Neuerliche Fahrzeugbergung durch die FF Altaussee

Kurz nach 19 Uhr wurde am 28. Februar die Feuerwehr Altaussee am Freitag 28.02.2020 zum zweiten Einsatz an diesen Tag gerufen. Ein PKW ist von der Blaa – Alm Straße von der schneeglatten Fahrbahn abgerutscht und kam im steilen Hang zum stehen. Alle Insassen konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen. Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde geborgen und konnte anschließend die Fahrt fortsetzen.

Im Einsatz:
FF Altaussee mit RLF-A & LFB-A mit 15 Mann

Quelle: FF Altaussee/Facebook

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Hilbrand,
    mit großem interesse verfolge ich Ihre Beiträge via Google.
    Bei den Fahrzeugbergungen der FFAA fehlt mir aber ein bisschen die kritische Stimme!!
    -Dass der Linienbus in den Morgenstunden von der Fahrbahn rutscht ist irgendwie nachvollziehbar. Dass aber ca einen Tag später ein PKW auf der selben Strecke, die offensichtlich wenig geräumt und gestreut wird (siehe Bilder), „ausrutscht“ ist für mich lögisch nicht nachvollziehbar. Ich vermute da eher unangepasste Geschwindigkeit (hauptsachlich) und eventuell auch mangelnde Winterausrüstung (zusätzlich?) als Ursache.
    Noch dazu bei Dunkelheit!
    Was man aber eindeutig erkennen kann, ist die Tatsache, dass der Fahrer sich einesVerwaltungs – Vergehens schuldig gemacht hat! Denn laut Stvo muss der Fahrer eines Kfz dieses vor Fahrtantritt von jeglichen Ablagerungen in diesem Falle Schnee – befreuen! Diese Unterlassung ist kein Kavaliersdelikt, sondern Eigen- und Gemeingefährdung, weil der Fahrer fahrlässig in kauf nimmt, dass er selbst oder andere Verkehrsteinehmer durch herabfallende Schneemassen sichtbehindert werden. Das kann zu Unfällen führen, mit fatalen Folgen…
    Also schließe ich, dass der Fahrer des geborgenen PKW es auch mit dem Rest der Stvo nicht so genau nimmt. So gefährdet er seine Mitfahrer, andere Verkehrsteilnehmer und in gewissem Sinn auch die Rettungskräfte.
    Und DA wäre eine kritische Stimme in Ihren Beiträgen durchaus angebracht!
    Das könnte ja zumindest in einer Randbemerkung geschehen…!?
    Grundsätzlich wünsche ich mir, dass Sie noch seeeehr lange so weitermachen, damit BA – News die Welt da draußen erfreuen!
    In diesem Sinne,
    Pfiat Di, Pfiat Enk,
    Richard

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at