ÖSV – Wintersportsplitter: JWM in Narvik – Zweimal Gold bei der Junioren Ski-WM



Der Medaillenregen für Österreich bei der Junioren-Ski WM in Narvik (NOR) geht weiter. 
Nach dem gestrigen Abfahrtstitel sicherte sich Magdalena Egger auch im Super-G den Weltmeistertitel, ebenso wie Stefan Rieser. Silber ging in beiden Rennen ebenso an den ÖSV: Lisa Grill und Armin Dornauer platzieren sich jeweils auf dem zweiten Rang. 

Besser hätte das ÖSV-Team nicht in die Junioren WM starten können. Nachdem es zum Auftakt in den Abfahrten bereits drei Medaillen zu feiern gab, setzte es heute weitere zwei. Wie schon am Samstag waren Magdalena Egger und Lisa Grill eine Klasse für sich und feierten den zweiten Doppelsieg binnen 24 Stunden. Egger zeigte im Super-G erneut einen fehlerfreien Lauf und setzte sich um 28 Hundertstel vor ihrer Teamkollegin durch. Die 19-jährige, die im Europacup vor allem in den technischen Disziplinen an den Start geht, kürte sich damit zur Doppelweltmeisterin. 

Lisa Grill, die lange in Führung lag, setzte sich haarscharf gegen Karen Smadja Clement (FRA) durch. Die Französin belegte eine Hundertstel hinter der Salzburgerin Platz drei. Ein Fehler im oberen Teil kostete der 19-jährigen womöglich den Weltmeistertitel.

Lena Wechner belegte mit 1,55 Sekunden Rückstand den guten 14. Platz und Michelle Niederwieser wurde nach einem schweren Fehler im Mittelteil 23. (+2,91 Sek.). Anna Grünauer schied, wie 23 andere Läuferinnen, aus.

Bei den Herren verlief der WM-Start ebenso erfolgreich. Einen Tag nach seiner Bronzemedaille in der Abfahrt gewinnt Stefan Rieser den Titel im Super-G. Armin Dornauer holt Silber.

Der 21-jährige Stefan Rieser bestätigte seine tolle Form und holte souverän den Weltmeistertitel. Der Salzburger zeigte einen fehlerfreien Lauf und setzte sich mit 51 Hundertstel vor seinem Teamkollegen Armin Dornauer durch. Der 19-jährige schaffte mit Startnummer 25 noch den Sprung auf das Podest. Platz drei ging an Yannik Chabloz aus der Schweiz (+0,54 Sek.).

34 Hundertstel fehlten Lukas Feurstein auf eine Medaille. Der 18-jährige Vorarlberger wurde mit 0,88 Sekunden Rückstand Sechster. Für die restlichen ÖSV-Athleten lief das Rennen nicht nach Wunsch. Felix Hacker, Lukas Broschek und Raphael Riederer schieden aus.

Im Medaillenspiegel liegt Österreich überlegen an erster Stelle. Nach vier Rennen hält der ÖSV bereits bei sieben Medaillen: 3 Gold, 3 Silber und 1 Bronze.

***Stimmen**
Magdalena Egger: „Ich bin sprachlos 2.0. Die Piste war top und es ist gut zum Fahren gegangen mit ein paar technischen Passagen, von der Herangehensweise ähnlich wie in der Abfahrt, von dem her war es sicher ein Vorteil, dass ich gestern schon mitgefahren und die Passagen schon zwei, drei Mal durchgefahren bin. Ein gewaltiges Gefühl, im Ziel habe ich es gar nicht geglaubt.“ 

Lisa Grill: „Es ist richtig cool noch eine Medaille zu holen. Am Anfang habe ich mich schon ein bisschen geärgert, weil ich im oberen Teil einen großen Fehler hatte. Mäggie ist super gefahren und ich vergönne es ihr auf alle Fälle. Zum Fahren war es richtig cool, eine glatte Piste, wie man es sich wünscht ohne Schläge und jetzt freue ich mich auf die nächsten Rennen.“   

