Liezen: Raub fingiert

Wie berichtet, zeigte ein 22-Jähriger an, vergangenen Samstag, 25. April 2020, beraubt worden zu sein. Nun stellte sich heraus, dass der Raubüberfall vorgetäuscht war. Der 22-Jährige wird angezeigt.

Gegen 22.30 Uhr erstattete der 22-Jährige erst via Notruf, in der Folge auf einer Polizeiinspektion Anzeige über den angeblichen Raub. Dabei gab er an, kurz zuvor von einem Unbekannten attackiert und beraubt worden zu sein, wobei er unverletzt blieb.

Eine in der Folge durchgeführte Überprüfung der Erstangaben des 22-Jährigen erhärtete den Verdacht, dass der Raub fingiert worden war. Bei einer neuerlichen Einvernahme des 22-jährigen Obersteirers, zeigte sich dieser schließlich geständig, den Raub frei erfunden zu haben. Als Begründung dafür gab der Obersteirer eine schwere Alkoholisierung an.

Der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretenen 22-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Leoben wegen des Verdachts der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung (§ 298 StGB) angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at