Pkw-Insassen festgenommen. Flucht mit Auto durch Abgabe von Schüssen gestoppt

Zeugenaufruf

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Wie berichtet, nahmen Polizisten Mittwochabend, 8. April 2020, zwei Insassen eines rasant flüchtenden Pkw fest, nachdem sich der Lenker (18) dauerhaft der Anhaltung widersetzte. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und Verkehrsteilnehmern, welche bei der Flucht gefährdet wurden.

Kurz nach 18.15 Uhr nahmen Polizisten den auffälligen blauen Kombi (Audi A4) mit SO-Kennzeichen bei einer Tankstelle in der Gleichenberger Straße wahr und beabsichtigten diesen einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle zu unterziehen. Der 18-jährige Südoststeirer missachtet dies jedoch, wendete seinen Pkw und fuhr mit offensichtlich weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung stadteinwärts davon, woraufhin eine Sofortfahndung eingeleitet wurde.

In der Folge flüchtete der 18-Jährige, gemeinsam mit seinem Beifahrer (16), über insgesamt rund 17 Kilometer (Route siehe unten) bis nach Edersgraben und gefährdete auch zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Dabei missachtete er nicht nur dauerhaft Blaulicht und Folgetonhorn der Polizei, sondern in mehreren Fällen auch das Rotlicht von Ampeln, Vorrangregelungen sowie Sperrlinien. Auf einem Streckenabschnitt entlang der B66 in Richtung Mühldorf erreichte der 18-Jährige eine Geschwindigkeit von rund 160 km/h und setzte trotz Überholverbot immer wieder gefährliche Überholmanöver. Diese musste er zum Teil auch abbrechen, um Frontalkollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. 

Nachdem der 18-Jährige bereits eine Straßensperre der Polizei bei Taxberg umfahren hatte, raste er vor dem Kreisverkehr Edersgraben schließlich auf eine weitere Straßensperre und Polizisten zu. Nach der Abgabe von mehreren Schüssen, bei denen niemand verletzt wurde, brachte der 18-Jährige seinen Pkw letztlich knapp vor den Streifenfahrzeugen zum Stillstand. Polizisten nahmen die beiden Südoststeirer in der Folge fest. 

Der Lenker wurde leicht verletzt und im LKH Feldbach ambulant behandelt. Er konnte bislang noch nicht einvernommen werden. Ein Alkotest verlief negativ. Im Fahrzeug stellten die Beamten ein Luftdruckgewehr (Softgun) sicher. Die Hintergründe der Flucht sind bislang nicht restlos geklärt. Die Einvernahme des 16-Jährige folgte noch in der Nacht. Er zeigt sich geständig und wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt. 

Die Polizeiinspektion Feldbach sucht unter 059133/6120 nach Zeugen des Vorfalls. Dabei gilt der Aufruf insbesondere einem auf der B66 fahrenden Betonmischwagen und dem dahinterfahrenden unbekannten Pkw. Dieser, sowie ein entgegenkommendes Fahrzeug, wurden im Bereich der Bahnunterführung zum jähen Abbremsen genötigt. Auch weitere Zeugen mögen sich bei der Polizei melden.

Route:

Gleichenberger Straße (Tankstelle) – Stadtzentrum Feldbach – Ungarstraße – Hauptplatz Feldbach – Grazer Tor – Grazer Straße – Knoten Feldbach West – B66 Richtung Mühldorf – B66 Taxberg (Straßensperre 1) – Klausen – L242 Richtung Höflach – KV Edersgraben (Straßensperre 2).

Ein Bild der Fluchtroute befindet sich im Anhang (Quelle: Google.Maps).

Ursprüngliche Presseaussendung: Pkw-Insassen festgenommen

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Nachdem der Lenker eines Pkws Mittwochabend, 8. April 2020, Anhaltezeichen missachtet hatte, stoppten Polizisten das Fahrzeug und nahmen die beiden Fahrzeuginsassen fest. Bei der Anhaltung mussten mehrere Schüsse aus einer Dienstwaffe abgegeben werden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand missachtete der Lenker eines Pkw gegen 18:30 Uhr in Feldbach das Anhaltezeichen einer Verkehrsstreife und fuhr in Richtung Gnas davon. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung sichteten Polizisten das Fahrzeug und wollten dieses neuerlich anhalten. Der Lenker dürfte dabei auf die Polizisten losgefahren sein und es mussten mehrere Schüsse aus einer Dienstwaffe abgegeben werden. Verletzt wurde niemand. Die beiden Fahrzeuginsassen (nähere Daten noch nicht bekannt) wurden festgenommen. Die Ermittlungen und Einvernahmen laufen. Mit einem Ergebnis ist nicht vor den Morgenstunden zu rechnen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at