Steirer Luca Dallago holt 500 WM-Punkte für Kampf um den Titel

Mit seinem ersten Sieg in diesem Winter macht der Österreicher Luca Dallago im russischen Igora einen riesen Schritt in Richtung Titel der Red Bull Ice Cross Weltmeisterschaft 2020. Zwei Wochen vor dem Finale in Moskau (21. März) hat der Grazer den Abstand zur Tabellenführung auf 500 Punkte geschrumpft. 1000 Punkte gibt es für einen Sieg beim Showdown in der russischen Hauptstadt. Bruder Marco Dallago wurde Vierter in Igora. Die Österreicherin Veronika Windisch verpasste als Vierte bei den Damen knapp einen Podestplatz.

Mit dem fünften Sieg seiner Ice-Cross-Karriere wahrt der Österreicher Luca Dallago die Chance auf den Weltmeistertitel. In Moskau muss er am 21. März erneut gewinnen und hoffen, dass es die Führenden Cameron Naasz (USA) und Kyle Croxall (CAN) nicht ins Halbfinale schaffen. Obwohl er in diesem Winter bereits zwei Mal gewonnen hat, spielt sein älterer Bruder Marco, derzeit auf Platz 4 der Tabelle, nur mehr eine theoretische Rolle im Kampf um den Titel.

Luca Dallago (AUT): „Das war ein sehr wichtiger Sieg, um noch realistische Chancen auf den WM-Titel zu haben. Die Bedingungen am Eis waren sehr schwierig, deshalb habe ich in den ersten Runden nichts riskiert und im Finale auch die anderen die Fehler machen lassen. In der nächsten Woche steht intensives Ausdauertraining auf dem Programm, dann geht’s nach Moskau.“

Marco Dallago (AUT): „Natürlich habe ich mir mehr als den 4. Platz erwartet. Vor allem, nachdem ich in der ersten Kurve in Führung war. Ich wollte die innere Linie zumachen, um Jim de Paoli nicht überholen zu lassen. Dabei habe ich es übertrieben und bin weggerutscht. Vom Sieg meines Bruders bin ich total gehyped. Er hat ein sehr gescheites Rennen gemacht und verdient gewonnen. Es wird ein harter und spannender Dreikampf um die WM in zwei Wochen in Moskau!“

Den finalen Run der Damen in Igora führte die österreichische Riderin, die ehemalige Eisschnellläuferin Veronika Windisch, an. Ein kleiner Fehler genügte, den die Schweizerin Anaïs Morand eiskalt ausnutzte und nach Judenburg ihren zweiten Saisonsieg holte. Als Vierte schaffte es Windisch knapp nicht auf das Siegerfoto.

Igora ATSX 500, Ergebnis Männer (Top 10): 1. Luca Dallago (AUT), 2. Jim de Paoli (SUI), 3. Leevi Nakari (FIN), 4. Marco Dallago (AUT), 5. Michael Urban (CZE), 6. German Titov (RUS), 7. Joni Saarinen (FIN), 8. Denis Novozhilov (RUS), 9. Daniel Guolla (CAN), 10. Jack Schram (USA);
Igora ATSX 500, Ergebnis Damen (Top 10): 1. Anaïs Morand (SUI), 2. Justine Zonne (LAT), 3. Victoria Senotrusova (RUS), 4. Veronika Windisch (AUT), 5. Tatyana Leushina (RUS), 6. Junko Yamamoto (JPN), 7. Malgorzata Synowiec (POL), 8. Amandine Condroyer (FRA), 9. Malina Lelde (LAT), 10. Vera Duvanova (RUS);

Red Bull Ice Cross World Championship, Winter 2019/2020:

28. Dezember: Judenburg, AUT – ATSX 500
11. Jänner: Pra-Loup, FRA – ATSX 500
18. Jänner: Mont du Lac (Wisconsin), USA – ATSX 500 1. Februar: Percé, CAN – ATSX 250
8. Februar: Rautalampi, FIN – ATSX 500
15. Februar: Yokohama, JAP ATSX 1000
22. Februar: Québec, CAN – ATSX 500
7. März: Igora, RUS – ATSX 500
21. März: Moskau, RUS ATSX 1000

Die ATSX 1000 Rennen werden live auf Red Bull TV übertragen. Red Bull TV kann mit TVGeräten, Spielkonsolen und mobilen Endgeräten empfangen werden. Eine Liste mit allen unterstützten Geräten ist unter www.redbull.tv/apps zu finden.

Beim Ice Cross rasen Athleten auf Schlittschuhen Kurse von bis zu 700 Metern hinab, die mit Hindernissen wie Sprüngen, engen Kurven, Wellen oder Haarnadeln gespickt sind. Das Eis entsteht entweder natürlich in Wintersportregionen, oder wird mitten in Städten künstlich hergestellt. Vier Sportler starten gemeinsam mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h. Die schnellsten zwei kommen in die nächste Runde, bis zum Finale mit vier Ridern in jeder Kategorie (Männer, Damen, Juniors). Der schnellste Fahrer gewinnt. Je nach Schwierigkeit der Strecke und nach möglichen zu erzielenden Punkten sind die Rennen mit ATSX 250, 500 oder 1000 benannt. In den letzten zwei Jahrzehnten haben über 1.000 Sportler aus 51 Nationen von fünf Kontinenten an den Rennen teilgenommen.

Alle Fotos:©Red Bull Content Pool

Anais Morand of Switzerland, Veronika Windisch of Austria, Tatyana Leushina of Russia and Amandine Condroyer of France compete during the race at the ATSX 500, the eighth stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Igora, Russia on March 7, 2020. // Bogdan Kosanovic / Red Bull Content Pool
Luca Dallago of Austria, Marco Dallago of Austria, Jim De Paoli of Switzerland and Leevi Nakari of Finland compete during the race at the ATSX 500, the eighth stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Igora, Russia on March 7, 2020. // Bogdan Kosanovic / Red Bull Content Pool
(F.R.T.L.) Jim De Paoli of Switzarland, Luca Dallago of Austria and German Titov of Russia peform during the ATSX 500 at the Red Bull Ice Cross World Championship in Saint-Petersburg, Russia on March 7, 2020. // Pavel Sukhorukov/Red Bull Content Pool
Luca Dallago of Austria, Jim De Paoli of Switzerland and Leevi Nakari of Finland celebrate after winning the race at the ATSX 500, the eighth stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Igora, Russia on March 7, 2020. // Bogdan Kosanovic / Red Bull Content Pool
Luca Dallago of Austria, Marco Dallago of Austria and Jim De Paoli of Switzerland are seen during the race at the ATSX 500, the eighth stop of the Red Bull Ice Cross World Championship in Igora, Russia on March 7, 2020. // Bogdan Kosanovic / Red Bull Content Pool /
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at