Landesrätin Eibinger-Miedl zu Details des Hilfsfonds des Bundes und Änderungen der Covid-19-Verordnung


„Wichtiger Schritt, damit Unternehmen dringend benötigte Unterstützung bekommen!“

Graz (3. April 2020).- „Die heute präsentierten Details zum 15 Milliarden-Hilfsfonds des Bundes sind ein entscheidender Schritt, damit die durch die Corona-Krise betroffenen Unternehmen die dringend benötigte Unterstützung bekommen. Die Bundesregierung hat damit nun den Weg freigemacht, jetzt müssen die Mittel rasch bei den Betrieben ankommen“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.  Wichtige Klarstellung für Gastronomie und Hotellerie
Positiv sieht Eibinger-Miedl auch die von ihr geforderte Änderung der Covid-19-Verordnung, die es ab sofort möglich macht, vorbestellte Speisen bei Gastronomiebetrieben abzuholen: „Die Änderung bringt eine erste Lockerung für die heimischen Gastwirte. Sie ist damit eine wichtige Unterstützung für eine Branche, die von den Auswirkungen der Corona-Krise besonders betroffen ist“, so Eibinger-Miedl, die auch die nunmehr geschaffene Klarheit in Bezug auf die Schließung der Hotelbetriebe zu touristischen Zwecken begrüßt: „Ich habe mich seit Beginn der Corona-Krise dafür eingesetzt, dass es eine bundesweit einheitliche Regelung zu den Hotels geben muss. Diese ist nun Realität und bringt Rechtssicherheit für die Beherbergungsbetriebe“, so Eibinger-Miedl abschließend.

Für LR Eibinger-Miedl ist es von Bedeutung, dass Betriebe möglichst schnell die dringend benötigte Unterstützung erhalten.
© steiermark.at/Streibl

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at