Garagenbrand in Wildalpen

Am Dienstag, 03. März 2020, um 11.45 Uhr, wurde die Feuerwehr Wildalpen zu einem Garagenbrand nach Holzäpfeltal alarmiert.

Aufgrund des Alarmstichwortes wurde auch veranlasst das die FF Palfau mit Atemschutztrupp, und die FF Hinterwildalpen mitalarmiert wurden.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges, TLF-A 2000, stand ein VW Bus in der Garageneinfahrt.

Hausbesitzer und Nachbarn versuchten mit 16 Feuerlöschern dem Brand Herr zu werden.

Beim Versuch das brennente Fahrzeug aus der Garage zu ziehen, zog sich der Sohn des Hausbesitzers Verbrennungen am rechten Arm zu. Mittels Traktor gelang das Vorhaben. Die Verletzte Person wurde vom anwesenden Roten Kreuz erstversorgt und anschließend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Leoben eingeliefert.

Inzwischen begann die Mannschaft des TLF’s mit 2 C-Rohren und schwerem Atemschutz einen umfassenden Löschangriff. Eine in der Garage stehende Gasflasche konnte ebenfalls geborgen und ins Freie gebracht werden.

Die Mannschaft vom KLF-A brachte am nahen Bach die TS12 in Stellung, baute ein Löschleitung auf und löschte mit einem C-Rohr den VW-Bus endgültig.

Die inzwischen eingetroffenen Wehren von Hinterwildalpen und Palfau kamen nicht mehr zum Einsatz.

Um 12.40 Uhr konnte die Meldung „Brand aus“ gegeben werden.

Die Mannschaft vom TLF blieb noch vor Ort um die Brandermittlung der Polizei zu unterstützen.

Um 14.30 Uhr meldete sich die FF Wildalpen beim Florian Liezen wieder Einsatzbereit zurück.

Im Einsatz standen:

  • FF. Wildalpen mit TLF-A, KLF-A, MTF-A, VF-A und 20 Mann
  • FF. Hinterwildalpen mit KLF-A und 9 Mann
  • FF. Palfau mit KLF-A, KRFA-B, MTF-A und 14 Mann
  • RK Wildalpen mit RTW und 2 Mann
  • PI Landl mit 1 Fzg. und 2 Mann
  • PI Admont mit 1 Fzg. und 1Mann, Brandermittler
  • EVN (MA 31) 1 Fzg. und 1Mann

Bericht: OBI Herbert Winter / FF Wildalpen

Fotos: HFM Hermann Kain / FF Wildalpen

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at