Geschafft! – KSV holt sich den vierten Meistertitel in Serie!

Es ist vollbracht! Mit einem knappen 3:2 Auswärtssieg über die Murtal Lions konnte die KSV gestern Abend in Zeltweg den Meistertitel fixieren. Eine hervorragende Teamleistung brachte letztendlich den dritten und somit letzten notwendigen Sieg um das Saisonziel zu erreichen.

Vor finalwürdiger Kulisse von 600 Zusehern und etlichen mitgereisten und lautstarken die Mannschaft unterstützenden KSV-Fans sahen die Zuseher auch in Spiel 3 eine hochklassige Partie. Die KSV musste schnell eine Unterzahl überstehen und kassierte zur Drittelmitte eine weitere Strafe. Doch diese wurde zur Führung genutzt. Pierre Graf machte in Unterzahl auch im dritten Finalspiel seinen Treffer und schraubte sein Playoff-Torkonto auf 10 Einschüsse hoch. Doch die Hausherren schlugen zurück und kamen in der 17. Minute durch Daniel Forcher zum Ausgleich. Noch vor der ersten Pause drehte dann Mathias Wassermann jubelnd ab, nachdem er die neuerliche KSV-Führung erzielte und somit sein Team mit 2:1 in die erste Pause schoss.

Im zweiten Drittel konnte Stefan Trost die Führung relativ rasch auf drei Tore ausbauen, was einen zusätzlichen Boost gab. Denn die Zeltweger waren zwar bemüht, man merkte aber auch die aufkommende Verzweiflung auf ihrer Seite, denn richtig gefährlich wurde es für Oliver Zirngast nur selten. Zu sicher stand die KSV-Abwehr und die Vordermänner setzten immer wieder Nadelstiche. Mehrere Stangenschüsse verhinderten im Mitteldrittel eine höhere Kapfenberger Führung.

So ging es mit einem 3:1 Vorsprung in den Schlussabschnitt und jeder weiss wie wenig aussagekräftig eine Zweitore-Führung im Eishockey ist. Die Cracks um Kapitän Lukas Draschkowitz standen defensiv weiter stabil und ließen wenig zu. Dennoch kam nochmal ordentlich Spannung auf, als Marco Quinz in der 45.Minute auf 2:3 verkürzte. Das Spiel war nun auf Messers Schneide und als die Zeltweger drei Minuten später plötzlich 92 Sekunden lang zu einer 5-3 Überzahl kamen, mussten die Cracks um Spielertrainer Kris Reinthaler, der selbst in der Kühlbox saß, mit allen Mitteln diese knappe Führung verteidigen und schafften dies bravourös. Dieses Penaltykilling war schließlich der Schlüsselmoment, die KSV spielte die knappe Führung dann trocken runter und ließ mit dem dritten Sieg die Korken knallen.

Die Murtal Lions waren ein starker Gegner, der uns komplett forderte. Doch letztendlich war es die Effizienz vor dem Tor und eine enorm konstant starke Teamleistung die bereits seit dem Jahreswechsel den Unterschied ausmachte. 12 Siege konnten im Jahr 2020 aus 13 Spielen eingefahren werden, lediglich ein Playoffspiel beim ATSE in Graz ging knapp verloren. Damit können wir auch stolz behaupten dass der Titel verdient eingefahren wurde. Es ist der vierte Titelgewinn in Serie, nachdem im Vorjahr die ÖAHL gewonnen wurde und in den beiden Saisonen davor ebenso die Eliteligameisterschaft eingefahren wurde.

KSV EISHOCKEY

EV Zeltweg Murtal Lions – KSV Eishockey 2:3 (1:2|0:1|1:0)

Tore:
0:1 Graf (10./SH)
1:1 D.Forcher (17.) 1:2 Wassermann (20.) 1:3 Trost (24.)
2:3 Quinz (45.)

Endstand in der Best of Five-Finalserie: 0:3

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at