Tödlicher Verkehrsunfall//Frau aus Mur gerettet. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Ebersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bei einer Kollision zweier Pkw Freitagnachmittag, 17. April 2020, erlitt ein 54-jähriger Fahrzeuglenker tödliche Verletzungen.

Gegen 17:40 Uhr fuhr ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit seinem Pkw auf der Ebersdorferstraße L412 aus Richtung Sebersdorf kommend in Richtung Ebersdorf. Bei Straßenkilometer 6,2 geriet er aus unbekannter Ursache auf die linke Fahrbahnseite und streifte einen entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 47-Jährigen aus Graz. Der 54-Jährige geriet mit seinem Pkw in weiterer Folge ins Schleudern und prallte gegen mehrere Bäume eines angrenzenden Waldes. Er wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der entgegenkommende 47-Jährige erlitt bei der Kollision Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Rettungsdienst in das LKH Hartberg eingeliefert. Die L412 war für die Dauer der medizinischen Versorgung der Unfallbeteiligten und für die Dauer der Fahrzeugbergung für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Frau aus Mur gerettet

Graz, Bezirk Lend. – Grazer Polizisten retteten Samstagfrüh, 18. April 2020, eine 33-jährige hilflose Frau aus der Mur. Sie hatte sich in der Strömung nur mehr an einem Stein festgehalten und blieb unverletzt.

Kurz nach 06.15 Uhr wurden mehrere Passanten auf die offenbar hilflose Frau in der Mur aufmerksam und verständigten die Polizei. Die 33-Jährige hatte sich auf Höhe des Grazer Kunsthauses auf einem rund vier Meter vom Ufer entfernten Stein festgehalten und befand sich zeitweise zur Gänze im Wasser. Nachdem die 33-Jährige auf Zurufe der einschreitenden Polizisten nicht reagierte und hilflos in ihrer Position verharrte, begaben sich die Beamten über die Böschung zum Ufer.

In der Folge stiegen eine Polizistin sowie ein Polizist der Polizeiinspektion Graz-Schmiedgasse in das Wasser, um ein Abtreiben der 33-Jährigen zu verhindern. Mit Unterstützung einer Streife der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste (Sektor) wurde die Frau schließlich aus dem Fluss gerettet und mittels einer Trage der Berufsfeuerwehr Graz über die steile Böschung getragen. Alarmierte Rettungskräfte des Roten Kreuzes sowie ein Notarzt übernahmen die medizinische Erstversorgung. 

Die 33-Jährige dürfte unverletzt geblieben sein und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Warum die mittelgradig alkoholisierte Tschechin, sie hat keinen Wohnsitz in Graz, in den Fluss geriet bzw. was sie in diese hilflose Lage brachte, ist bislang nicht restlos geklärt. Die Ermittlungen laufen.

Brand in Produktionshalle

Niklasdorf, Bezirk Leoben. – Aus bisher ungeklärter Ursache kam es Samstagvormittag, 18. April 2020, zu einem Brand in einer Produktionshalle. Verletzt wurde niemand.

Gegen 09.00 Uhr bemerkten Schichtarbeiter der Produktionsfirma eine Rauchentwicklung im Bereich der Elektrokabeltrasse einer Aufbereitungsmaschine. Löschversuche der beiden Männer blieben vorerst ohne Erfolg. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Niklasdorf sowie der Betriebsfeuerwehr Brigl & Bergmeister löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Die Brandursache ist Gegenstand von noch andauernden Brandermittlungen durch Sachverständige der Landesstelle für Brandverhütung.

Sturz mit Motorrad

Winzendorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 34-Jähriger kam Freitagabend, 17. April 2020, mit seinem Motorrad zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Gegen 19:00 Uhr fuhr ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit seinem Motorrad auf einer Gemeindestraße in Winzendorf in Richtung Pöllauberg. In einer Rechtskurve kam er aus unbekannter Ursache ins Schleudern und stürzte in ein Waldstück. Dabei erlitt der 34-Jährige schwere Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das LKH Graz eingeliefert.

Arbeitsunfall

Werndorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Durch eine umfallende Schalungswand wurde ein 53-jähriger Arbeiter Freitagnachmittag, 17. April 2020, schwer verletzt.

