Schladming: Hossein K. darf Lehre fortsetzen

Nach monatelanger Ungewissheit kann Hossein seine Lehre fortsetzen. Das Asylverfahren ist vorläufig positiv entschieden.

Die Technikmitarbeiter mit Betriebsdirektor Hannes Stickler von der Klinik Diakonissen Schladming sind überaus glücklich, dass die Lehre von Hossein wieder aufgenommen werden kann. „Wir haben alles daran gesetzt, um Hossein nicht in ein Loch fallen zulassen, dass sich nach den dramatischen Ereignissen der letzten Monate als sehr schwierig herausstellte“ so Stickler. Hossein befand sich bereits in Schubhaft zur Abschiebung nach Afghanistan, das für ihn den sicheren Tod bedeutet hätte. In letzter Sekunde wurde die Abschiebung noch verhindert. Seit heute Montag ist er wieder als Lehrling beschäftigt und aufgrund der Rechtssicherheit mit voller Motivation bei der Arbeit. „Wir haben ihn davor aus rechtlichen Gründen nur als Volontär beschäftigen können und haben somit eine Tagesstruktur geschaffen, die so wichtig für alle Asylwerber wäre“, so Stickler weiter. Die Diakonie steht für ein faires und menschenwürdiges Asylverfahren, das nach wie vor in der Praxis nicht gelebt wird. Das Asylverfahren von Hossein ist vorläufig positiv entschieden, jedoch besteht weiterhin die Befürchtung, dass die Lehre nicht abgeschlossen werden könnte.

Bild: Hossein K. mit seinen Arbeitskollegen

Bildcredit: Klinik Diakonissen Schladming/ Martin Reif

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at