Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Wundschuh, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 41-jähriger Pkw-Lenker stieß Dienstagnachmittag, 7. April 2020, eine 28-jährige Radfahrerin nieder und beging Fahrerflucht. Er wurde ausgeforscht. Ein Alkotest verlief positiv.

Gegen 17:20 Uhr fuhr der 41-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung auf der Großsulzstraße L381 von Wundschuh in Richtung Kalsdorf und überholte zwei vor ihm fahrende Radfahrer, eine 28-Jährige und ihr vierjähriger Sohn aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Es kam zu einer seitlichen Kollision mit der 28-jährigen Radfahrerin. Die Frau kam zu Sturz und wurde schwer verletzt. Ihr Sohn blieb unverletzt, war jedoch schwer schockiert. Die 28-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz eingeliefert. Der 41-jährige Pkw-Lenker setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Kalsdorf fort. Nach einiger Zeit meldete sich der Verdächtige telefonisch bei der Polizei und gestand den Unfall. Er wurde bei sich zuhause angetroffen. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest verlief positiv und ergab eine schwere Alkoholisierung. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Unfall mit Traktor

Krottendorf bei Ligist, Bezirk Voitsberg. – Ein 35-jähriger Landwirt zog sich Dienstagabend, 7. April 2020, bei einem landwirtschaftlichen Unfall Kopfverletzungen unbestimmten Grades zu und musste in das LKH Graz eingeliefert werden. 

Der Einheimische führte gegen 19:00 Uhr auf dem steilen Gelände seines Anwesens in Krottendorf mit dem Traktor Erdauflockerungsarbeiten durch. Dabei stürzte er mit dem Fahrzeug über eine steile Böschung rund 50 Meter ab. Der Traktor überschlug sich und blieb seitlich auf dem Dach liegen, der Landwirt wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Die medizinische Versorgung erfolgte durch den Notarzt und das ÖRK.

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 6 vom 3. Dezember 2019: Brand in einem Lokal

Brand geklärt

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Beamte des Landeskriminalamtes Steiermark klärten einen Brand vom 3. Dezember 2019. Ein 21-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Wie bereits berichtet, brach am 3. Dezember 2019, gegen 07:00 Uhr, in einem Lokal ein Brand aus. Dabei wurden die Räumlichkeiten des Lokals sowie das Inventar schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 70.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die von den Beamten des Landeskriminalamtes Steiermark durchgeführte Brandursachenermittlung ergab, dass es sich bei dem Brand um eine subjektive Tathandlung in Form einer versuchten Brandstiftung unter Verwendung von brandbeschleunigenden Substanzen gehandelt hat.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte nun der Betreiber des Lokals, ein 21-jähriger Kroate, als Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Bei der Einvernahme war der Tatverdächtige geständig. Er wird in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Kollision zweier Pkw

Sankt Andrä-Höch, Bezirk Leibnitz. – Mittwochnachmittag, 8. April 2020, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurde ein 26-jähriger Fahrzeuglenker unbestimmten Grades verletzt. Der Zweitbeteiligte dürfte leichte Verletzungen erlitten haben.

Gegen 13:40 Uhr fuhr der 26-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Pkw von der Gemeindestraße Weniggleinzerweg, trotz „Vorrang geben“, in den Kreuzungsbereich der L 303 ein. Dabei dürfte er einen aus Richtung Sankt Andrä im Sausal kommenden Pkw, gelenkt von einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Deutschlandsberg, übersehen haben und kollidierte mit diesem. Dabei wurde der Pkw des 26-Jährigen in den angrenzenden Acker geschleudert. Das Fahrzeug des 38-Jährigen drehte sich, kam von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stillstand.

Dabei wurde der 26-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Er wurde nach der Erstversorgung ins LKH Südsteiermark, Standort Wagna, eingeliefert. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest ergab eine leichte Alkoholisierung.

Der 38-Jährige dürfte leichte Verletzungen erlitten haben.

Die Feuerwehr Sankt Andrä-Höch war im Einsatz. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Küchenbrand

Graz, Bezirk Jakomini. – Heißes Fett dürfte Mittwochnachmittag, 8. April 2020, einen Küchenbrand ausgelöst haben.

Gegen 14:45 Uhr wollte sich eine 65-Jährige etwas kochen. Dazu stellte sie eine Pfanne mit Fett auf den Herd und schaltete diesen ein. Danach begab sie sich ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Etwa eine halbe Stunde später bemerkte sie den Brand. In der Folge verständigte sie die Feuerwehr und wartete in der Wohnung auf die Einsatzkräfte. Die Grazer Berufsfeuerwehr, im Einsatz mit 23 Personen und fünf Fahrzeugen, löschte den Brand. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Nach der Erstversorgung wurde die 65-Jährige mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins LKH Graz eingeliefert.

Küchenbrand

Graz, Bezirk Jakomini. – Heißes Fett dürfte Mittwochnachmittag, 8. April 2020, einen Küchenbrand ausgelöst haben.

Gegen 14:45 Uhr wollte sich eine 65-Jährige etwas kochen. Dazu stellte sie eine Pfanne mit Fett auf den Herd und schaltete diesen ein. Danach begab sie sich ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Etwa eine halbe Stunde später bemerkte sie den Brand. In der Folge verständigte sie die Feuerwehr und wartete in der Wohnung auf die Einsatzkräfte. Die Grazer Berufsfeuerwehr, im Einsatz mit 23 Personen und fünf Fahrzeugen, löschte den Brand. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Nach der Erstversorgung wurde die 65-Jährige mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins LKH Graz eingeliefert.

Pkw-Insassen festgenommen

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. –  Nachdem der Lenker eines Pkws Mittwochabend, 8. April 2020, Anhaltezeichen missachtet hatte, stoppten Polizisten das Fahrzeug und nahmen die beiden Fahrzeuginsassen fest. Bei der Anhaltung mussten mehrere Schüsse aus einer Dienstwaffe abgegeben werden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand missachtete der Lenker eines Pkw gegen 18:30 Uhr in Feldbach das Anhaltezeichen einer Verkehrsstreife und fuhr in Richtung Gnas davon. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung sichteten Polizisten das Fahrzeug und wollten dieses neuerlich anhalten. Der Lenker dürfte dabei auf die Polizisten losgefahren sein und es mussten mehrere Schüsse aus einer Dienstwaffe abgegeben werden. Verletzt wurde niemand. Die beiden Fahrzeuginsassen (nähere Daten noch nicht bekannt) wurden festgenommen. Die Ermittlungen und Einvernahmen laufen. Mit einem Ergebnis ist nicht vor den Morgenstunden zu rechnen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at