Schnee vom Kulm machte erste Kalmberg Trophy in Bad Goisern möglich

Sigrun Kleinrath mit Mixed Team auf Platz 2  im Continentalcup

Die ganze vergangene Woche musste die Schisprungfamilie des ASVÖ NordicSkiteam Salzkammergut bangen und arbeiten, bis die Schanzenanlage in Bad Goisern für die erstmals veranstaltete „Kalmberg Trophy“ bereit war. Daniel Keil organisierte sogar eine LKW-Ladung Schnee von der Schiflugschanze am Kulm, die mühevoll am Aufsprunghügel in Goisern verteilt wurde. Der Einsatz hat sich gelohnt. Die Athleten kamen von Südtirol, Wien, Steiermark und ganz Oberösterreich, um im Salzkammergut ein Schisprungfest zu feiern. Die Ergebnisse waren da schon fast nicht mehr so wichtig, aber natürlich wurden die Sieger in der Turnhalle der VS Goisern von der NR-Abgeordneten des Salzkammerguts, Bettina Zopf, gebührend geehrt.

Die Kalmberg Trophy soll ein fixer Bestandteil des Wettbewerb-Kalenders werden und der ehemaligen Hochburg des nordischen Sports, Bad Goisern, wieder neues Leben einhauchen. Daniel Keil und sein Team arbeiten jedenfalls daran: „Make Goisern great again!“

Auch an anderen Orten Österreichs fanden internationale Wettkämpfe statt. Sigrun Kleinrath trat beim Continentalcup in Eisenerz an und belegte in den Einzelwettkämpfen jeweils Platz 7. Im Mixed-Team- Bewerb erreichte sie gemeinsam ihren Kollegen aus der Steiermark als Team Austria den 2. Platz.

Nikolaus Mair vergab die Chancen auf einen Top-Ten-Platz in der Nordischen Kombination bei den OPA-Spielen in Villach im Springen. Er belegte nach guter Leistung im Langlauf Rang 15.

Elisa Deubler wurde bei den OPA -Spielen leider als Fünftplatzierte nach dem ersten Durchgang im Sprunglauf disqualifiziert, weil sie nicht rechtzeitig zum Start des 2. Durchgangs kam.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at