in Form einer 2/3-Mehrheit und wurde damit abgelehnt. 

Expertengruppe zwischen Regierung und Politik
Im Vorfeld der BL-Sitzungen fand am Vormittag unter Leitung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober ein Gesprächstermin von Vertretern des Sport- und Gesundheitsministeriums, des ÖFB und der Bundesliga statt.Dabei ist ein konstruktiver Arbeitsprozess entstanden mit dem Ziel, eine gemeinsame Lösung zu finden. In einer Expertengruppe werden weitere Details des Bundesliga-Konzepts verhandelt, um spätestens nächste Woche ein Ergebnis zu haben.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at