Raub mit Waffe. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leibnitz. – Zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren stehen im Verdacht, einen 19-Jährigen im gemeinsamen Zusammenwirken mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und beraubt zu haben. Polizisten nahmen die beiden fest.

Erst am 20. Februar 2020 erstattete der 19-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz die Anzeige über den bereits am 21. Dezember 2019 geschehenen Raub. Dabei gab der Südsteirer an, seinen Marihuana-Konsum aus eigenem aufgegeben zu haben, woraufhin er noch in seinem Besitz befindliches Cannabiskraut verkaufen wollte. Zu diesem Zweck wandte er sich an einen 22-Jährigen, ebenso aus dem Bezirk Leibnitz. Die beiden vereinbarten an jenem Samstagabend einen Treffpunkt am Parkplatz eines Mehrparteienhauses, wo der 19-Jährige in den Pkw des 22-Jährigen einstieg. In der Folge fuhr der 22-Jährige unter dem Vorwand, dass dort zu viel Polizei sei, mit seinem Fahrzeug zu einem nahegelegenen Parkplatz eines ehemaligen Lebensmittelgeschäftes.

Als der 19-Jährige dem 22-Jährigen dort angekommen rund 20 Gramm Cannabiskraut im Pkw übergab, öffnete plötzlich ein vorerst unbekannter und vollmaskierter Mann die Beifahrertür, bedrohte den 19-Jährigen mit einer Faustfeuerwaffe und raubte die Suchtmittel. Danach zerrte er den 19-Jährigen aus dem Fahrzeug, nahm ihn in einen Schwitzkasten und hielt ihm die Waffe in den Rücken. In der Folge raubte der Täter das Mobiltelefon und stieg in den Pkw des 22-Jährigen, woraufhin beide in Richtung Leibnitz flüchteten.

Polizisten der Polizeiinspektion Leibnitz forschten den vorerst Unbekannten, es handelt sich um einen 20-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz, aus. Die Beamten nahmen ihn und den 22-Jährigen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz am 29. Februar 2020 fest. Bei beiden konnten geringe Mengen an Suchtmittel sichergestellt werden. Zudem stellten Polizisten in der Wohnung des 20-Jährigen die offensichtliche Tatwaffe sicher. Es handelt sich um eine Gas-Signal-Pistole. 

Bei der Einvernahme zeigte sich der 22-Jährige vollinhaltlich geständig, den Raub nach vorheriger Absprache gemeinsam mit dem 20-Jährigen begangen zu haben. Dieser verweigerte bisher jegliche Aussage und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Das 19-jährige Opfer wurde körperlich nicht verletzt, steht jedoch unter medizinischer Behandlung.

Kollision zwischen Pkw und Zug

Wagna, Bezirk Leibnitz. – Mittwochfrüh, 4. März 2020, kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Zug. Dabei wurde der alkoholisierte Pkw-Lenker leicht verletzt.

Gegen 07:50 Uhr geriet ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Pkw auf das Bahngleis, wo das Fahrzeug zum Stillstand kam. Ein herannahender ÖBB Regionalzug mit vier Waggons und 56 Insassen, gelenkt von einem 35-Jährigen, konnte trotz eingeleiteten Bremsvorganges die Kollision mit dem Pkw nicht verhindern. Der Pkw wurde vom Zug erfasst und etwa 106 Meter mitgezogen. Die Insassen im Zug kamen mit einem Schock davon.

Der alkoholisierte Pkw-Lenker wurde leicht verletzt. Er wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C 12 ins LKH Graz eingeliefert.

Die Feuerwehren Wagna und Leibnitz waren im Einsatz. Der Zugverkehr wurde ab 10:25 Uhr wieder freigegeben.

Brandursachenermittlung

Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Wie bereits berichtet, geriet Montagnacht, 2. März 2020, ein Stallgebäude in Brand. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand mit großer Wahrscheinlichkeit durch einen Kurzschluss in der Verkabelung des in der Tenne abgestellten Traktors seinen Ausgang genommen hat. Auch kann ein Defekt in der Elektroinstallation des Stallgebäudes nicht zur Gänze ausgeschlossen werden. Bei dem Brand dürfte ein Schaden zwischen 500.000 und 700.000 Euro entstanden sein.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Graz, Bezirk Straßgang. – Dienstagnachmittag, 3. März 2020, fuhr ein unbekannter Pkw-Lenker über den linken Fuß einer 17-jährigen Fußgängerin. Dabei wurde sie leicht verletzt. Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten Pkw-Lenker und Zeugen des Verkehrsunfalles.

Eine 17-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung wollte laut eigenen Angaben gegen 14:20 Uhr auf Höhe Straßganger Straße 371 die Fahrbahn auf dem dort befindlichen Schutzweg überqueren. Plötzlich sei ihr ein stadteinwärts fahrender Pkw über den linken Fuß gefahren. Der Lenker des unbekannten Pkw hielt nach dem Schutzweg an, fuhr ein Stück zurück und deutete mit der Hand, dass eigentlich nichts passiert sei. Danach setzte er seine Fahrt fort.  

Nach der Erstversorgung wurde die 17-Jährige mit leichten Verletzungen ins LKH Graz eingeliefert.

Bei dem Pkw soll es sich um einen silbernen Pkw, vermutlich der Marke VW, handeln.

Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten Pkw-Lenker bzw. nach Zeugen des Verkehrsunfalles. Sachdienliche Hinweise sind an die Verkehrsinspektion Graz I, Tel. Nr.: 059 133/65 41 10 erbeten.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at