Gesundheit hat Vorrang: Trainingsbetrieb beim FC Red Bull Salzburg eingestellt

Kein Mannschaftstraining und keine Reisetätigkeiten

Um die Bemühungen der Regierung und der Behörden bestmöglich zu unterstützen und so die Gesundheit von Spielern und Mitarbeitern zu schützen, setzt der FC Red Bull Salzburg zur Eindämmung des Coronavirus etliche einschneidende Maßnahmen.

Mannschaftstraining per sofort eingestellt
Ab sofort wird es – bis auf Weiteres – kein Mannschaftstraining mehr geben. Die Spieler haben bereits das Wochenende über frei und erhalten jetzt ein individuelles Trainingsprogramm. Zudem wurden die Spieler angewiesen, den Anordnungen der Behörden Folge zu leisten und sich in ihrem häuslichen Umfeld in Salzburg aufzuhalten. Reisetätigkeiten sind bis auf Weiteres untersagt.
Auch für alle anderen Mitarbeiter des Klubs gibt es gravierende Änderungen, sie werden von zu Hauseaus mittels Teleworking arbeiten.

Stephan Reiter, Kaufmännischer Geschäftsführer des FC Red Bull Salzburg, erklärt dazu: „Wir befinden uns in einer ganz besonderen Ausnahmesituation, in deren Vordergrund jetzt ganz klar die Gesundheit aller steht. Unsere Maßnahmen geschehen analog zu den Vorgaben der Regierung und sollen helfen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wir, die Vertreter der Bundesliga-Klubs, tragen dabei eine große Verantwortung, der wir uns bewusst sein müssen.“
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at