Corona-Party beendet. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Samstagnachmittag, 21. März 2020, kam es zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen nach einer sogenannten „Corona-Party“.

Gegen 17.30 Uhr ging bei der Polizei eine anonyme Anzeige wegen einer Lärmerregung ein. Dabei wurde mitgeteilt, dass unter anderem laute Musik sowie Partylärm aus einem Vereinslokal zu hören sei. Als eine Streife an der besagten Örtlichkeit eintraf, beabsichtigte ein Mann genau in diesem Moment das Lokal zu verlassen, um bestellte Pizzen abzuholen. Als der Südsteirer (26) die Polizisten sah, drehte er jedoch sofort um, versperrte die Türen von innen und drehte das Licht sowie die Musik ab.

Erst nach einiger Zeit stellten sich die Personen der Polizeikontrolle. Es handelte sich dabei um vier Männer im Alter von 26 bis 37 Jahren, alle aus dem Bezirk Leibnitz. Sie gaben an, sich lediglich getroffen zu haben, um das Instandsetzen von Tennisplätzen zu besprechen. Alle vier werden angezeigt.

In diesem Zusammenhang wird neuerlich und nachdrücklich auf die Einhaltung der bestehenden Ausgangsbeschränkungen hingewiesen. Das Betreten von öffentlichen Orten ist grundsätzlich, außer in den gesetzlich geregelten Ausnahmen, verboten. Bisher mussten in der Steiermark insgesamt 378 Anzeigen an die Bezirksverwaltungsbehörden erstattet werden. Die Polizei wird auch weiterhin verstärkten Streifendienst zur Überwachung der Maßnahmen durchführen. 

Zugleich bedankt sich die steirische Polizei aber auch beim stark überwiegenden Teil der Steirer*innen, welche die Maßnahmen mit großer Akzeptanz und im Sinne der Gesundheit von uns allen einhalten.

KO Riener zum Vorfall rund um FPÖ-Mandatar Hirschmann

„Verantwortung und Vorbildfunktion sehen anders aus“

Nach dem heutigen Bekanntwerden, dass FPÖ-Abgeordneter Gerhard Hirschmann am Samstagabend an einer Zusammenkunft in einem Vereinslokal teilgenommen hat, hält die Klubobfrau der Steirischen Volkspartei, Barbara Riener, folgendes fest:

„Wir verlangen von den Steirerinnen und Steirern jeden Tag Solidarität zu ihren Mitmenschen, in Form einer Ausgangsbeschränkung und der Vermeidung von sozialen Kontakten, um die sehr ernste Situation rund um den Corona-Virus zu entschärfen. Jede Steirerin und jeder Steirer leistet einen Beitrag zur Eindämmung der Infektionen und viele können dadurch nicht einmal ihre nahen Angehörigen besuchen. Deshalb haben gerade auch die Abgeordneten zum Landtag Steiermark eine entsprechende Vorbildfunktion, der Gerhard Hirschmann mit diesem unverantwortlichen Handeln nicht nachgekommen ist. Das ist für uns absolut nicht nachvollziehbar.“

„Wir gehen davon aus, dass entsprechende Konsequenzen gezogen werden“ so Riener abschließend.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at