Rieser Stefan: „Das fühlt sich super an. Die gestrige Medaille hat mir auf jeden Fall sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Es war ein sehr drehender Lauf und die Piste war sehr gut. Die Startnummer sechs war sicher von Vorteil. Ich freue mich riesig.“

Armin Dornauer: „Ich bin nicht mit den Erwartungen in das Rennen gegangen, dass ich heute eine Medaille hole, umso überraschter war ich im Ziel, als ich die zwei aufleuchten sah. Dass ich mit Stefan am Podium stehe ist auch sehr cool.“

ERGEBNIS SUPER-G DAMEN

Baithlon: Hauser erneut beste Österreicherin


Die Siegerin des letzten Damen-Rennens in Nove Mesto (CZE) heißt Tiril Eckhoff. Die Norwegerin musste im 12,5 km Verfolgungsrennen nur einmal in die Strafrunde und setzte sich bei ihrem siebten Saisonerfolg souverän vor der Schwedin Hanna Öberg (+25,3 sec.) und der Deutschen Franziska Preuss (+32,4 sec.) durch, die ebenfalls eine Scheibe verfehlten.

Die ÖSV-Damen haben zum Abschluss der Weltcupbewerbe in Nove Mesto die Top-15 knapp verpasst. Die 26-jährige Tirolerin Lisa Hauser beendete die Weltcupstation in Tschechien nach zwei Strafrunden und mit 1:44,8 Minuten Rückstand auf Rang 16. Die beiden Salzburgerinnen Katharina Innerhofer und Christina Rieder befanden sich nach vier bzw. fünf Fehlern in den beiden Liegendserien bereits zur Halbzeit des Rennens im geschlagenen Feld. Innerhofer landete mit insgesamt sieben Fehlern schließlich auf Rang 27, Rieder (5 Fehler) musste sich beim ersten Massenstart ihrer Karriere ganz am Ende des 30-köpfigen Starterfeldes einreihen.

Um 13.45 Uhr folgt zum Abschluss der Bewerbe in Nove Mesto der Massenstart der Herren (mit Felix Leitner und Simon Eder).

ÖSV-Duo im Massenstart abgeschlagen


Der Massenstart der Herren in Nove Mesto endete mit einem Sieg von Johannes Thingnes Bö. Der Norweger setzte sich beim letzten Weltcup-Bewerb in Tschechien trotz drei Strafrunden 15,1 Sekunden vor dem Franzosen Emilien Jacquelin durch, der alle zwanzig Scheiben traf. Rang drei ging an den Deutschen Arnd Peiffer (+25 sec./1 Fehler).

Das ÖSV-Duo Simon Eder und Felix Leitner hatte mit den Spitzenplätzen nichts zu tun. Bereits nach dem ersten Liegendschießen fanden sich die beiden Österreicher mit zwei bzw. drei Strafrunden im geschlagenen Feld wieder. Simon Eder, der auch beim letzten Stehendanschlag zweimal patzte wurde mit vier Fehlern und über drei Minuten Rückstand 22. Unmittelbar dahinter landete Felix Leitner auf Rang 23. Der 23-jährige Tiroler absolvierte zwar alle drei weiteren Serien fehlerfrei, konnte in der Loipe aber nicht mehr zusetzen.

Anna Gasser landet im Slopestyle der X-Games Norway auf Rang vier



Anna Gasser hat am Sonntag im Slopestyle bei den X-Games Norway in Hafjell den Sprung auf das Podest knapp verpasst. Die Kärntnerin landete hinter der Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott, der Japanerin Kokomo Murase und der Kanadierin Brooke Voigt auf Platz vier. Am Samstag hatte Gasser in Norwegen den Big Air gewonnen und damit ihre vierte X-Games-Goldmedaille erobert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at