Kollision zwischen Pkw und Radfahrer. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Bartholomä, Bezirk Graz-Umgebung. – Beim Zusammenstoß eines Pkws mit einem Rennradfahrer Samstagnachmittag, 22. Feber 2020, wurde der Radfahrer schwer verletzt.

Ein 83-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung fuhr gegen 16:30 Uhr mit seinem Pkw auf der Liebochtalstraße L336 und wollte an der dortigen Kreuzung nach links in die St. Bartholomä Straße L316 in Richtung St. Bartholomä einbiegen. Dabei übersah er laut eigenen Angaben aufgrund der tiefstehenden Sonne den auf der L336 aus Richtung Stiwoll kommenden 51-jährigen Radfahrer aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der 51-Jährige, der einen Radhelm trug, auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Er wurde nach notärztlicher Versorgung mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in das LKH Graz eingeliefert. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt.

Brand eines Nebengebäudes

Gniebing, Bezirk Südoststeiermark. – Aus bislang ungeklärter Ursache kam es Samstagabend, 22. Feber 2020, zum Brand eines unbewohnten Nebengebäudes. Das Holzgebäude brannte vollständig nieder, verletzt wurde niemand.

Gegen 19:00 Uhr bemerkte ein auf der B66 vorbeifahrender Passant, dass das Nebengebäude eines Anwesens in Flammen stand. Er verständigte sofort die Einsatzkräfte, die kurz danach die Löscharbeiten in Angriff nahmen. In unmittelbarer Nähe des Gebäudes befindet sich ein Wohnhaus. Die Bewohnerin bemerkte zwar einen Stromausfall, führte dies jedoch auf eine generelle Störung zurück. Erst durch den Einsatz der Feuerwehr wurde sie auf den Brand aufmerksam. Die Feuerwehren Gniebing, Auersbach, Schützing, Riegersburg, Kornberg und Feldbach – im Einsatz mit über 100 Personen – konnten ein Übergreifen der Flammen auf einen nahen Wald und das Wohngebäude verhindern. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Die Brandursache ist noch unklar, wird jedoch in den nächsten Tagen ermittelt.

Verkehrsunfall

Bischofegg, Bezirk Deutschlandsberg. – Bei einem Einbiegevorgang in die Bundesstraße B69 kam es Samstagnachmittag, 22. Feber 2020, zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurden drei Personen schwer verletzt.

Gegen 14:00 Uhr wollte eine 74-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz mit ihrem Pkw von einer Gemeindestraße kommend nach links in die B69 einbiegen. Dabei dürfte sie die auf der B69 aus Richtung Oberhaag kommende 38-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Leibnitz übersehen haben. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurden die beiden Lenkerinnen und die im Pkw der 38-Jährigen mitgefahrene neunjährige Tochter schwer verletzt. Die 38-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Graz, die Neunjährige vom Rettungsdienst in die Kinderklinik Graz und die 74-Jährige vom Notarztwagen ins UKH Graz eingeliefert.

Dieselkraftstoff bei Unfall ausgetreten

Wildbad-Einöd, Bezirk Murau. – Bei einem Transport von Dieselkraftstoff mit einem Pkw-Anhänger Samstagvormittag, 22. Feber 2020, löste sich die Anhängerkupplung, der Anhänger stürzte über eine Böschung und Dieselkraftstoff trat aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 09:40 Uhr fuhr ein 41-Jähriger aus dem Bezirk St. Veit an der Glan mit seinem Pkw auf der Friesacher Straße B317 aus Richtung Friesach kommend in Richtung Neumarkt. Am Pkw hatte er einen Einachsanhänger angekuppelt, auf dem fünf Kunststofffässer mit jeweils ca. 200 Litern Diesel geladen waren. Bei Straßenkilometer 19,0 versagte plötzlich aus unbekannten Gründen die Anhängekupplung und der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug. Der Anhänger stürzte über die dortige Böschung und überschlug sich. Dabei wurden drei der transportierten Fässer beschädigt und es flossen rund 150 Liter Diesel aus. Von den Freiwilligen Feuerwehren Dürnstein und Neumarkt – im Einsatz mit 28 Personen – wurden vor Ort die notwendigen Erstmaßnahmen vorgenommen. In weiterer Folge wurde das kontaminierte Erdreich (ca. 4m³) von einem Unternehmen entsprechend abgetragen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Am Pkw-Anhänger entstand Totalschaden. Der 41-Jährige wird wegen verschiedener kraftfahrrechtlicher Übertretungen angezeigt.

