Zimmerbrand – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Zimmerbrand

Ottendorf an der Rittschein, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Eine nicht gänzlich abgebrannte Duftkerze dürfte Mittwochnachmittag, 29. April 2020, einen Brand verursacht haben. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.30 Uhr kam es in einem Kinderzimmer im Obergeschoss eines Einfamilienhauses zu einem Brand. Die drei im Haus befindlichen minderjährigen Kinder bemerkte die Rauchentwicklung sofort und verständigten deren Eltern. Der Vater (34) versuchte in der Folge noch selbst den Brand zu löschen, was jedoch misslang. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehren Ottendorf, Fürstenfeld und Markt Hartmannsdorf konnten das Feuer schließlich löschen.

Die bisher durchgeführte Brandursachenermittlung ergab, dass die in einem Papierkorb entsorgte Duftkerze, welche nicht zur Gänze abgebrennt war, den Brand ausgelöst haben dürfte. Alle drei Kinder sowie die Eltern blieben unverletzt.

Es entstand erheblicher Sachschaden, welcher bislang nicht beziffert werden kann.

Bankomat-Sprengung

Bärnbach, Bezirk Voitsberg. – In der Nacht auf Donnerstag, 30. April 2020, sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldausgabeautomaten. Die Ermittlungen laufen.

Kurz vor 03.45 Uhr sprengten zwei bislang Unbekannte den im Außenbereich eines Einkaufszentrums befindlichen Geldausgabeautomaten einer Bankfiliale auf bisher nicht bekannte Art und Weise. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Einbindung von Beamten der Einsatzeinheit sowie Polizei-Diensthunden verlief bisher ohne Erfolg. Die offenbar maskierten Täter konnten unerkannt mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe flüchten.

Das Landeskriminalamt Steiermark hat die Ermittlungen übernommen.

Pkw gegen Motorrad

St. Margarethen an der Raab, Bezirk Weiz. – Donnerstagvormittag, 30. April 2020, kollidierte eine 30-jährige Pkw-Lenkerin mit einem 64-jährigen Motorradfahrer. Dabei erlitt der Biker schwere Verletzungen.

Gegen 09.20 Uhr fuhr der 64-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit einem Motorrad auf der B68 von Gleisdorf kommend in Richtung St. Margarethen an der Raab. Als die 30-jährige Pkw-Lenkerin, ebenso aus dem Bezirk Weiz, auf Höhe der Tankstelle in St. Margarethen nach links auf die B68 in Richtung Gleisdorf einbog, dürfte sie den herannahenden Motorradlenker übersehen haben. Bei der folgenden Kollision prallte der 64-Jährige gegen den Pkw, wobei sich sein Motorrad im Pkw verkeilte. Dabei wurde das Bein des 64-Jährigen zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt.

Die Besatzung eines kurz darauf zufällig vorbeikommenden Rettungsfahrzeuges leistete sofort Erste Hilfe. Der 64-Jährige wurde schließlich mit schwere Beinverletzungen vom Roten Kreuz ins LKH Feldbach eingeliefert, wo er sofort operiert wurde. Die 30-Jährige blieb unverletzt. Für die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle standen Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Margarethen an der Raab im Einsatz. Auch zufälligerweise unweit entfernte Polizisten der Einsatzeinheit unterstützen bei der Absicherung der Unfallstelle sowie den erforderlichen Verkehrsregelungen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at