Mann drehte durch// Tödlicher Fahrradsturz. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein alkoholisierter 41-Jähriger drehte Samstagabend, 28. März 2020, durch und musste festgenommen werden.

Zwei Polizeistreifen der Polizeiinspektion Kapfenberg wurden gegen 22:00 Uhr wegen einer Lärmerregung zu einem Mehrparteienhaus in die Hochschwabsiedlung in den Ortsteil Hafendorf gerufen und klopften bzw. läuteten an der betreffenden Wohnungstüre. Da niemand öffnete, betraten die Polizeikräfte die unversperrte Wohnung und nahmen in der Küche eine abgestellte Langwaffe wahr. Plötzlich stürmte der 41-jährige Mieter mit einem,  rund 80 cm langen, Schwert auf die Einsatzkräfte zu. Dabei hielt der Mann die Waffe mit beiden Händen am Griff umklammert und zog nach hinten über beide Schultern auf. Die Polizeikräfte verständigten das Einsatzkommando Cobra, welches den Mann bei einem Zugriff festnahm.

Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten neben dem Schwert noch drei täuschend echt aussehende Airsoftgewehre und eine Schreckschusspistole sichergestellt werden. Der 41-Jährige wird wegen des Verdachtes des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt sowie nach dem Waffengesetz an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt. Ebenso wurde ein Waffenverbot gegen den Tatverdächtigen ausgesprochen. Der Mann wird nach dem Abschluss der Ersterhebungen in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Ein Alkotest ergab eine mittlere Alkoholisierung.    

Traktorbrand

Ranten, Bezirk Murau. – Vermutlich ein Kurzschluss führte Sonntagmittag, 29. März 2020, zu einem Fahrzeugbrand, bei dem ein Traktor vollkommen zerstört wurde. Die Höhe des Schadens dürfte mehrere tausend Euro betragen. 

Gegen 13:00 Uhr stellte ein 50-jähriger einheimischer Landwirt den Traktor ab, worauf kurz danach der Motor ohne Zutun wieder selbstständig startete. Fast gleichzeitig ging der Traktor in Vollbrand auf. Die Feuerwehr Ranten rückte mit neun Kräften aus und konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein nahegelegenes Gebäude verhindern. 

Tödlicher Fahrradsturz

Stattegg, Bezirk Graz-Umgebung.- Ein 38-Jähriger erlitt bei einem Fahrradsturz Sonntagnachmittag, 29. März 2020, tödliche Verletzungen.

Der 38-jährige im Bezirk Graz-Umgebung wohnhafte ukrainische Staatsbürger fuhr gegen 16:20 Uhr mit seinem Mountainbike auf der steil abfallenden Leberstraße in Richtung Fuß der Leber talwärts. Rund 30 Meter oberhalb des Anwesens Leberstraße Nummer 5 kam er in einer leichten Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Kopf gegen einen Baum. Die verständigte Notärztin konnte nur mehr den Tod des Radfahrers feststellen. Der 38-Jährige trug einen Fahrradhelm und war alleine unterwegs.

 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at