Frost im April: einige Rekorde

„Temperaturen knapp unter 0 °C sind Anfang April selbst in den tiefen Lagen Österreichs nicht ungewöhnlich und kommen unterhalb von 800 Meter Seehöhe statistisch gesehen alle zwei bis drei Jahre vor“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), „aber dass es so stark abkühlt wie derzeit, kommt selten vor. An einigen Orten wurden in der Nacht auf Mittwoch sogar neue Kälterekorde für April erreicht, vor allem in Oberösterreich, in Niederösterreich, im Burgenland, in Kärnten und in der Steiermark. Darunter sind auch Messstationen, die schon mehr als 80 Jahre bestehen.“

Neue April-Rekorde an Stationen mit langen Messreihen

In der Nacht auf Mittwoch (1. April 2020) registrierte die ZAMG unter anderem an folgenden Wetterstationen neue Kälterekorde für April:

-8,5 °C in Freistadt (O), Messungen seit 1936

-7,4 °C in Wr. Neustadt (N), Messungen seit 1936

-7,4 °C in Hohenau/March (N), Messungen seit 1947

-6,5 °C in Langenlebarn (N), Messungen seit 1963

-6,0 °C in Fürstenfeld (ST), Messungen seit 1936

-6,4 °C am Flughafen Graz (ST), Messungen seit 1939

-10,3 °C in Bad Bleiberg (K), Messungen seit 1938

-5,0 °C in Lutzmannsburg (B), Messungen seit 1995

Vereinzelt zweistellige Minusgrade selbst in tiefen Lagen

Kältester Ort unter 1000 Meter Seehöhe war Mittwoch in der Früh Puchberg/Schneeberg (N, 583m) mit -11,1 °C. Zweistellig Minusgrade in tiefen Lagen gab es auch in Bad Bleiberg (K, 909m) mit -10,3 °C und in Gars/Kamp (N, 273m) mit -10,0 °C.

Die überhaupt kälteste Messstation war der Sonnblick (S, 3109m) -19,4 °C.

Die Gründe für den strengen Frost

Damit es so kalt wird, spielen mehrere Faktoren zusammen:

  • Kalte Luftmasse: In den letzten Tagen strömte polare Kaltluft nach Österreich.
  • Klare Nacht: Ohne Wolken kühlt die Wärme des Erdbodens ungehindert ins Weltall aus.
  • Kein Wind: Ohne Wind kühlt die Luft in Bodennähe ungestört ab. Sobald Wind weht, wird immer wieder mildere Luft aus der Umgebung und aus höheren Luftschichten hereingemischt.
  • Schneedecke: Eine geschlossene Schneedecke verstärkt den Effekt des Abkühlens zusätzlich.Sie bildet eine Art Isolierschicht und verhindert, dass Wärme aus dem Boden an die Luft kommt.

Richtung Wochenende weniger Frost

In der Nacht auf Donnerstag kühlt es ähnlich stark ab, wie in den letzten Nächten. Freitag, Samstag und Sonntag sind die Nächte nicht mehr ganz so kalt: In den Landeshauptstädten liegen die Frühtemperaturen dann bei 0 Grad oder knapp darüber, in einzelnen Tälern bei -4 °C.

Auch tagsüber wird es in den nächsten Tagen milder: Am Sonntag Nachmittag hat es zum Beispiel in Wien und Graz 14 Grad, in Linz, Salzburg und Bregenz bis zu 20 Grad.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at