Auf Red Bulls wartet in Bozen nächster Liga-Gipfel – HCB Südtirol Alperia immer besser in Form

Salzburg, 20. Februar 2020 | Der EC Red Bull Salzburg setzt die Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga, in der noch drei Spiele zu bestreiten sind, morgen, Freitag, mit dem Auswärtsspiel gegen HCB Südtirol Alperia fort (19:45 Uhr). Das Spiel des Tabellenführers beim ersten Verfolger in Bozen ist für beide Teams ein weiteres richtungsweisendes Duell vor den bald beginnenden Playoffs.

Das morgige Spiel in Bozen wird für die in der Pick Round bislang ungeschlagenen Red Bulls der ultimative Formtest vor den Playoffs, denn auch der HCB Südtirol musste sich in fünf Begegnungen nur einmal geschlagen geben, und das war im Auftaktmatch am 31. Januar in Salzburg, das die Red Bulls mit 2:1 gewonnen haben. Danach ließen die Bozener nichts mehr anbrennen und fuhren, gemessen am Ergebnis, relativ klare Siege gegen die anderen drei Pick Round-Gegner Wien, Graz und Klagenfurt ein. Erst am letzten Dienstag bezwangen sie die spusu Vienna Capitals in Wien deutlich mit 4:1.

Der HCB Südtirol ist also wieder voll da. Nicht zum ersten Mal hatte die Mannschaft, die seit Anfang Januar von Head Coach Greg Irland geführt wird, einen schlechten Saisonstart und musste sich erst mühsam aus dem Tabellenkeller herausarbeiten, hat es dann aber noch rechtzeitig in die Pick Round geschafft und sich dort mit besagter Siegesserie nun auf den sicheren zweiten Platz vorgearbeitet. Die Südtiroler beherrschen das Defensivspiel wie keine andere Mannschaft und haben aber auch die Stürmer, die in den richtigen Momenten zuschlagen können.

Wie eng die beiden Teams beieinander liegen, zeigt auch der Saisonverlauf im Grunddurchgang. Bis auf den 5:1-Erfolg der Red Bulls zum Saisonauftakt im Herbst letzten Jahres in Bozen endeten die drei weiteren Partien mit 2:1, zweimal erst nach Penaltyschießen. Beide gewannen je ein Auswärts- und ein Heimspiel. Trotz der zumeist starken Defensivtaktik haben die Südtiroler in der Pick Round bislang die meisten Tore erzielt (17), gleich danach folgen die Red Bulls (16). Und es ist auch das Aufeinandertreffen der besten Liga-Torhüter, wenn sich Salzburgs Jean-Philippe Lamoureux (Fangquote 94,9%) und Leland Irving (92,6%) gegenüberstehen.

Salzburgs Stürmer Bud Holloway weiß um die Stärken der Südtiroler, will aber trotzdem in Bozen wieder punkten: „Wir haben noch drei Spiele in der Pick Round und wollen die alle gewinnen, um mit der besten Einstellung anschließend in die Playoffs gehen zu können. Morgen in Bozen wird es allerdings richtig hart, die Südtiroler werden versuchen, uns noch einzufangen und sich vor eigenem Publikum für die Pick Round-Niederlage in Salzburg zu revanchieren. Wir wollen an unseren Stärken festhalten und die wenigen Sachen, die zuletzt nicht gut funktioniert haben, verbessern. Prinzipiell wissen wir ja nach fünf Saisonspielen, wie sie ticken und sind bereit für das Duell.“

Head Coach Matt McIlvane fährt mit seiner Mannschaft bereits heute Nachmittag nach Bozen und muss auf die Rekonvaleszenten Yannic Pilloni, Alexander Rauchenwald und Florian Baltram verzichten. Unsicher ist auch der Einsatz von John Hughes, dessen Freundin in diesen Tagen ein Kind erwartet.

Erste Bank Eishockey Liga/ Pick Round
HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg
Fr, 21.02.2020; Bozen, 19:45 Uhr

Die letzten Spiele der Red Bulls | Pick Round

Fr, 21.02.20 | 19:45 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg
So, 23.02.20 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals | SHN.com
Sa, 29.02.20 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers              

Erste Playoff-Tickets verfügbar

Der EC Red Bull Salzburg befindet sich zwar noch mitten in der Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga, wird das Playoff-Viertelfinale aber in jedem Fall mit einem Heimspiel beginnen. Die ersten zwei Playoff-Spieltermine der Red Bulls stehen somit schon fest, wenn gleich der Gegner im sogenannten Pick im Anschluss an das letzte Pick Round-Spiel der Red Bulls am 29. März in der Salzburger Eisarena gegen die Moser Medical Graz99ers erst noch ermittelt wird.

Alle Playoff-Entscheidungen werden im Best-of-seven-Modus ermittelt, d.h. je nach Verlauf der Viertelfinalserie könnte es noch ein drittes oder viertes Heimspiel geben.

Playoff Viertelfinale der Red Bulls
Salzburger Eisarena
Heimspiel 1 | Mi, 04.03.2020 | 19:15 Uhr | White Night
Heimspiel 2 | So, 08.03.2020 | 16:00 Uhr*

*Änderungen bei Beginnzeiten aufgrund von TV-Livespielen möglich

Tickets können im Online-Ticketshop, im Vorverkauf in der Salzburger Eisarena, in der Red Bull World sowie über alle oeticket und Eventim Vorverkaufsstellen erworben werden.     
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at