ASFINAG: Start für Generalsanierung der Südautobahn vom Knoten Graz-West bis Lieboch

Neun Kilometer Fahrbahn der A 2 sowie der Lärmschutz im Raum Dobl werden erneuert

Am kommenden Montag, den 2. März, beginnen die Vorarbeiten beim größten Sanierungsprojekt der ASFINAG in der Steiermark in den beiden Jahren 2020 und 2021. Insgesamt neun Kilometer der bereits 1973 errichteten Strecke der A 2 Südautobahn zwischen dem Knoten Graz-West und der Anschlussstelle Lieboch werden generalerneuert. Gestartet wird heuer mit der Richtungsfahrbahn Arnoldstein/Italien, 2021 wird dann die Richtungsfahrbahn Wien erneuert.

Das Projekt im Detail

Ab Montag, 2. März beginnt die Einrichtung der ersten Verkehrsführungsphase, danach laufen bis Mitte Mai Vorarbeiten, bei denen unter anderem auch die alten Betonleitwände abgetragen werden. Mitte Mai startet dann die Hauptbauphase, in der die Betonfahrbahn abgebrochen werden muss. Diese Arbeiten – sie dauern bis voraussichtlich Mitte Juli – sind leider auch mit einer größeren Lärmentwicklung verbunden. Die Hauptbauphase sollte Mitte Oktober abgeschlossen sein.

Lärmmindernder Asphalt

Nicht nur für die Lenkerinnen und Lenker, auch für Anrainerinnen und Anrainer bringt die Erneuerung der Fahrbahn Vorteile. Zusätzlich zu einem deutlich angenehmeren und ruhigeren Fahrgefühl sowie mehr Verkehrssicherheit bringt die neue lärmmindernde Asphaltdecke auch eine deutliche Lärmreduktion mit sich. Teilweise erneuert werden im Zuge der Generalsanierung auch die Brücken in diesem Abschnitt sowie der Lärmschutz im Bereich Dobl.

Während der Bauarbeiten stehen für die Verkehrsteilnehmer immer zwei Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung, das Tempolimit muss aber aus Sicherheitsgründen auf 80 km/h beschränkt werden. Die Anschlussstellen Knoten West, Premstätten und Lieboch sowie die Zufahrt zur Raststation Kaiserwald sind zudem jederzeit befahrbar.

Die Fertigstellung des ersten Teils dieser Generalsanierung ist für Mitte November 2020 vorgesehen, die ASFINAG investiert in diese Erneuerung der A 2 insgesamt 30 Millionen Euro.

Foto:
Copyright ASFINAG
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at