Steirische Eliteliga – Finale 3: KSV Eishockey – EV Zeltweg Murtal Lions 7:4

Nach dem zweiten Sieg folgt am Samstag der erste Matchpuck!

Nach dem 5:1 Sieg in Spiel 1 folgte gestern mit einem 7:4 der nächste Schritt in Richtung Meisterschaft. Mit der 2:0 Führung geht die Serie nun nach Zeltweg, wo am Samstag Spiel 3 ansteht.

Wie auch in Spiel 1 entwickelte sich rasch ein rassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams sparten nicht mit Offensivakzenten, es waren aber die Kängurus die nach 160 Sekunden den ersten Nadelstich setzten. Adrian Stühlinger durchbrach die Zeltweg-Abwehr und verwertete im 1on1 gegen Goalie Bernkusch zur 1:0 Führung. In weiterer Folge kamen die Gäste zu einigen Ausgleichsgelegenheiten, aber erst scheiterte Rohrer an Zirngast, dann killte die KSV ein Zeltweger Powerplay souverän und bei einem Stangenschuss in Minute 10 durch Scherngell war das Glück auf Seiten unsere Kängurus. Dann war wieder die KSV dran und vergab in Form von Stefan Trost im 1vs1 allein gegen Zeltweg-Goalie Brenkusch. Trost feuerte nur eine Minute später erneut auf den EVZ-Kasten, diesmal erfolgreich: 2:0 nach elf Minuten! Doch die Antwort der Gäste folgte postwendend: In einem Gestocher vor dem KSV-Kasten war es Scherngell der am schnellsten reagierte und den Anschluss herstellte. Damit war aber im Startdrittel noch nicht Schluss. Die KSV kam zu einer Überzahlgelegenheit und Pierre Graf nutzte diese eine Sekunde vor Ablauf zum 3:1, mit dem es in die erste Pause ging.

KSV EISHOCKEY

A – 8605 Kapfenberg, Brandlg. 23 Tel. +43 664 88 86 77 50
E-Mail: office@ksv-eishockey.at Homepage: www.ksv-eishockey.at ZVR-Nummer: 976650120

Bankverbindung Raiffeisenbank Leoben-Bruck e Gen IBAN: AT41 3846 0000 1016 5140 BIC: RZSTAT2G460

Im Mitteldrittel waren 3,5 Minuten gespielt, als Christoph Scherngell seinen Doppelpack schnürte und die Gäste wieder heranbrachte. Wieder waren nur etwas mehr als zwei Minuten gespielt, ehe die Zeltweger Hoffnungen auf den Ausgleich erstickt wurden. Der zweite Powerplaytreffer von Pierre Graf in 4-3 Überzahl und nach tollem Zusammenspiel mit Stühlinger und Trost stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Eine Minute später folgte die nächste Überzahlgelegenheit für die KSV und es roch nach einem weiteren Treffer. Doch just als der Zeltweger aus der Kühlbox zurückkam, erhielt er die Scheibe, zog alleine auf Zirngast und machte das 3:4. Das war auch der Pausenstand nach 40 Minuten, denn Zirngast rettete in einem 1on1 gegen einen Zeltweger Crack und auf der anderen Seite rettete die Querlatte die Gäste vor einem höheren Rückstand.

Auch im Schlussabschnitt war die Partie lange nicht entschieden. Erst als Florian Hoppl nach toller Kombination mit Pierre Graf auf 5:3 stellte hatte man das Gefühl den Gästen nun den Nerv gezogen zu haben. Die endgültige Entscheidung folgte dann zwischen der 53. und 54. Spielminute, als zuerst Patrick Huppmann auf 6:3 stellte und Thomas Koller 54 Sekunden später mit dem 7:3 alles klar machte. Da half auch die Ergebniskosmetik von Andreas Forcher für die Zeltweger zum 7:4 Endstand nichts mehr.

Credit „Helmut Huppmann

Die KSV und der EVZ lieferten sich auch im zweiten Finalspiele eine ansehnliche, hochklassige Partie mit vielen Torszenen die lange Zeit spannend blieb. Letztendlich war es aber die Kaltschnäuzigkeit der Kängurus vor dem Kasten und die erneut starke Torhüterleistung von Oliver Zirngast die den Unterscheid ausmachten. Am kommenden Samstag geht die Serie nun nach Zeltweg, wo mit Spielbeginn am 19:00 Uhr Spiel 3 ansteht. Sollte die KSV siegen, ist die Meisterschaft entschieden und die Kängurus haben ihr Saisonziel erreicht.

Steirische Eliteliga – Finale 3

KSV Eishockey – EV Zeltweg Murtal Lions 7:4 (3:1|1:2|3:1)

Tore:
1:0 A.Stühlinger (3.) 2:0 Trost (11.)
2:1 Scherngell (12.) 3:1 Graf (14./PP) 3:2 Scherngell (24.) 4:2 Graf (26./PP) 4:3 Panzer (29.)
5:3 Hoppl (47.)
6:3 Huppmann (54.) 7:3 T.Koller (55.) 7:4 A.Forcher (58.)

Stand in der Best of Five-Finalserie: 2:0
Nächstes Spiel: Samstag, 7.März – 19:00 Uhr in Zeltweg

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at