Ein 53-jähriger slowenischer Staatsbürger aus dem Bezirk Weiz war gemeinsam mit weiteren Arbeitern damit beschäftigt, an einer rund 500 Kilogramm schweren senkrecht stehenden Schalungswand Baustahlgitter anzubringen. Gegen 15:45 Uhr erfasste ein Windstoß die Wand und diese stürzte um. Der 53-Jährige wurde von dieser am linken Bein getroffen und musste mit einer schweren Beinverletzung vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das UKH Graz eingeliefert werden. Das Arbeitsinspektorat hat die Erhebungen zur Unfallsursache übernommen.

Herabfallendes Holzteil verletzte zwei Personen

Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bei der Montage von Holzteilen an einer Terrasse fiel Freitagnachmittag, 17. April 2020, ein solches in die Tiefe und verletzte eine darunter befindliche Zweijährige und deren Mutter.

Gegen 16:20 Uhr war ein 54-Jähriger damit beschäftigt, am Geländer einer Terrasse eine Holzabdeckung zu montieren. Dabei stürzte ein etwa 150 Zentimeter langes und 30 Zentimeter breites Holzteil von der Terrasse rund zehn Meter auf die darunterliegende Hauszufahrt zu dem Mehrparteienhaus. Zur selben Zeit befanden sich eine 21-Jährige mit ihrer zweijährigen Tochter direkt unter der Terrasse. Beide Personen wurden vom Holzteil getroffen und schwer verletzt. Die Mutter wurde vom Notarztwagen in das LKH Hartberg, ihre Tochter vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 in die Kinderklinik nach Graz eingeliefert.

Zusammenstoß zweier Radfahrer

Graz, Bezirk Puntigam. – Beim Zusammenstoß zweier Radfahrer Freitagmittag, 17. April 2020, wurde ein 48-jähriger Grazer schwer verletzt.

Gegen 12:00 Uhr fuhr eine 34-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg Am Wagrain in südliche Richtung. Hinter ihr fuhr ein 48-Jähriger aus Graz mit seinem Fahrrad in dieselbe Richtung. Bei der Kreuzung mit der Mitterstraße wollte die 34-Jährige nach links in die dortige Unterführung abbiegen. Der nachfolgende 48-Jährige dürfte das Manöver zu spät bemerkt haben und konnte sein Fahrrad nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder auslenken. Es kam zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge wobei der 48-Jährige zu Sturz kam.  Der Mann wurde mit einer schweren Verletzung vom Rettungsdienst in das UKH Graz eingeliefert. Die 34-Jährige blieb unverletzt.

Randalierer festgenommen

Niklasdorf, Bezirk Leoben. – Samstagfrüh, 18. April 2020, nahmen Polizisten einen stark alkoholisierten 19-Jährigen fest. Er hatte zuvor lautstark am Bahnhof randaliert, einschreitende Polizisten beleidigt und diese bespuckt.

Kurz vor 06.00 Uhr wurden Polizisten von Rettungskräften zum Bahnhof gerufen, nachdem dort ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Leoben lautstark randaliert hatte. Dabei musste der stark aufgebrachte Mann bereits von Angehörigen auf einer Bank sitzend fixiert werden. Gegenüber den einschreitenden Polizisten zeigte sich der 19-Jährige uneinsichtig und zunehmend aggressiv, weshalb weitere Streifen – darunter auch Beamte der Einsatzeinheit – zur Unterstützung angefordert wurden. 

Nachdem der offenbar stark alkoholisierte Mann in der Folge die Beamten lautstark beleidigte und bespuckte, nahmen Polizisten den 19-Jährigen mittels Anwendung von Körperkraft fest. Dabei wurde ein Beamter an der Hand dem Grade nach leicht verletzt. Der 19-Jährige wurde in der Folge in ein Krankenhaus eingeliefert und blieb unverletzt. Ein mit ihm durchgeführter Alkovortest ergab eine schwere Alkoholisierung. Unstimmigkeiten zwischen ihm und seinen Begleitern dürften vorab zum Streit geführt haben.

Der 19-Jährige wird wegen mehreren Verwaltungsübertretungen sowie wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at