Brand in Mehrparteienwohnhaus. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Gries: In der Nacht auf Sonntag, 12. April 2020, brach im Stiegenhaus eines Mehrparteienwohnhauses aus der derzeit noch ungeklärter Ursache ein Brand aus. Elf Personen erlitten leichte Verletzungen.

Gegen 00:37 wurden die Einsatzkräfte über einen Brand in dem Wohnhaus im Grazer Bezirk Gries informiert. Beim Eintreffen der Polizei waren bereits starke Rauchentwicklung sowie Flammen aus dem Stiegenhaus wahrzunehmen. Von der Berufsfeuerwehr mussten in weiterer Folge insgesamt 12 Personen mit schwerem Atemschutz und zum Teil unter Verwendung des Hubrettungsfahrzeuges aus dem Wohnhaus gerettet werden, da der Eingangsbereich zum Wohnhaus in Flammen stand. Im Einsatz waren neben 23 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Graz auch 20 Polizeibeamte und rund 15 Rettungskräfte im Einsatz. Elf Personen mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, es entstand Sachschaden in derzeit noch unbekannter Höhe. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom Kriminalreferat Graz aufgenommen.

Brand von Bauholz

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Samstagnachmittag, 11. April 2020, entzündete sich aus derzeit noch ungeklärter Ursache ein Holzhaufen in unmittelbarer Nähe eines neu errichteten Reitstalles. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. 

Gegen 16:15 Uhr entdeckte der 47-jährige Eigentümer des Anwesens eine starke Rauchentwicklung. Diese ging von einem großen, aus Bauholz sowie alten Strom- und Telegrafenmasten bestehenden Holzhaufen aus, der sich auf dem Gelände neben einem neu errichteten Reitstall befand.  Aus noch ungeklärter Ursache fing der Haufen Feuer, wobei der Eigentümer noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte versuchte, den Brand selbstständig zu löschen. Rund 50 Personen der Freiwilligen Feuerwehren Labuch und Gleisdorf konnte das Feuer in weiterer Folge löschen sowie ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden, trockenen Wald und eine Wiese verhindern. Die vorherrschende Wasserknappheit erschwerte die Löscharbeiten dabei zusätzlich, weshalb eine Wasserzubringerleitung hergestellt werden musste, um Wasser aus dem grundstückseigenen Teich zur Brandbekämpfung entnehmen zu können. Durch den Brand entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe, verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Mann vorläufig festgenommen

Thal, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung zeigte sich Samstagabend, 11. April 2020, aggressiv und attackierte die einschreitenden Polizisten. Er wird auf freiem Fuß angezeigt, verletzt wurde niemand.

Weil laut Anzeiger eine unbekannte, männliche Person vor seinem Carport randalieren würde, begab sich eine Polizeistreife gegen 20:45 Uhr in ein Siedlungsgebiet nach Thal.  Beim Eintreffen der Beamten versuchte der offensichtlich alkoholisierte 43-jährige Mann zu flüchten, wobei er kurze Zeit später von den Beamten auf einem Grundstück gestellt werden konnte. Der Mann verweigerte in weiterer Folge jegliche Mitwirkung an der Amtshandlung und schlug im weiteren Verlauf auch in Richtung eines Polizeibeamten. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Graz, Bezirk Waltendorf. – Ein 34-Jähriger versuchte Samstagabend, 12. April 2020, sich einer rechtmäßigen Amtshandlung zu widersetzen. Er wurde festgenommen.

Gegen 19:00 Uhr sollte ein 34-jähriger Österreicher ohne festen Wohnsitz von einer Polizeistreife zum Antritt einer Ersatzfreiheitsstrafe in das Polizeianhaltezentrum Graz (PAZ Graz) überstellt werden. Als der Österreicher gemeinsam mit Polizeibeamten in Richtung des Streifenwagens ging, stieß er einen Polizisten plötzlich zur Seite und versuchte, stadteinwärts zu flüchten. Er wurde nach wenigen Metern angehalten, wobei er wiederum versuchte, sich körperlich gegen die Beamten und seine Festnahme zu wehren. Dabei verletzte er einen einschreitenden Beamten und beschädigte dessen Uniform sowie ein Diensthandy. Erst mit Unterstützung einer weiteren Polizeistreife konnte der alkoholisierte 34-Jährige ins PAZ Graz überstellt werden. Die weiteren Ermittlungen sowie die Einvernahme des Tatverdächtigen erfolgen im Laufe des Tages.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 43-jähriger Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung zeigte sich Sonntagfrüh, 12. April 2020, aggressiv und widersetzte sich gewaltsam einer Festnahme.

