Mutterbäume machen Wald stark

Samenbäume der Steirischen Landesforstgärten sorgen für einen gesunden Wald

Der Klimawandel stellt auch für das Ökosystem Wald eine große Herausforderung dar. Weniger Niederschlag und höhere Temperaturen bringen das sensible Gleichgewicht ins Wanken, das stresst den Wald und begünstigt beispielsweise die Verbreitung des Borkenkäfers. Diese Umstände führen zu massiven ökologischen und wirtschaftlichen Schäden. „Um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken und auch in Zukunft für gesunde Wälder zu sorgen, haben wir die Aktion Mutterbaum ins Leben gerufen“, erläutert Landesrat Hans Seitinger (Titelbild).

Aktion Mutterbaum

Die Pflanzung sogenannter Mutterbäume aus klimaresistenten Arten, die sich dann später als ausgewachsene Bäume über Samenflug selbst weiterverbreiten, tragen zu einer stärkeren Biodiversität im Wald bei und machen ihn damit widerstandsfähiger. Als Mutterbäume dienen beispielsweise bekannte „Tiefwurzler“ wie Tannen, oder Eichen. Die Wahl der richtigen Mutterbäume ist standortabhängig. Die Steirischen Landesforstgärten beraten Waldbesitzer über die geeignetste Art. Neben der Beratung durch Experten unterstützt das Lebensressort des Landes Steiermark die Pflanzung von Mutterbäumen auch finanziell, denn: „Für die Steiermark, das Grüne Herz Österreichs, ist der Wald von größter Bedeutung und es ist unsere Pflicht, ihn auch gesund unserer nächsten Generation zu hinterlassen. Eine starke Steiermark braucht einen starken Wald“, betont Seitinger.

In drei Schritten kontaktlos zum richtigen Mutterbaum

·  Die Beratung und Bestellung der Bäume ist telefonisch, per Mail oder über Webshop (www.forstgarten.at) bis spätestens 30. April 2020 möglich.

· Die Abholung der Bestellung erfolgt kontaktlos in einem der fünf steirischen Forstgärten (Grambach, Feldbach, Hartberg, Kraubath, Aich)

· Bezahlung via Überweisung

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at