Forstunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Turnau, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 51-Jähriger verletzte sich Freitagnachmittag, 3. April 2020, bei Holzarbeiten schwer. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 13.30 Uhr waren der 51-Jährige und sein Vater (75), beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, mit Holzarbeiten auf der eigenen Landwirtschaft beschäftigt. Dabei beabsichtigte der 51-Jährige eine entwurzelte Esche vom Baumstamm zu trennen. Als er dabei das Stahlseil einer Seilwinde spannte und den Stamm mit einer Motorsäge zuschnitt, schlug der unter Spannung stehende Stamm plötzlich zu Seite. Dabei geriet der 51-Jährige mit den Beinen unter den Stamm und wurde schwer verletzt.

Ein unweit entfernter Nachbar bemerkte den Vorfall und leistete sofort Erste Hilfe. Gemeinsam mit dem 75-Jährigen konnte er den 51-Jährigen befreien. Einsatzkräfte der Feuerwehr Turnau und der Polizei brachten den Verletzten schließlich mit einer Korbtrage aus dem steilen Waldgelände. Der 51-Jährige wurde in der Folge nach medizinischer Erstversorgung des Roten Kreuzes vom Rettungshubschrauber C12 ins UKH Steiermark, Standort Graz, geflogen.

Akku explodierte

Graz, Bezirk Liebenau. – Ein 59-Jähriger zog sich bei der Reparatur eines Akkumulators Freitagnacht, 3. April 2020, eine Rauchgasvergiftung zu.

Der 59-Jährige reparierte gegen 22:00 Uhr in seiner Bastlerwerkstatt in der Eintrachtgasse einen Akku, der vorwiegend in Elektroscooter eingebaut und verwendet wird. Der Lithium-Ionen-Akkumulator dürfte durch Feuchtigkeit bereits beschädigt gewesen sein und explodierte unter starker Rauchentwicklung beim Anstecken an das 220 Volt Stromnetz. Die Berufsfeuerwehr Graz rückte mit 21 Mann und fünf Fahrzeugen aus. Der 59-Jährige wurde in das LKH Graz eingeliefert. Durch die starke Rauchentwicklung wurde das Wohnhaus, in dem sich die Werkstatt befand,  teilweise stark verrußt. Weiters zerbarsten einige Fensterscheiben des Objektes.    

 

Küchenbrand

Graz, Bezirk Liebenau. – Vermutlich überhitztes Speiseöl führte Samstagnachmittag, 4. April 2020, zu einem Küchenbrand. Dabei entstand geringer Sachschaden, es wurde niemand verletzt. 

Eine 30-Jährige wollte gegen 16:20 Uhr in der Wohnung in der Eduard-Keil-Gasse kochen und erhitzte Öl in einer Pfanne. Das heiße Öl spritzte auf die Holzverkleidung hinter dem Ofen, worauf das Holz zu brennen begann. Der Brand wurde vom Ehegatten der Köchin mit einem Handfeuerlöscher gelöscht. Die Feuerwehr rückte mit 23 Mann aus, musste aber nicht mehr einschreiten.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at