Über 300 freiwillige Zivildiener in der Steiermark sind ab heute im Einsatz

Graz (6. April 2020).– Insgesamt 302 Steirer sind dem Aufruf von Bundesministerin Elisabeth Köstinger gefolgt und haben sich freiwillig für einen außerordentlichen Zivildienst gemeldet. Seit heute (6.4.2020) befinden sich alle Freiwilligen im Dienst und unterstützen Einrichtungen, die aufgrund der Corona-Krise besonders stark gefordert sind.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ist stolz auf den großartigen Einsatz jedes Einzelnen: „Ich danke allen Steirern, die sich in dieser schwierigen Situation freiwillig gemeldet haben und einen außerordentlichen Zivildienst absolvieren. Sie unterstützen dort, wo helfende Hände derzeit am meisten gebraucht werden. Damit leisten sie alle einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Ich bin stolz auf diesen Zusammenhalt in der Steiermark, der in diesen Zeiten besonders deutlich wird. Nur mit vereinten Kräften können wir diese noch die da gewesene Krise bewältigen.“

„Herzlichen Dank für diesen großartigen Einsatz im Interesse der Allgemeinheit in dieser außergewöhnlichen Zeit. Zusammenhalt und Solidarität sind schließlich jene Werte, die dafür notwendig sind, dass wir gemeinsam diese Krise bewältigen können. Ich bin sehr stolz auf die große Anzahl von außerordentlichen Zivildienern bei uns in der Steiermark, die dort mithelfen, wo es derzeit am dringendsten gebraucht wird“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.

Konkret eingesetzt werden die freiwilligen Zivildiener beispielsweise beim Roten Kreuz im Rettungs- und Blutspendedienst, in der Sozialhilfe, in der Altenbetreuung, in Behinderteneinrichtungen sowie in der Landwirtschaft. Vorgesehen ist ein rund 3-monatiger Dienst.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at