Mann attackierte Polizisten

Deutschlandsberg. – Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg zeigte sich Sonntagfrüh, 23. Februar 2020, bei einer Amtshandlung aggressiv und attackierte die einschreitenden Polizisten verbal und körperlich. 

Gegen 03.30 Uhr wurde die Polizei verständigt, dass ein vermutlich alkoholisierter Mann in der Nähe des LKH Deutschlandsberg auf der Fahrbahn liegen würde.

Der Mann wurde beim Eintreffen der Polizeistreife am Vorfallsort von Rettungskräften bereits erstversorgt. Als die Polizisten nach den Umständen und nach seinem Namen fragten, zeigte sich der 28-Jährige sehr aufgebracht, beschimpfte diese zunehmend und versetzte der Polizistin einen Stoß gegen den Oberkörper.

Bei der daraufhin folgenden Festnahme konnte sich der Mann losreißen und lief in Richtung des Krankenhauses.  Bei der Verfolgung durch den Polizisten kam es zu einer weiteren Tätlichkeit des Mannes, bei der er den Beamten mit einem kräftigen Stoß zu Sturz brachte. Erst ein Grundstückszaun verhinderte die weitere Flucht, sodass beide Polizisten den 28-Jährigen unter massiver Gegenwehr festnehmen konnten.

Beide Polizisten wurden bei der Amtshandlung verletzt. Der 28-Jährige wurde nach der medizinischen Erstuntersuchung im LKH Deutschlandsberg in ein Krankenhaus nach Graz überstellt und stationär aufgenommen.

Brandalarm

Graz, Bezirk Jakomini. – Sonntagnachmittag, 23. Februar 2020, löste angebranntes Kochgut einen Feuerwehreinsatz aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14.00 Uhr konnte eine Bewohnerin eines Mehrparteienhauses in der Münzgrabenstraße erst Rauchgeruch im Stiegenhaus und in weiterer Folge den Alarm eines Rauchmelders aus einer Wohnung wahrnehmen. Die sofort verständigte Berufsfeuerwehr Graz konnte über eine offene Balkontür, welche durch das derzeit angebrachte Baugerüst erreichbar war, die Wohnung betreten und das angebrannte Kochgut von der eingeschalteten Herdplatte entfernen.

Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand in der Wohnung. Die 40-jährige Wohnungsinhaberin wurde telefonisch über den Vorfall verständigt, sie hatte vergessen die Herdplatte vor dem Verlassen auszuschalten.

Verletzung bei Faschingsumzug

Kalsdorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Samstagnachmittag, 22. Februar 2020, gerieten mehrere Jugendliche bei einem Faschingsumzug in Streit. Polizisten nahmen einen 22-Jährigen fest, drei Personen wurden verletzt. 

Gegen 17.00 Uhr kam es beim Umzug zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen, wobei eine Person dabei zu Boden stürzte. Ein nicht im Dienst befindlicher Polizist beobachtete den Vorfall und wollte die Jugendlichen verbal zur Beendigung ihres Verhaltens bewegen. Daraufhin wurde er von mehreren Personen aus der Gruppe angegriffen und zu Sturz gebracht. In der Folge kamen drei uniformierte Polizisten zu Hilfe und nahmen einen 22-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung fest. Der Mann leistete dabei massiven Widerstand und beschimpfte die Polizisten lautstark.

Der 22-Jährige, er war erheblich alkoholisiert und erlitt eine leichte Verletzung, wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert und wird angezeigt.

Zwei Polizisten wurden bei der Amtshandlung leicht verletzt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at