Thomas Gaisberger/ Oberbank Bad Aussee: Ölpreis steigt nach tiefstem Stand seit 2002

Die Ölpreise sind am Donnerstag deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent verteuerte sich um bis zu 12,7 Prozent auf 27,88 Dollar. Neben der anhaltenden Nachfrageschwäche wegen der Corona-Pandemie, sah es auch beim Preiskrieg nicht nach einer Entspannung aus. Die Streitparteien Saudi-Arabien und Russland betonten zuletzt ihre mangelnde Kompromissbereitschaft. Nun kündigte US-Präsident Donald Trump im Verlauf der Woche an, im Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland vermitteln zu wollen, denn auch die US-Wirtschaft leide stark unter dem niedrigen Preisniveau. Gestützt wurden die Ölpreise außerdem durch Meldungen aus China. Das Land wolle die aktuell niedrigen Ölpreise nutzen, um die staatlichen Ölreserven aufzustocken.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at