Red Bull Juniors treffen im AHL-Viertelfinale auf Cortina – Kapitän Zitz: „Müssen die Imports in den Griff bekommen“

Salzburg, 5. März 2020 | Die Red Bull Hockey Juniors treffen im diesjährigen Alps Hockey League Playoff auf Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro. Das erste Spiel findet bereits am kommenden Samstag auswärts im ehemaligen olympischen Wintersportort (1956) Cortina d’Ampezzo (Venetien) statt. Die Juniors treffen bei ihrer dritten Playoff-Teilnahme in Folge das erste Mal auf Cortina. Laut behördlichem Beschluss werden die Heimspiele der Italiener unter Ausschluss der Öffentlichkeit aufgrund der Entwicklungen rund um den Coronavirus (COVID-19) ausgetragen. Das erste Heimspiel für die Red Bulls findet am Dienstag, 10. März 2020 in der Eisarena Salzburg statt.

Im Playoff-Pick durften nach dem letztjährigen Vizemeister und Masterround ersten HC Pustertal (pickten siebtplatzierten VEU Feldkirch), die Mannschaft aus Cortina ihren Gegner wählen. Cortina, wie Pusteral mit 19 Punkten aus der Masterround aufgrund des direkten Vergleichs auf Rang zwei liegend, wählte mit den Red Bulls die zweite Mannschaft, die sich über die Qualifikationsrunde ins Playoff gespielt hat. „Ich habe mir erwartet, dass die Italiener uns auswählen werden“, sagt Trainer Teemu Levijoki und fügte weiter an, dass man gerade die starke erste Linie in den Griff bekommen muss. Damit ist vor allem der giftige Kanadier Remy Giftopoulos gemeint, der mit 20 Punkten (davon 11 Tore) die Masterround Scorerliste vor Teamkollege Kevin King (19 Punkte) anführt. Das bei Cortina viel über ihre Imports läuft, sieht auch Kapitän Marcel Zitz so: „Wir müssen die Imports in den Griff bekommen und dürfen ihnen wenig Raum und kaum Zeit im Powerplay geben.“ Dabei spricht der 20-jährige Vorarlberger die eigene taktische und spielerische Disziplin an und fordert von seiner Mannschaft, der Strafbank weitgehendst fern zu bleiben. „Unser Weg zum Erfolg wird sich über das Spiel 5-gegen-5 definieren, wo wir unsere Stärke haben. Dazu müssen wir versuchen, Kapital aus unserem Powerplay zu schlagen.“


Helmut de Raaf, Director of Development Akademie, freut sich über das erneute Erreichen der Post-Season und zollt der Mannschaft und dem Trainerteam großen Respekt: „Man hat im Lauf der Saison eine enorme Entwicklung der Mannschaft und der Spieler gesehen. Ähnlich zur Vorsaison haben wir circa ab der Hälfte der Spielzeit als Team besser funktioniert und man sieht auch, dass sich die Liga entwickelt und die Mannschaften besser werden.“ Dabei spricht de Raaf das knappe Verpassen der direkten Playoff-Qualifikation (sechs Punkte fehlten auf einen Platz in den Top-6) an, sowie auch die harte Qualifikationsgruppe. „Mit Lustenau, Sterzing und Gröden standen gleich drei Playoff-Anwärter bei uns in der Gruppe und abermals muss ich den Jungs meinen Respekt zollen, denn in einer Gruppe mit sechs Mannschaften ist es nicht einfach, auf dem ersten Platz zu landen. Gerade in dieser Phase musste das Team mit Verletzungen und einem dünnen Kader auskommen, da ist dieser Erfolg hoch einzuschätzen“, sagt der 58-Jährige. Die Favoritenrolle schiebt er ganz klar den Italiener zu, betont aber auch, dass jedes Spiel in der Serie bei Null beginnt und die Chance auf einem Sieg somit immer vorhanden ist. Abschließend fügt de Raaf noch an: „Das wir nun im Playoff spielen, ist ein schöner Schritt in unserer Ausbildung und diese Phase ist für die Entwicklung der Jungs enorm.“

Spiele in der Regular Season
Do, 17.10.19: Red Bull Hockey Juniors vs S.G. Cortina Hafro 1:6 (1:1, 0:2, 0:3)
Do, 2.1.20: S.G. Cortina Hafro vs Red Bull Hockey Juniors 2:1 (1:1, 0:0: 0:1)

Die Viertelfinalspiele im Überblick (Best-of-Seven):
Sa, 7.3.20: S.G. Cortina Hafro vs Red Bull Hockey Juniors (20:00)
Di, 10.3.20: Red Bull Hockey Juniors vs S.G. Cortina Hafro (19:15)
Do, 12.3.20: S.G. Cortina Hafro vs Red Bull Hockey Juniors (20:00)
Sa, 14.3.20: Red Bull Hockey Juniors vs S.G. Cortina Hafro (14:00)
Di, 17.3.20: S.G. Cortina Hafro vs Red Bull Hockey Juniors (20:00) falls nötig
Do, 19.3.20: Red Bull Hockey Juniors vs S.G. Cortina Hafro (19:15) falls nötig
Sa, 21.3.20: S.G. Cortina Hafro vs Red Bull Hockey Juniors (20:00) falls nötig

Alle Viertelfinalbegegnungen im Überblick
HC Pustertal Wölfe (1) – VEU Feldkirch (7)
S.G. Cortina Hafro (2) – Red Bull Hockey Juniors (8)
HDD SIJ Acroni Jesenice (3) – Migross Supermercati Asiago Hockey (6)
HK SZ Olimpija Ljubljana (4) – Rittner Buam (5)

Overtime-Modus
Nach regulärer Spielzeit folgt bei Gleichstand eine 20-minütige ‚sudden death overtime period‘, bei der beide Teams 5-gegen-5 bis zum entscheidenden Tor spielen. Ist der Spielstand nach diesen 20 Spielminuten weiterhin unentschieden, folgt nach einer 15 minütigen Pause die nächste Overtime. Bei Spielen, in der es zu keiner Entscheidung kommt, werden diese und weitere ‚overtime-periods‘ ab sofort mit 3-gegen-3 gespielt. Bei Spielen, die eine Serie entscheiden können, wird wie gehabt mit 5-gegen-5 bis zum entscheidenden Treffer gespielt.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at