ARF – Standpunkt zum Thema Zweitwohnsitze bestätigt

Das, was das Ausseer Regionalfernsehen am 28. März und gestern, 3. April unter dem Titel Bewegung? Autofahren? Zweitwohnsitze? Covid 19 – was ist erlaubt? veröffentlicht hat, ist heute bestätigt worden. Der ORF Steiermark hat bei Landesamtsdirektor Helmut Hirt die Auskunft bekommen: „Demnach sei es derzeit erlaubt, zum Zweitwohnsitz zu fahren. Die Gemeinden könnten aber selbst ortspolizeiliche Verordnungen erlassen – beispielsweise, um Parkplätze von beliebten Ausflugszielen zu sperren. Für das Land sei die Sache damit erledigt.“

Siehe: ORF Stmk

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Liebe Bürgermeister!
    Als Benutzer meines Zweitwohnsitzes in Altaussee, der seit 3 Wochen an diesem wunderschönen Platz die Krisenzeit verbringt, bin ich entsetzt über diese Aussagen!
    Meine Wahrnehmung ist folgende: Es sind kaum Menschen unterwegs, alle sind äusserst diszipliniert und freundlich!
    Wo ist das Problem?
    Ich glaube, die Bevölkerung teilt nicht Ihre Meinung!
    MfGr. W. Riedl

  2. Lieber Herr Riedl !
    Nicht nur die Bgmst. sondern die gesamte Bevölkerung des Ausseerlandes ist in Sorge, daß dieser Vierus auch von außen eingeschleppt werden kann. Und auch umgekehrt !
    Ihre Entsetztheit hilft niemanden. Suchen sie ihre Wahrnehmungen nicht außerhalb ihres Wohnbereiches .
    Darum: Halten sie Abstand, bleiben sie zu Hause und halten sie sich an alle vorgeschriebenen Regeln, wie wir Einheimische auch !
    Ich bin überzeugt, sie erkennen die Sorgen der Ausseer , den das Problem ist ein noch nie dagewesenes.
    Hahn Hans , Draxl

  3. Bitte den Beitrag aus der ZIB 2 Spezial vom 04.04.2020 verlinken. „Wut-Bürgermeister“

    Und den 4 Bürgermeistern sei gesagt: Populismus brauch derzeit niemand (auch sonst nicht).

    Herbert Horvath jun., Altaussee

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at