Aufgrund einer Lärmerregung wurde eine Polizeistreife Samstagabend, 11. April 2020, zu einer Adresse in Seiersberg gerufen. Bei der Nachschau wurden die Beamten vom 43-Jährigen verbal äußerst aggressiv attackiert. Nach mehrfacher Abmahnung konnte der gesetzmäßige Zustand wiederhergestellt werden. Sonntagmorgen, 12. April 2020, wurden die Beamten erneut zur Adresse des Mannes gerufen. Nachdem der Beschuldigte sich nicht beruhigte und immer aggressiver wurde, wurde die Festnahme ausgesprochen. Der 43-jährige Steirer leistete dabei körperlichen Widerstand. Der Beschuldigte wurde Angezeigt und in die Justizanstalt Jakomini eingeliefert.

Brandereignis 1

Lieboch, Bezirk Graz-Umgebung. – Aus bislang unbekannter Ursache kam es Sonntagfrüh, 12. April 2020, zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus. 

Gegen 0:30 Uhr brach in der Abstellkammer einer  Wohnung ein Brand aus. Die Freiwillige Feuerwehr Lieboch konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die Feststellung der Brandursache ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Brandereignis 2

Fernitz-Mellach, Bezirk Graz-Umgebung. – Sonntagvormittag, 12. April 2020, kam es in einem Seminargebäude zu einem Dachstuhlbrand. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt.

Gegen 11:30 Uhr brach am Dachstuhl des Seminargebäudes eines 50-jährigen Mannes ein Feuer aus. Der Brand wurde vermutlich von einer defekten Solaranlage ausgelöst. Insgesamt vier Feuerwehren waren mit 56 Mann am Löscheinsatz beteiligt. Ein Feuerwehrmann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde zur weiteren Abklärung ins LKH Graz verbracht. Am Gebäude entstand Sachschaden in bislang 

Dachstuhlbrand

Jöß, Bezirk Leibnitz. – Aus bisher ungeklärter Ursache geriet Montagfrüh, 13. April 2020, der Dachstuhl eines Wirtschaftsgebäudes in Brand. Bei den Löscharbeiten erlitt ein 41-jähriger Hausbewohner leichte Rauchgasvergiftungen und musste in das LKH Wagna eingeliefert werden. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Das Feuer dürfte gegen 05:15 Uhr ausgebrochen sein, erste Löschversuche der Bewohner mit Handfeuerlöschern blieben ohne Erfolg. Die Feuerwehren Lebring, Lang und Schönberg standen im Löscheinsatz, die Brandursachenermittlung wird in den nächsten Tagen fortgesetzt. 

Waldbrand

Hafendorf, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Möglicherweise eine schlecht ausgedämpfte Zigarette führte Montagfrüh, 13. April 2020, zu einem Waldbrand.

Anrainer bemerkten gegen 02:20 Uhr den Brand nördlich der Wohnhäuser des Schweighardtweges und alarmierten die Feuerwehr. Diese rückte mit den Wehren Kapfenberg-Stadt, Kapfenberg-Diemlach, Kapfenberg-Hafendorf, Kapfenberg-Parschlug, St. Marein im Mürztal, Sankt Lorenzen im Mürztal und der BTF Böhler Edelstahl aus. Dabei waren 15 Fahrzeuge und rund 100 Kräfte im Einsatz. Durch den Brand wurde eine Fläche von 10.000 bis 20.000 Quadratmeter Jungwald vernichtet. Im Bereich der Brandausbruchstelle befindet sich ein stark frequentiertes Ausflugsziel, sodass mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Zigarette als Zündquelle ausgegangen werden kann.  Für andere Ursachen konnten keine Anhaltspunkte gefunden werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at